Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.09.2016 - 22:48 Uhr    

Interkulturelle Woche im Landkreis Altenkirchen startet

Das „Bündnis für Demokratie und Menschenfreundlichkeit statt Rassismus und Ausgrenzung" bietet im Rahmen der Interkulturelle Woche im Landkreis Altenkirchen mehrere Veranstaltungen vom 13. September bis zum 1. Oktober an. Ein Blick in das Programm lohnt sich.

Kreis Altenkirchen. „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ So lautet das Motto der Interkulturellen Woche (IKW) 2016, die am Sonntag, den 25. September startet. Das Motto bezieht sich auf eine starke und selbstbewusste Zivilgesellschaft, die sich gegen die Einfalt durchsetzen wird. Es ist ein Motto, das bewusst die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen.

Das „Bündnis für Demokratie und Menschenfreundlichkeit statt Rassismus und Ausgrenzung" bietet im Rahmen der Interkulturelle Woche im Landkreis Altenkirchen mehrere Veranstaltungen vom 13. September bis zum 1. Oktober an. Insgesamt 13 Veranstaltungen werden von verschiedenen Organisationen, Vereinen und Gruppen durchgeführt.

Die Auftaktveranstaltung am Dienstag, 13. September beginnt um 18:30 Uhr und beschäftigt sich mit der Thematik „Warum Menschen fliehen – und wie wir helfen können". Politisch interessierte und besorgte Bürgerinnen und Bürger sowie Menschenfreunde und solche, die es werden wollen sind herzlich ins Haus Hellertal in Alsdorf eingeladen. Referentin wird Gabi Weber, MdB sein. Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten im DGB Büro Koblenz unter Telefon: 0261 / 303060 oder koblenz@dgb.de. Jedoch gibt es keine Teilnahmegebühr.

Am Samstag, 17. September geht es dann mit dem „Internationales Freundschaftsfest" von 12 Uhr - 17 Uhr rund ums Rathaus in Betzdorf weiter. Jeder ist willkommen. Besucher können sich auf ein Bühnenprogramm, internationale Küche und Infostände von Vereinen freuen.

In der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen und in der Aula der Realschule plus Altenkirchen wird es darüber hinaus eine Ausstellung mit dem Titel „Frieden geht anders" geben. Krieg ist keine Lösung. Anhand von elf konkreten Konflikten wird aufgezeigt, wie mit unterschiedlichen gewaltfreien Methoden Kriege und kriegerische Auseinandersetzungen verhindert oder beendet werden konnten. Die Ausstellung richtet sich in erster Linie an Jugendliche. Es sind auch ausdrücklich Schulklassen zum Besuch der Ausstellung eingeladen. Vertiefendes Unterrichtsmaterial wird auf einer begleitenden Website angeboten. Auch Besucher, die älter sind, werden vom Besuch profitieren. Die Ausstellung kann von Montag, 19. September bis Freitag, 7. Oktober besichtigt werden.

Elke Reichert wird am Mittwoch, 21. September um 19 Uhr im Kulturhaus in Hamm ihr Buch „Was heißt hier Respekt?!" vorlesen. Respekt ist der Kitt, der eine Gesellschaft zusammenhält, kein Mensch kann auf Respekt verzichten. Elke Reichart spürt diesem komplexen Begriff nach. Alle wünschen sich schließlich Respekt: im Miteinander mit Freunden, in der Beziehung, bei der Arbeit, im Alltag. Aber was bedeutet eigentlich Respekt? Was macht einen respektvollen Umgang aus? Ist es die Begegnung auf Augenhöhe? Ist es Toleranz? Anerkennung? Achtung? So schillernd der Begriff, so bunt sind auch die Beiträge in ihrem Buch, die die Reichart gesammelt hat. Zahlreiche Interviews führte sie mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten.
Immer stand im Fokus die eine Frage: Was bedeutet für Sie und Ihren Beruf Respekt? Zu Wort kommen nicht nur ein anerkannter Respektforscher, sondern unter anderem ein Student, eine Krankenschwester, ein Sportler, ein Herzchirurg, ein Therapeut, eine Bischöfin, ein Lehrer für islamischen Religionsunterricht und ein Rabbi.
Elke Reichart absolvierte die Deutsche Journalistenschule, arbeitete bei Tageszeitungen, beim ZDF und als freie Journalistin in Südafrika. Sie lebt heute mit ihrer Familie bei München.
Die Hauptzielgruppe der Lesung sind Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeiter, Lehrer, Eltern, aber auch andere Interessierte. Eine Anmeldung ist unter: Telefon: 02681 / 812543 oder über horst.schneider@kreis-ak.de möglich. Die Veranstaltung kann für den Erwerb/die Verlängerung der JULEICA oder als Lehrerfortbildung anerkannt werden.

Ebenfalls im Kulturhaus Hamm und auch für die gleiche Zielgruppe findet am Dienstag, 27. September von 9 Uhr bis 18 Uhr eine Fortbildung zum Thema „Menschen und Rechte" statt. Referentinnen sind Saba Nur Cheema und Nicole Broder von der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt. Die Fortbildung dient als Auffrischung und Vertiefung der Kenntnisse zum Thema Menschenrechte und der Reflexion zur Bedeutung dieser in einer pluralen Gesellschaft. Es wird sich mit der Frage befasst: Wie funktionieren die Mechanismen von In- und Exklusion, von Akzeptanz und Ausschluss? Zudem sollen Handlungsstrategien entwickelt werden, Erscheinungsformen von Diskriminierung erkannt und in die Betroffenenperspektive eingeführt werden.
Ziel der Fortbildung ist es herauszufinden, wie durch pädagogisches Handeln die
Menschenrechte geschützt werden und wie die Teilnehmer gegen Menschenrechtsverletzungen in ihrem Umfeld eintreten können.

Am Dienstag, 27. September um 18 Uhr folgt ein thematischer Kinoabend mit dem Titel „Nur wir drei gemeinsam- Eine unglaublich wahre Geschichte über Toleranz und Freiheit" in der Wied-Scala in Neitersen. Der Film spielt Anfang der 1970er Jahre und beginnt in Teheran, während der politischen Aufstände gegen den Schah, später auch gegen die Schergen des Ayatollah Khomeinis, bis sich die Protagonisten für eine Flucht aus ihrer Heimat und der Suche nach einem Neuanfang in Europa entscheiden.
Karten können über: reservierung@wied-scala.de reserviert werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 8 Euro pro Person und ist inklusive Fingerfood und Getränk. Der Erlös kommt der Flüchtlingshilfe Schöneberg zugute.

Mit den „Aktuellen Herausforderungen zum Thema Integration von Flüchtlingen" wird sich am Mittwoch, 28. September von 16:30 Uhr bis 18 Uhr in der Bismarckstraße 7 in Betzdorf auseinandergesetzt. Ehrenamtlich tätige Willkommenspaten und Unterstützer berichten von ihren aktuellen Hilfen bei Flüchtlingen aus unterschiedlichen Ländern, den dabei auftretenden Stolpersteinen, aber auch von positiven Erfahrungen und den für sie selbst wichtigen Erkenntnissen. Ziel der Veranstaltung soll es sein, die Facetten der Arbeit Ehrenamtlicher für Flüchtlinge im Einzelfall kennenzulernen und daraus ableiten zu lernen, mit welchen Hürden Neuankömmlinge in Deutschland konfrontiert sind, und welche Wege sie gefunden haben, diese zu meistern. Infos und Anmeldung sind über: Telefon: 02741 / 97600 oder per E-Mail info@caritas-betzdorf.de möglich. Ansprechpartner ist Christoph Andrzejewski von der Migrationsberatung der Caritas Betzdorf.

Direkt im Anschluss um 18 Uhr, jedoch ein paar Kilometer entfernt im Kuppelsaal der Verbandsgemeindeverwaltung Wissen, gibt der Religionswissenschaftler und Seelsorger Mustafa Cimşit eine Hinführung zum Thema „Was bedeutet Islam?" für alle Interessierte aus dem Haupt- und Ehrenamt. Unter dem Motto „Keine Integration ohne Berücksichtigung der Kultur und Religion“ besteht an diesem Abend die Möglichkeit sich dem „Islam“ zu nähern. Fragen, Erfahrungen und ein lebendig gestaltete Veranstaltung sollen dies ermöglichen. Eine Anmeldung ist erforderlich per Tel.: 02681 / 2056 oder theodora.lippemeier@caritas-altenkirchen.de.

Ebenfalls um 18 Uhr und am Mittwoch, 28. September findet in der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen ein kostenloser „Interkultureller Filmabend" für Jugendliche und Erwachsene statt. Schwerpunkt der gezeigten Filme sind die Schwierigkeiten, die Migranten in ihrem neuen Heimatland begegnen. Vor Beginn des Films wird es noch einen kleinen thematischen Einstieg zum Thema Alltagsrassismus und Wege, die aus dem Rassismus führen, geben. Anmeldungen werden übers Telefon: 02681 / 9516 0 oder per E-Mail info@lja.de entgegen genommen.

Von Mittwoch, 28. September bis zum Freitag, 30. September können sich zudem Jugendliche in einer geschlossenen Gruppe für dem Kreativworkshop „Vielfalt on tour – Europa im Wandel, Landschaft im Wandel" in der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen anmelden. Dabei können sie sich auf kreative Art und Weise mit den Themen Vielfalt und Europa auseinander setzen und künstlerisch die Vielfalt, die Europa ausmacht darstellen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage: www.lja.de und Anmeldungen sind per Telefon: 02681 / 9516 0 möglich. Ansprechpartner ist Philipp Schlicht von der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen und die Teilnahmegebühr müsste beim Veranstalter erfragt werden.

Von der Aktion Neue Nachbarn Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln und dem Kreisdekanat Altenkirchen in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) wird „Café Terra", der Treffpunkt für Kulturen und Generationen aus der ganzen Welt am Donnerstag, 29. September von 15 Uhr bis 17 Uhr im Kulturhaus Hamm veranstaltet. Bei diesem Café besteht die Möglichkeit zum Austausch und einem Kennenlernen. Schließlich sind Ansprechpartner aus der Caritas Altenkirchen, dem Diakonischen Werk und der Verbandsgemeinde Hamm anwesend. Hier werden Informationen im Bereich der Flüchtlingshilfe und des Ehrenamtes ausgetauscht. Über Kuchenspenden würde sich das Team des Café Terra freuen. Um vorherige Anmeldung bei Dagmar Moll per E-Mail: cafe.terra@gmx.de wird gebeten.

Regelmäßig marschieren sogenannte „besorgte Bürger“ auf Deutschlands Straßen und skandieren fremden- und demokratiefeindliche Sprüche. Die Zahl rechtsradikaler Straftaten gegenüber Migranten und Andersdenkenden hat einen neuen Höchststand erreicht. Gleichzeitig würde aktuell fast jeder Fünfte in Deutschland eine rechtspopulistische Partei wie beispielsweise die AfD wählen. Die Grenzen zwischen Rechtsextremismus und rechtem Populismus verschwimmen dabei zunehmend. Aus diesem Grund bietet die Evangelische Landjugendakademie in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Workshop zum Thema „ ... Nachbarn, die WIR nicht wollen!" am Freitag, 30. September von 10 bis 16 Uhr in der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen unter der Leitung von Meike-Mirjam Drey (LJA), Politikwissenschaftlerin M.A. und Axel Karger (GEW), Medienpädagoge und Lehrer an. Dabei werden aktuelle rechtsextreme Ideologien und die dazugehörige Propaganda den rechtspopulistischen Parolen gegenübergestellt und konkrete Gegenstrategien entwickelt. Die Fachtagung vermittelt Informationen und Hintergrundwissen über Mechanismen und Strategien der Rechten, um dadurch die dahinter stehenden Orientierungen sicherer wahrzunehmen und angemessen reagieren zu können. Zielgruppe sind Mitarbeiter der Jugendhilfe, Pädagogen und allgemein Interessierte. Anmeldungen werden per E-Mail: info@lja.de entgegen genommen.

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe findet am Samstag, 1. Oktober um 17 Uhr im Mehrgenerationenhaus „Gelbe Villa" in Kirchen ein Gottesdienst zum Hauptmotto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt" mit Diakon Rudolf Düber satt. Eingeladen sind alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie alle, denen ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft am Herzen liegt bzw. die Vielfalt als das Beste gegen Einfalt erleben. Im Anschluss sind alle zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Anmeldung unter Telefon: 02741 / 97600 oder Telefon: 02741 / 936964 (Mehrgenerationenhaus) oder info@caritas-betzdorf.de.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Interkulturelle Woche im Landkreis Altenkirchen startet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Westerwälder Firmenlauf: Motivation für Lebenshilfe-Laufgruppe

Mittelhof-Steckenstein. Vier Wochen vor dem Westerwälder Firmenlauf am 13. September besuchte Organisator Martin Hoffmann ...

Bäume haben zu wenig Wasser und werfen bereits Laub ab

Anhausen. Bäume können eine große Menge Wasser verdunsten. So kann eine freistehende Birke an einem warmen Sommertag bis ...

Sommerkonzert: Musikverein Steinebach bei Krifft und Zipsner

Steinebach/Sieg. Ein neues Format wählt der Musikverein Steinebach e. V. für sein diesjähriges Sommerkonzert: Am Samstag, ...

Weitere Artikel


Tisch der Generationen wiederholt

Alsdorf/Kreisgebiet. „Es muss drüber gesprochen werden!“, so sind sich Karin Giovanella und Justus Brühl, die Kreisvorsitzenden ...

Diskussion zur Zukunft des Westerwaldes

Altenkirchen. Die fünf Lions und zwei Rotary Clubs (Service-Clubs) im Westerwald veranstalten am Donnerstag, 22. September ...

ADG-Absolventen zeigen gesellschaftliches Engagement

Montabaur/Region. Die Absolventen des 457. Genossenschaftlichen Bankführungsseminars (GBF) haben der Krebshilfe der Kinderklinik ...

Greenpeace Westerwald lädt zur fünften Kleidertauschparty

Altenkirchen. Nach bereits drei erfolgreichen Kleidertauschpartys in Altenkirchen und Hachenburg ist dies die vierte Auflage ...

Frauen der Kreisstadt Altenkirchen im Visier

Altenkirchen. „So auf Anhieb fällt einem da kein Name ein. Man muss schon genauer hinschauen, um die Spuren zu erkennen“, ...

Lesung von Gerhard Junglas war ein voller Erfolg


Altenkirchen. Als weiteres Highlight im umfangreichen Rahmenprogramm der derzeit in der Kreisverwaltung Altenkirchen laufenden ...

Werbung