Werbung

Nachricht vom 28.09.2016    

Unterstützung für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Das Diakonische Werk Altenkirchen wird die ehrenamtliche Arbeit von Menschen mit Flüchtlingen in der Region Daaden fachlich unterstützen. Denn manchmal brauchen auch ehrenamtliche Helfer/innen Hilfe, wenn die Belastungen zu groß werden. Erste Gespräche wurde bereits geführt.

Daaden. Die Bereitschaft im Landkreis Flüchtlinge ehrenamtlich zu unterstützen ist weiterhin enorm. Viele Menschen, gerade auch in der Region Daaden, engagieren sich und helfen Flüchtlingen direkt.

"Unsere Gesellschaft lebt vom enormen ehrenamtlichen Engagement", betont der Geschäftsführer des Diakonischen Werks Timo Schneider. "Jedoch hat das Engagement auch Grenzen. Nicht selten ist die Belastung der Ehrenamtlichen enorm. Gerade für der Umgang mit traumatisieren Flüchtlingen braucht es eine hauptberufliche Unterstützung.“

Mithilfe einer finanziellen Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie und dem Flüchtlingsfonds der Evangelischen Kirche im Rheinland hat das Diakonische Werk eine sozialpädagogische Stelle geschaffen, die in der Region Daaden Ehrenamtliche in ihrer Tätigkeit unterstützen soll. Das Projekt möchte die bisherige Willkommenskultur erhalten und bestärken. Mit Miriam Jaeger konnte eine erfahrene Sozialpädagogin für das Projekt gewonnen werden.

Zentrale Aufgabe des Projekts ist die Begleitung und Schulung von Ehrenamtlichen. Neben einer fachlichen Begleitung der ehrenamtlich Engagierten wird vor allem der Austausch zwischen den Helfern und Helferinnen gefördert werden. Unter anderen Themen soll auf die hohe Belastung der Ehrenamtlichen und die Gefahren, die mit der Arbeit mit traumatisierten Menschen einhergeht, geachtet werden. Das Diakonische Werk möchte mit dem Projekt weitere Aufklärung und Sensibilisierung der einheimischen Bevölkerung im Hinblick auf die Situation der Flüchtlinge erreichen. „Die ehrenamtlich Engagierten sind die wichtigsten Multiplikatoren, die wir für die Situation von Flüchtlingen haben. Deswegen freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit ihnen besonders und möchte ihre Arbeit unterstützen“, so Jaeger.

Eine Zusammenarbeit mit den bisherigen unterschiedlichen Akteuren der Flüchtlingshilfe in der Region Daaden wird angestrebt. Die Arbeit im Projekt soll auch mit der Kommune und der kommunalen Verwaltung koordiniert werden.

Erste Gespräche mit Ehrenamtlichen sowie mit der Kommune wurden schon geführt und bereits jetzt fand schon ein erstes Austauschtreffen von Ehrenamtlichen, die mit Flüchtlingen arbeiten, statt. Weitere Aktivitäten und Veranstaltungen werden folgen.

Informationen zur Thematik und zu weiteren Angeboten des Diakonischen Werks erhalten Sie unter Telefon: (02681) 8008 20 oder E-Mail: info@diakonie-altenkirchen.de. Die Standorte der Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks sind: Stadthallenweg 16, Altenkirchen und Kirchplatz 4, Kirchen. Des Weiteren finden Sprechstunden in Flammersfeld und Daaden statt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unterstützung für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vorbildliches Verhalten von Bewohnern und Nachbarn erleichtert Feuerwehreinsatz

Die freiwilligen Feuerwehren aus Schönstein und Wissen sind am Samstag, 19. September, gegen 17.50 Uhr zu einem Brand in Steckenstein alarmiert worden. Ein ausgelöster Heimrauchmelder verhinderte Schlimmeres. Neben den beiden Löschzügen der VG Feuerwehr Wissen wurde eine weitere Drehleiter aus Betzdorf angefordert.


Neuer Infinity-Pool im Molzbergbad setzt Maßstäbe in der Region

Rund ein halbes Jahr mussten die Gäste des Molzbergbades auf die Wiedereröffnung der Saunaanlage warten. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Verordnungen, musste mit dem Lockdown auch der Saunabetrieb am 13. März diesen Jahres eingestellt werden. Der startet nun wieder am 21. September unter geänderten Bedingungen.


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Der Bereich ist kaum wiederzuerkennen, seit im Mai die Bauarbeiten am Hammer Marktzentrum begannen. Dort soll ein neues, modernes Einkaufszentrum entstehen, und die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. Wir haben uns einmal auf der Baustelle umgeschaut.


Entscheidung zum Sängerfest 2021 in Bitzen getroffen

Der MGV Dünebusch sagt die Traditionsveranstaltung für 2021 ab. Am Sonntag, den 13. September 2020 traf sich der Vorstand des MGV Dünebusch gemeinsam mit den Mitgliedern des Festausschusses, um sich über das für 2021 geplante Sängerfest zu beraten.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Infinity-Pool im Molzbergbad setzt Maßstäbe in der Region

Betzdorf. Nachdem bereits seit einigen Wochen das Schwimmbad wieder geöffnet hat, wird ab kommenden Montag (21. September) ...

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Region. Viele Obstbauern und Privatleute kennen nur zu gut das Problem. Die Früchte an einem Baum nehmen sukzessive ab oder ...

Vorbildliches Verhalten von Bewohnern und Nachbarn erleichtert Feuerwehreinsatz

Steckenstein. Gemeldet wurde der Leitstelle Montabaur ein Zimmerbrand. Aufgrund dieser Meldung wurden sofort die Löschzüge ...

Nicole nörgelt – über lästige Wespen

Region. Viele, viele aufdringliche, schwarz-gelbe Gäste, die sich ungefragt über meinen Kaffeetisch hergemacht und mich mit ...

Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Hamm. Der Norma und die Spielothek sind längst verschwunden, stattdessen rollen die Bagger. Denn am Standort des Rewe-Markts ...

Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Weitere Artikel


St. Hubertus Schützenbruderschaft lädt ein

Birken-Honigsessen. Die Schützenbruderschaft möchte alle einladen, am Montag, 3. Oktober mit der Familie, Gruppierung, Kegelclub ...

Radarkontrolle in Güllesheim - Raser werden weniger

Güllesheim. Aufgrund der zahlreichen Unfälle mit Personenschäden in der Vergangenheit hat sich die Unfallkommission beraten, ...

Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Kindern

Helmenzen. Eine 43-jährige Fahrerin befuhr am Mittwoch, 28. September, gegen 7.45 Uhr mit einem Schulbus, besetzt mit mehreren ...

Westerwaldschule erhält Aktionspaket "Retten macht Schule"

Gebhardshain. Wer weiß noch, wie man sich im Ernstfall zu verhalten hat, wenn es darauf ankommt, Erste Hilfe zu leisten? ...

Welthauptstadt des Segelns besucht

Wissen. Die viertägige Reise führte in eine maritime Landschaft, geprägt vom Meer, der Förde, dem Nord-Ost-See-Kanal und ...

Einwohnerversammlung in Herdorf mit reger Diskussion

Herdorf. Mehr als 100 Besucher waren gekommen und es gab zahlreiche Nachfragen, nachdem der Bürgermeister mit seinen Ausführungen ...

Werbung