Werbung

Nachricht vom 22.09.2016    

Pedelec-Entdeckertour zu Flora, Fauna und Geschichte

Der vom Westerwald Touristik-Service und dem Landkreis Altenkirchen gemeinsam veranstaltete Westerwälder Pedelec-Tag führt am 25. September rund um das einstige Truppenübungsgelände Stegskopf. Treffpunkt für die geführten Radtouren ist in Hof am Schul- und Sportzentrum.

Rund um den Stegskopf führt die Pedelec-Tour. Foto: Archiv AK-Kurier

Hof/Emmerzhausen. Wegeführungen über die Platzrandstraßen, außergewöhnliche Lebensräume für Pflanzen und Tiere und nicht zuletzt die wechselvolle Nutzungsgeschichte des Stegskopfes garantieren eine interessante Rundtour mit Erlebnisfaktor.

„Radwanderspaß auf höchstem Niveau“ – so bezeichnet Maja Büttner, Radexpertin beim Westerwald Touristik-Service, das Tourenangebot des zweiten Westerwälder Pedelec-Tags am Stegskopf. Mit fast 665 Metern ist das Gebiet nach der Fuchskaute die zweithöchste Erhebung im Westerwald. Im östlichen Teil des Landkreises Altenkirchen befindet sich die reizvolle Landschaft um den erloschenen Vulkan, die lange Zeit zum Truppenübungsplatz Daaden gehörte und damit der öffentlichen Nutzung verwehrt blieb. Die Bundeswehr hat den Platz mittlerweile verlassen, Flüchtlingsunterkünfte zogen zeitweilig in die einstigen Truppenunterkünfte ein und so eröffnet sich nun erstmalig die Möglichkeit, in zwei geführten Radwandertouren von jeweils rund 25 Kilometern Länge einen guten Teil des großen Geländes zu erkunden. Durch die jahrzehntelange Nutzung als militärisches Sperrgebiet konnten sich zahlreiche Pflanzen und Tiere weitestgehend ungestört in ihrem Lebensraum entfalten. Teile des Stegskopfes gehören zu den Flora-Fauna-Habitat Gebieten des hohen Westerwaldes, die damit eine besondere Wertschätzung und Schutz erfahren. Im Rahmen der dritten Tranche 2015 wurde das ehemals militärisch genutzte Gebiet in das Nationale Naturerbe überführt.



Insgesamt wird die Tour, eine Kombination der nördlichen und südlichen Platzrandstraßen mit der bereits ausgeschilderten Westerwaldschleife, zu zwei verschiedenen Uhrzeiten angeboten. Fachkundige Guides des BUND werden die Aspekte von Natur- und Umwelt sowie die geschichtlichen Hintergründe des Stegskopf-Gebietes während der Tour thematisieren und den Teilnehmern vor Ort anschaulich darstellen.

Verwendet werden dafür Pedelecs (oft auch „E-Bikes" genannt). Hier treten Radfahrer ganz normal in die Pedale und schalten auf Wunsch die Unterstützung durch einen Elektromotor zu. Der Motor unterstützt nur dann, wenn in die Pedale getreten wird, bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Die Räder können von Jedem, ohne besondere Voraussetzungen, ausgeliehen und mühelos bedient werden. Ausgangspunkt für beide Touren ist das Schul- und Sportzentrum in Hof. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Alle weiteren Informationen zu Uhrzeiten, Start- und Pedelec-Leihgebühren bietet der Westerwald Touristik-Service (Tel. 02602/3001-0, mail@westerwald.info), wo auch die verbindlichen Anmeldungen entgegengenommen werden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, richtet sich die Reservierung nach Eingang der Anmeldungen. Die Mitnahme eines eigenen Radschutzhelms wird empfohlen, da diese nicht vor Ort ausgeliehen werden können.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pedelec-Entdeckertour zu Flora, Fauna und Geschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


CDU beantragt Einwohnerversammlung in Wissen

Wissen. Die CDU im Wisserland freut sich über die Entscheidung des Verbandsgemeinderates, das Rathaus in der Stadtmitte neu ...

DRK-Kleidersammlung im Kreisgebiet am 24. September

Kreis Altenkirchen. Bereits im Vorfeld wurden kreisweit Plastiksäcke mit der Aufschrift "DRK-Kleidersammlung" ausgeteilt. ...

40 Jahre Hallenbad Daaden – Eine Erfolgsgeschichte

Daaden. Am ersten August 1976 öffnete das Hallenbad erstmals seine Pforte und der Andrang an Badegästen sei so groß gewesen, ...

Jahresausflug des MGV „Frohsinn“ Betzdorf-Bruche in die Moselregion

Betzdorf. Die Frohsinnchöre Betzdorf-Bruche hatten nach längerer Zeit mal wieder die Moselregion als Ziel des diesjährigen ...

Nachwuchs bei der Neuwieder Arbeitsagentur

Neuwied. Die Neuen, Hussien Rashid, Korinna Kromberg, Lena Herrfurth und Nurcan Yüksel wurden in einer kleinen Feierstunde ...

Sparkassenkundin Maria Struck gewinnt 5.000 Euro

Roth/ Wissen. In einem persönlichen Gespräch sollte Maria Struck aus Roth bei Wissen ihr neuer persönlicher Berater bei der ...

Werbung