Werbung

Nachricht vom 11.08.2016    

SPD-Landespolitiker besuchten Schneidemaschinenhersteller Treif

In unzähligen Lebensmitteln steckt Know-how der Treif Maschinenbau GmbH. Das Unternehmen aus Oberlahr stellt hoch spezialisierte Schneidemaschinen für die Lebensmittelindustrie her. Einen Eindruck von der breiten Produktpalette machte sich der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Alexander Schweitzer im Rahmen seiner Sommertour. Arrangiert hatte dies der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner.

Der Geschäftsführende Gesellschafter Uwe Reifenhäuser (5. von links) und Betriebsleiter Werner Roth (2. von rechts) begrüßten die SPD-Delegation um Landtagsfraktionssprecher Alexander Schweitzer (4. von links) und MdL Thorsten Wehner (3. von rechts) am Produktionsstandort von Treif in Oberlahr. Foto: veranstalter

Oberlahr. Die beiden Landespolitiker wurden von Mitgliedern der SPD-Verbandsgemeinderatsfraktion Flammersfeld um deren Vorsitzenden Matthias Runkel begleitet. Der Geschäftsführende Gesellschafter Uwe Reifenhäuser und Betriebsleiter Werner Roth hießen die Gäste aus der Politik im vor wenigen Monaten eröffneten Kundencenter willkommen.

Uwe Reifenhäuser ist Unternehmer aus Leidenschaft. Das zeigt das Herzblut, das er in den familiengeführten Betrieb steckt. Besonderen Wert legt er auf Qualität und Präzision. Beides sei gerade in der Lebensmittelbranche unerlässlich.
Dabei hatte alles ganz klein mit der Herstellung von Sägen und Schleifsteinen begonnen. Reifenhäusers Vater Toni vertrieb erstmals im Jahr 1948 Maschinen mit dem Firmenlogo Treif. Heute produziert man Schneidemaschinen für Brot, Fleisch, Geflügel und Käse, aber auch für Fisch und Gemüse. Egal ob Würfeln, Streifen schneiden, Raspeln oder Scheiben- und Portionenschneiden, bei Treif erhält man die passenden Lösungen. Die Produktpalette reicht von kleinen manuellen Maschinen für den Bäcker oder Metzger „um die Ecke“ bis hin zu komplexen automatisierten Systemen für Großkunden. Für individuelle Kundenwünsche werden Anlagen nach Maß geschneidert. Von der Beschickung über das Schneiden bis hin zur Präsentation des geschnittenen Produktes kommt alles aus einer Hand. Mit diesem breiten Produktspektrum sei man weltweit einzigartig und der Konkurrenz voraus, erklärte Reifenhäuser.

Ein weiteres Plus des Maschinenbauers, der kürzlich in die Liste der so genannten „Hidden Champions“ aufgenommen wurde, ist die Kernkompetenz bei der eigenen Messerfertigung. „95 Prozent aller Maschinenteile werden im Haus selbst hergestellt“, erklärte Betriebsleiter Werner Roth beim Rundgang durch die Produktionshallen. Von dort verlassen jedes Jahr 2.800 Maschinen das Unternehmen. Obwohl man in über 150 Ländern über Service- und Verkaufsstellen und auch eigene Niederlassungen verfügt, wird fast ausschließlich am Standort Oberlahr produziert. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftige man weltweit. Auch in der Ausbildung sei man engagiert. Besonderes Interesse bestehe daran, die jungen Leute vor Ort zu halten. So sei es in einigen Bereichen zunehmend schwierig, geeignetes Personal zu finden, berichteten Reifenhäuser und Roth übereinstimmend.



Alexander Schweitzer zeigte sich fasziniert von der hochkomplexen Technik. „Früher wurden Autos mit weniger Aufwand produziert“, stellte der SPD-Fraktionschef mit leichtem Schmunzeln fest. Es sei selten, dass ein Maschinenbauer sowohl kleine Handwerker als auch internationale Großkunden bedienen würde. „Das Handwerksgeschäft hilft uns bodenständig zu bleiben“, entgegnete Uwe Reifenhäuser. Zwar hätte eine stärkere Spezialisierung durchaus Vorteile. Andererseits sei man durch das große Portfolio krisenfester. So habe man in der gesamten Firmengeschichte noch nie einen Mitarbeiter aus betriebswirtschaftlichen Gründen entlassen müssen.

Als „Schmuckstück für die Region“ bezeichnete Thorsten Wehner den Schneidemaschinenhersteller. Der Parlamentarier betonte mit Blick auf den handwerklichen Hintergrund des inhabergeführten Unternehmens und größten Arbeitgebers in der Verbandsgemeinde Flammersfeld die Bedeutung des Handwerks für die Wirtschaftskraft. In diesem Zusammenhang fand Wehner lobende Worte zum Bekenntnis Reifenhäusers für den heimischen Produktionsstandort. Er bot seine politische Unterstützung an, sollte diese zukünftig gebraucht werden. Sein Dank galt am Schluss Firmenchef Uwe Reifenhäuser für die kurzfristige Realisierung des Besuchs sowie den Parteifreunden vor Ort für die Begleitung.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD-Landespolitiker besuchten Schneidemaschinenhersteller Treif

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Marta“: Der Vintage-Look hat jetzt auch Gebardshain erreicht

In Sachen Lebensqualität gilt Gebardshain als eine der Vorzeigegemeinden des Westerwaldes. Nun ist das Dorf erneut um eine Attraktion reicher geworden: Denn mitten im Ort, am Kirchplatz 14, öffnete nun „Marta" mit beeindruckenden dekorativen Ideen auf 60 Quadratmetern.


Siegen: Video zeigt besonderen Kran-Giganten in Aktion

Bis letzten Sonntag, 13. Juni, verrichtete ein einzigartiger Kran am Marienkrankenhaus in Siegen seine Arbeit. Der orangene 96-Tonnen-Riese wurde benötigt, um schwere Kälteanlagen zu heben. Dort installierten sie Mitarbeiter einer Firma aus dem AK-Kreis. Worum es geht? Das erklären Verantwortliche in einem Video, das atemberaubende Bilder zeigt.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Kirchen: Polizeibeamter bei Widerstand leicht verletzt

In der Montagnacht (14. Juni) sorgte ein 30-Jähriger für ordentlich Unruhe in der Kirchener Austraße. Er zertrümmerte nicht nur Glasflaschen. Als Polizisten den Betrunkenen in Gewahrsam nehmen wollten, zeigte er sich offenbar mehr als unkooperativ.


Digitaler Impfpass: Apotheken im Kreis AK müssen vertrösten

Seit Montag, den 14. Juni, können sich Geimpfte in Apotheken einen Code für ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Zumindest theoretisch. Denn am Dienstag gab es einen Ausfall der Technik. Der AK-Kurier hörte bei drei Apotheken im Kreisgebiet nach.




Aktuelle Artikel aus Politik


Flammersfelder CDU diskutiert bei „Tür zu und Tacheles“

Flammersfeld. „Die neue VG stellt uns vor Herausforderungen, auf die wir uns einstellen müssen, aber es gilt auch, Synergieeffekte ...

Friedewald: Turnhallen-Sanierung kann starten

Friedewald. „Durch die räumliche Nähe zu Kindergarten, Bürgerhaus und Sportplatz wird der Sport in Friedewald aufgewertet. ...

Hering/Bätzing-Lichtenthäler drängen auf Freigabe der Wege auf dem Stegskopf

Hachenburg. Die beiden Abgeordneten haben eine schnelle Bearbeitung und eine sich daraus ergebende zügige Aufhebung der Verordnung ...

Freie Wähler gehen mit Marianne Altgeld in Bundestagswahl

Koblenz. Auf Platz zwei kam Kathrin Laymann (37) aus Koblenz. Sowohl Altgeld (Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen), als auch Laymann ...

Rückenwind für Diedenhofen: Platz 7 der SPD-Landesliste zur Bundestagswahl

Neuwied/Altenkirchen. Martin Diedenhofen wurde auf dem Corona-konformen Outdoor-Parteitag auf dem aussichtsreichen Listenplatz ...

Selbach zeigt Flagge – Dorferneuerung geht in die nächste Runde

Selbach. Beschaulich plätschert der Kohlbach am Rande des fast fertig gestalteten neuen Dorfplatzes in Selbachs Mitte. Gerade ...

Weitere Artikel


Energieagentur setzt auf gutes Raumklima in Schulen

Region. Ein wichtiges Thema, denn das Raumklima und auch das „Zimmerwetter“ wirken sich auf das Wohlbefinden und die Gesundheit ...

Bald wieder größte Straßenkirmes des AK-Kreises

Niederfischbach. Sonnenschein und laue Sommernächte sind die idealen Bedingungen für eine Kirmes. Nun, vergangenes Jahr war ...

Kitas der VG-Herdorf-Daaden freuen sich über 10.000 Euro

Daaden. Die Volksbank Daaden setzt sich seit vielen Jahren für die Region und die Bedürfnisse der Menschen in der Verbandsgemeinde ...

Historische Karten für den BGV

Betzdorf. Tanja Suleder, Fachlehrerin an der Grundschule in der Johannes-Krell-Straße, dachte an den Geschichtsverein, als ...

Großer Festgottesdienst in Kirchen

Kirchen. Bereits in den letzten Jahren fanden sich zu dem Festgottesdienst, der einmal jährlich von der Männerarbeit im Ev. ...

SG Westerwald informiert über nächste Veranstaltungen

Gebhardshain. Ab Mittwoch, 17. August, findet immer mittwochs von 18 bis 19 Uhr im Stadion Gebhardshain das Training und ...

Werbung