Werbung

Nachricht vom 28.09.2016    

Ausbildungsmesse spiegelt Fachkräftemangel wider

Der Fachkräftemangel besonders in technischen Berufen macht Betrieben AK-Land zu schaffen. Auch ein Grund weshalb neben Jobanbietern aus anderen Bereichen die metallverarbeitende Industrie stark vertreten war auf der 8. Ausbildungsmesse in Altenkirchen. Insgesamt stieß die Veranstaltung auf reges Interesse.

Nicht nur Flyer im Angebot (von links): Schülerin Anna-Marie Hess versucht sich am Löten von Schaltkreisen am Stand der Firma EWM. Elektroniker für Geräte und Systeme, David Bögel, gibt ihr und Schüler Luca Göbel fachmännische Hilfestellung. Fotos: Daniel Pirker

Altenkirchen. Man fühlt sich an einen Marathon erinnert, kurz vor dem Startpfiff. Massen von Eltern mit ihren Sprösslingen haben sich am Abend vor der Veranstaltungshalle Burgwächter „Matchpoint“ auf der Glockenspitze in Altenkirchen versammelt. Sie warten nur darauf, dass endlich die Pforten geöffnet werden, um sich an den über 85 Ständen im Halleninnern von Firmen, Institutionen und Ausbildungseinrichtungen informieren zu lassen – oder oft treffender: umwerben zu lassen.

Zum achten Mal fand nun die Ausbildungsmesse im Kreis Altenkirchen statt. Und zum ersten Mal hatte man die Tore bereits am Vorabend geöffnet, damit auch berufstätige Eltern die Möglichkeit haben, ihre Kinder zu begleiten. Im Namen der Organisatoren der Messe, Silke Baudendistel von der IHK, begründete diese Entscheidung damit, dass Eltern an den Ständen der potentiellen Ausbildungsanbieter als Brückenbauer fungieren können. Und ebenfalls nicht unwichtig: Wenn in der Regel am Haupttag die Schulklassen die Messe besuchen, bestehe die Gefahr, dass manch ein Pennäler, sich einfach nur auf einem Schulausflug wähnt.

Die Neuerung scheint gut anzukommen. Die Halle ist voll von interessierten Schülern und Eltern, die sich angeregt an den Ständen austauschen über Ausbildungsperspektiven. Mit 85 Ausstellern machen so viele Betriebe, Institutionen und Schulen mit wie noch nie. An vielen Ständen sieht man einiges an technisches Gerät, an dem sich die Schüler selbst ausprobieren können. Immerhin sind zahlreiche Firmen aus dem metallverarbeitenden Gewerbe vertreten. Natürlich wird auch Nachwuchs in kaufmännischen und vor allem Pflegeberufen gesucht, aber auffällig oft liest man auf den Werbebannern von Mechatronikern, Elektronikern oder Mechanikern. Die Nachfrage scheint hoch zu sein. Was Gespräche mit Firmenvertretern nur unterstreichen. Nur ein Beispiel: Ein Weltmarktführer aus dem Oberkreis sucht nach Azubis im Technik- und Informatikbereich. Beworben haben sich bisher jeweils nur zwei bis drei Bewerber.

So belassen es die Betriebe an ihren Ständen oftmals nicht einfach dabei, Broschüren anzubieten – die Schüler dürfen sich auch selbst ausprobieren als potentielle Techniker. Ein Angebot, das die 14jährige Anna-Marie Hess gerne annimmt an dem Stand von EWM aus Mündersbach. Konzentriert lötet sie Komponenten zusammen, die in der Elektroindustrie Gang und Gäbe sind, wie der Elektroniker für Geräte und Systeme vom Unternehmen, David Bögel erklärt. Anna-Marie besucht noch die Realschule plus in Altenkirchen. Und Physik zählt zu ihren Lieblingsfächern. Ihr Interesse für Elektronik ist groß. Noch ist sie sich nicht ganz sicher, welchen Weg sie nach der Schule gehen soll. Die Messe helfe ihr bei der Orientierung sagt sie. Und tatsächlich hat ihr Vater dazu geraten, den Stand von EWM zu besuchen. Der Plan der Veranstalter geht also auf. Momentan tendiert Anna-Marie allerdings dazu, mit der Schule weiterzumachen. Damit läge sie im Trend. Während immer mehr Schüler das Abitur zum späteren Studium anstreben, sinkt die Beliebtheit von klassischen Ausbildungen. Doch die Betriebe scheinen sich diesem Trend anzupassen, wie auf der Messe deutlich wird: Viele von ihnen bieten nicht nur die klassische Ausbildungen an, sondern ebenfalls Duale Studiengänge, die Theorie und Praxis miteinander verbinden. Daniel Pirker


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Ausbildungsmesse spiegelt Fachkräftemangel wider

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


6. Altenkirchener Streuobstwiesenfest

Dickendorf. Am Sonntag, den 9. Oktober findet das sechste Altenkirchener Streuobstwiesenfest an der Dickendorfer Mühle statt. ...

Mittelständler mit dem Blick der Wettersatelliten

Region. Wie alljährlich lädt der regionale Geschäftsführer des „Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft“ (BVMW), Rainer ...

Aquarellwanderung im Wippetal

Kreis Altenkirchen. Die neue Veranstaltungsreihe bietet allen Kunstinteressierten die Möglichkeit, zu Fuß die schönsten Stellen ...

Verkehrsunfall mit drei leichtverletzten Kindern

Helmenzen. Eine 43-jährige Fahrerin befuhr am Mittwoch, 28. September, gegen 7.45 Uhr mit einem Schulbus, besetzt mit mehreren ...

Radarkontrolle in Güllesheim - Raser werden weniger

Güllesheim. Aufgrund der zahlreichen Unfälle mit Personenschäden in der Vergangenheit hat sich die Unfallkommission beraten, ...

St. Hubertus Schützenbruderschaft lädt ein

Birken-Honigsessen. Die Schützenbruderschaft möchte alle einladen, am Montag, 3. Oktober mit der Familie, Gruppierung, Kegelclub ...

Werbung