Werbung

Region |


Nachricht vom 26.03.2009    

Es gibt Geld für den Ahlbach

Über 200.000 Euro gibt es vom Land für die Renaturierung des Ahlbaches. Das teilte am Donnerstag der SPD-Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner mit.

Flammersfeld. Für die Renaturierung des Ahlbaches hat das Land der Verbandsgemeinde Flammersfeld Mittel in Höhe von 211.500 Euro bewilligt. Davon entfallen 121.500 Euro auf das laufende Haushaltsjahr, die restlichen 90.000 Euro werden im Jahr 2010 fällig. Das Land übernimmt damit 90 Prozent der förderungsfähigen Kosten. Einen Abdruck des entsprechenden Förderbescheides erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner vom Mainzer Umweltministerium. "Für das Wirkungsgefüge des Naturhaushaltes ist die Bedeutung der Fließgewässer in den letzten Jahren immer deutlicher geworden", erklärt der SPD-Politiker in einer Pressemitteilung. Um die Durchgängigkeit der Fließsohle im Ahlbach und seinen Nebengewässern zu verbessern, seien in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Altenkirchen, der Verbandsgemeinde Flammersfeld und der SGD Nord (Regionalleitstelle Montabaur) verschiedene Maßnahmen ausgearbeitet worden. So sollen die vorhandenen Durchlässe entfernt und durch Plattenbrücken, größere Rohre oder Furten ersetzt werden. Furten, die vor allem der Viehtrift, das heißt dem Austreiben des Viehs vom Stall auf die Weide, dienen, sollen durch Steinschüttungen mit Wasserbausteinen hergestellt werden.
Wehner sieht in der Renaturierungsmaßnahme einen weiteren Baustein zur Steigerung der touristischen Attraktivität der Region. "Naturbelassene Bachläufe tragen in besonderer Weise zur landschaftlichen Verschönerung bei", so Wehner, der in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass die Gemeinde Flammersfeld mit dem Westerwaldsteig, der direkt durch den Ort führe, und dem Raiffeisenmuseum weitere touristische Glanzlichter vorweisen könne.



Kommentare zu: Es gibt Geld für den Ahlbach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Am Donnerstagabend (23. September) verletzte sich ein Mann in Friesenhagen schwer bei einem Arbeitsunfall. Während Schleifarbeiten hatte sich offenbar durch Funkenflug ein Eimer mit leicht brennbarer Flüssigkeit entzündet. Der Mann geriet beim Löschversuch selbst in Brand.


Germania in Wissen: Neue Betreiber stellen sich vor

Wie schon über verschiedene Medien bekannt wurde, geht es ab dem 31. Oktober auch im Restaurant der Germania in Wissen weiter. Dies wurde nun während eines Pressetermins gemeinsam mit Familie Vlach, die den Betrieb übernehmen, offiziell bekannt gegeben. Die neuen Betreiber wollen bei ihrem zukünftigen Wirken in der Germania vor allem auf Qualität und Regionalität gepaart mit Eventgastronomie setzen.


Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Für Sabine Anhalt war es ein Schock: Als sie in der Nacht auf Donnerstag, 16. September, aufwacht, hört sie „markerschütternde Schreie“ aus dem Damwildgehege gleich bei ihrem Haus in Rettersen. Sie rennt nach draußen, macht das Flutlicht an – und sieht gerade noch einen erwachsenen Wolf in der Dunkelheit verschwinden.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Kurse der Volkshochschule: Autoreparatur für Frauen und Orientierung mit Karte

Altenkirchen. Am Samstag, 2. Oktober, bietet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten ...

Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Friesenhagen. Der Arbeitsunfall ereignete sich Mittwoch, den 23. September, kurz nach 21 Uhr. Der schwer verletzte 45-Jährige ...

Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Rettersen. Für eines der Rehe endete die Begegnung nicht gut: Zwar hat der Wolf es nicht gerissen, aber wegen einer großen ...

Weitere Artikel


"Ein Glücksfall für Daaden"

Daaden. "Wir dürfen die Stimmung nicht schlechter reden als die Lage tatsächlich ist.“ Diese Aussage von Helmut Niedenführ, ...

Die neue "Tretmühle" ist eröffnet

Betzdorf. Da sage noch einer, in der Betzdorfer Wilhelmstraße tue sich nichts. Am Donnerstag, 26. März, eröffnete die Tretmühle ...

Orchesterwerkstatt mit Walter Ratzek

Kreis Altenkirchen. Nach dem großartigen Erfolg des letzten Projektes "Rebellen, Revolutionäre und Reformer" richtet der ...

"Bläsersommer" beginnt am 21. Juni

Region. Die Gemeinschafts-Initiative "Wir Westerwälder" der drei Landkreise Altenkirchen, Westerwald und Neuwied präsentiert ...

Automarder sind wohl gefasst

Betzdorf/Kirchen. In der Nacht zum 22. Juli 2008 wurden in den Innenstadtbereichen von Betzdorf und Kirchen 14 Kraftfahrzeuge ...

Väter und Kinder bei Feuerwehr

Hamm. Der Kindergarten "Zur Wundertüte" aus Pracht besuchte im Rahmen eines Vater-Kind-Nachmittags die Freiwillige Feuerwehr ...

Werbung