Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.09.2016    

Mitarbeiter geben der Bank vor Ort ein Gesicht

Mitarbeiter-Jubiläen von bis 45 Jahren, Abschiede von langjährigen Kollegen, Gratulationen für die absolvierte Ausbildung: Regelmässig lädt die Westerwald Bank Mitarbeiter ein, um ihr Engagement zu würdigen. "Spitzenreiter" diesmal waren Peter Hassel und Klaus Heidrich mit jeweils 45 Jahren in Diensten der heimischen Genossenschaftsbank.

Die Westerwald Bank ehrte langjährige Mitarbeiter. (Foto: Westerwald Bank eG)

Hachenburg/Region. Wenn die Westerwald Bank langjährige Mitarbeiter auszeichnet, dann gibt es immer viel zu erzählen. Denn die heutige Genossenschaftsbank mit Sitz in Hachenburg ist bekanntlich über die Jahrzehnte aus mehreren Fusionen gewachsen. Und viele Mitarbeiter haben mehr oder weniger ihr ganzes Arbeitsleben hier verbracht - so wie Peter Hassel und Klaus Heidrich. Beide blicken auf 45 Jahre in Diensten der Bank zurück, Hassel ist heute Geschäftsstellenleiter in Horhausen, Heidrich Gewerbekundenberater im Firmenkundenteam in Hachenburg. Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, und sein Vorstandskollege Markus Kurtseifer würdigten ihr langjähriges Engagement und ihre Treue, Fachwissen und Kompetenzen sowie das manchmal nötige Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Kunden im Rahmen einer Feierstunde. „Wer so lange engagiert für die Bank unterwegs ist, immer bereit war und ist zu Weiterbildungen und neuen Aufgaben, der hat natürlich eine Menge erlebt und immer auch die Bank mitgeprägt. Und die Mitarbeiter geben unserer Bank in jedem Ort ein Gesicht“, so Höser.

Damit war der Reigen der Mitarbeiter-Jubilare aber erst eröffnet: Auf 40 Jahre kommt Günter Zimmermann, der als Sachbearbeiter in Ransbach-Baumbach tätig ist. Und gleich fünf Kolleginnen und Kollegen blicken auf 30 Jahre in Bank-Diensten zurück: Reinhild Bossert (Kundenberatung in Westerburg), Martina Brück (Sachbearbeitung Markt-Service-Center Ransbach-Baumbach), Michael Klapper (Kundenbetreuung Standort Wissen), Margit Reifenberg (Servicemitarbeiterin in Selters) und Anja Roos (Fachverantwortung Logistik Ransbach-Baumbach). Ein ganzes Dutzend Mitarbeiter kommt zudem auf 25 Jahre, und zwar Nikolai Boiar (Bereichsleiter Organisation, Hachenburg), Andrea Dillbahner (Sachbearbeitung Markt-Service-Center, Ransbach-Baumbach), Otmar Hohaus (Filialleiter Nistertal), Marion Klein (Sachbearbeitung Markt-Service-Center, Ransbach-Baumbach), Barbara Lang (Servicemitarbeiterin Breitenau), Ina Löhr (Sachbearbeiterin in der Personalabteilung, Hachenburg), Simone Marenbach (Servicemitarbeiterin Altenkirchen), Volker Nieß (Sachbearbeitung Markt-Service-Center), Claudia Schmidt (Servicemitarbeiterin Wissen), Thomas Weininger (Filialleiter Dattenfeld) Kerstin Zimmermann (Servicemitarbeiterin Bad Marienberg) und Michaele Zoth (Servicemitarbeiterin Ransbach-Baumbach).

Und schließlich: Die „Zehner“. 2006 starteten sie bei der Westerwald Bank: Simon Binge (Filialleiter Rennerod), Philipp Lehr (Sachbearbeitung Markt-Service-Center, Ransbach-Baumbach), Jacquline Lind (Sachbearbeitung Logistik, Ransbach-Baumbach), Michél Weyel (Immobilienmakler, Ransbach-Baumbach), Pia-Elisa Wilke (Serviceberaterin Kunden-Service-Center, Hachenburg) und Nicolas Wörsdörfer (Kundenbetreuer Baufinanzierungen, Hachenburg). Jan-Ole Schreinert, der als erster Mitarbeiter der Bank zeitgleich die betriebliche Ausbildung zum Bankkaufmann und ein Studium absolviert („Dualer Bachelor“) hat den Ausbildungsteil als Bankkaufmann bereits erfolgreich abgeschlossen. Auch ihm galten daher die Glückwünsche des Vorstandes, der Personalabteilung und des Betriebsrates.

Und dann hieß es auch Abschied nehmen von langjährigen Mitarbeitern: Hans-Jürgen Adler, der als Kundenberater im Außenhandel in Ransbach-Baumbach eine Institution war, Juliane Groß, vor allem den Wissener Kunden als langjährige Servicemitarbeiterin vertraut, der langjährige Kroppacher Filialleiter Friedhelm Krämer und Waltraud Wagner-Drescher, Assistentin im Firmenkundenteam in Hachenburg, wurden unter großem Applaus der Kollegen in den Ruhestand verabschiedet.



Kommentare zu: Mitarbeiter geben der Bank vor Ort ein Gesicht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.


Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Der Westerwälder weiß, wie er sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat. In erster Linie bedeutet das die Einhaltung der Hygienevorschriften, Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und Hände waschen. Und für alle Wäller, die das mit dem Hände waschen noch nicht genau verstanden haben, gibt es nun auch eine besondere Anleitung.




Aktuelle Artikel aus Region


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

Wissen. Das CJD Wissen ist eine Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), eines gemeinnützigen ...

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den Infizierten handelt es sich um Kontaktpersonen der vier positiv Getesteten aus der Verbandsgemeinde ...

Spielplatz der Gemeinde Michelbach erweitert und verschönert

Michelbach. Als weiteres wurden noch zwei Spielgeräte an dem bestehenden Klettergerüst angebracht. Es handelt sich um Reckstangen ...

Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Weitere Artikel


FWG im Stadtrat Wissen übt Kritik an geplantem Neubau

Wissen. Nach Ansicht der FWG-Fraktion im Stadtrat Wissen sind mit dieser vorgelegten Planung und Entscheidung alle angedachten ...

CDU: Rathausneubau dringend notwendig

Wissen. Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt die eindeutige Positionierung der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Wissen, das ...

Kulinarische Genüsse, Sonnenschein und Spaß

Bitzen. Viele Familien, Gäste aus Nachbardörfern wie Fürthen und Etzbach, sowie zahlreiche Zuschauer vom Berg fanden vergangenen ...

Die Grünen plädieren für Rathaus in der Realschule

Wissen. Eingangs der zu dem Thema abgehaltenen Sitzung stellte deren Sprecher im Verbandsgemeinderat, Friedrich Hagemann, ...

Schwerer Unfall auf A 3 – ein Toter, ein schwer Verletzter

Krunkel-Epgert. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei prallte ein PKW, der in Fahrtrichtung Köln unterwegs war, zunächst ...

Friesenhagen feiert wieder Erntedankfest

Friesenhagen. Das Wildenburger Land ist wieder in Erntedankfeststimmung. Vom 24. bis zum 26. September feiern die Friesenhagener ...

Werbung