Werbung

Nachricht vom 03.10.2016 - 08:43 Uhr    

Individuelle Unterstützung bei AMS Elkenroth

Die Wirtschaftsförderung des Kreises und das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0, Brancheninitiative Metall, unterstützen die weitere digitale Entwicklungen beim Unternehmen AMS GmbH in Elkenroth. Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) aus Dortmund war vor Ort.

Phil Hermanski, Fraunhofer Institut, Betriebsleiter Hermann Schuhen, Matthias Parlings, Fraunhofer Institut, Wolfgang Ermert, kfm. Leiter/IT, Tim Kraft, Leiter Wirtschaftsförderung, und Praktikantin Lara Imhäuser (von links). Foto: WF

Elkenroth. Viel liest man derzeit über die Begriffe Mittelstand 4.0, Digitalisierung oder Industrie 4.0. Einiges davon ist wirklich neu. Anderes wiederum gab es schon in der Vergangenheit.

„Als Wirtschaftsförderung des Kreises haben wir mit der Brancheninitiative Metall dieses Jahr das Projekt Mittelstand 4.0 initiiert. Uns geht es dabei nicht um einzelne Informationsveranstaltungen sondern darum in den Unternehmen vor Ort begleitende Beratung und Unterstützung mit Fachexperten zu ermöglichen und Ideen in der Praxis umzusetzen“, sagt Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen. Somit traf sich die Wirtschaftsförderung und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Dortmund – vertreten durch das Fraunhofer IML - zu einem mehrstündigen Termin am Standort der AMS GmbH in Elkenroth, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Dabei wurden sowohl Themenfelder lokalisiert als auch die Ideen des Unternehmens besprochen.

Thomas Imhäuser, Geschäftsführer der AMS GmbH aus Elkenroth und selbst Teil der Lenkungsgruppe der Brancheninitiative Metall berichtet: „dass durch die vor Ort Gespräche deutlich wurde, dass wir schon einiges auf den Weg gebracht haben, was die Digitalisierung betrifft. Wir haben aber gemeinsam weitere Punkte identifiziert, wo uns externer Sachverstand helfen wird die Themen umzusetzen und uns für die Zukunft gut aufzustellen. Wenn ich sehe wie wir heute sehr konkrete Themen von Datenschutz über Anwendungsgebiete wie RFID Chips für unseren Standort besprochen haben, dann bin ich gespannt auf den anstehenden Folge-Workshop in unserem Hause, wo es bereits um die Umsetzungen geht.“

Matthias Parlings, Projektleiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Dortmund, erläutert: „Wir haben eine enge Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises und davon können alle Unternehmen aus der Region profitieren. Wir bieten eine begleitende vor Ort Unterstützung, die durch eine Bundesförderung für die Unternehmen kostenlos ist. Weiterhin können auch unsere Demonstrationszentren in den beteiligten Instituten genutzt werden, um im Bereich der Digitalisierung Themenfelder zu testen oder sich anzuschauen“, so Parlings weiter.

„Der praktische Nutzen für die Unternehmen steht klar im Vordergrund. Jedes Unternehmen wird bei unserem Mittelstand 4.0 Projekt einzeln vor Ort betrachtet und individuelle Wege für das digitale Zeitalter erarbeitet“, ergänzt Jennifer Kothe von der Wirtschaftsförderung und führt weiter aus, „dass interessierte Unternehmen gerne auf uns zukommen können um ebenfalls von dem Projekt zu profitieren.“

Kontakt: Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, tim.kraft@kreis-ak.de oder jennifer.kothe@kreis-ak.de, Tel.: 02681/81-3901 oder 02681/81-3908.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Individuelle Unterstützung bei AMS Elkenroth

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Wie Kickstarter die Gründerszene auf den Kopf stellt

Der Trend geht zur Massenfinanzierung

Anbieter wie Kickstarter liegen dabei absolut im Trend. War es früher in ...

Vorstand dankt Dienstjubilaren für langjährige Treue

Wissen. Für 40 Jahre Engagement im Zeichen des roten Sparkassensymbols ehrte der Vorstand Kornelia Briers (Bereich Marktfolge ...

Das Konzept geht auf: Zufriedene Aussteller auf der Abom in Altenkirchen

Altenkirchen. Einmal mehr war der Burgwächter Matchpoint auf der Altenkirchener Glockenspitze fest in Händen von Schülern ...

Auf dem Weg in den Beruf: Die Abom in Altenkirchen läuft

Altenkirchen. Die Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse (Abom) hat auch bei ihrer elften Auflage nichts von ihrer Attraktivität ...

„Mehr als frischer Wind“: Heimische Wirtschaft zeigt ihre Stärken

Betzdorf. Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer stellte am Dienstag (17. September) im rahmen eines Pressegesprächs im Rathaus ...

Unsaubere Verträge: Online-Check für Reinigungskräfte

Kreisgebiet. Das Votum von Reinigungskräften aus dem Landkreis Altenkirchen ist gefragt: Die 280 Gebäudereinigerinnen und ...

Weitere Artikel


Gegen Telefonmast: Fahrer verletzt

Friesenhagen. Ein 36-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die L 278 aus Richtung Friesenhagen-Steeg am Samstag, 1. Oktober, gegen 17 ...

Rabiater Autofahrer wird gesucht

Kirchen. Nachdem ein 62 Jahre alter Verkehrsteilnehmer im verkehrsberuhigten Bereich der Bahnhofstraße in Kirchen am Samstag, ...

Trotz unbeständigem Wetter: schönes 33. Barbarafest

Betzdorf. Das 33. Barbarafest wurde durch Ines Eutebach, erste Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Betzdorf und Bürgermeister ...

Platz 10 beim Bundesfinale für Leichtathletik-Mädchen

Wissen. Höhen und Tiefen wechselten sich für die vom stellvertretenden Schulleiter Thomas Heck sowie Sportlehrer Andreas ...

Stefan-Morsch-Stiftung sucht Lebensretter in Niederfischbach

Niederfischbach„Blutspender helfen Leukämiepatienten“ unter dieser Überschrift rufen der DRK-Blutspendedienst West sowie ...

„futureING – Deine Zukunft als Ingenieur“

Wissen. Beste Berufsperspektiven und vielseitige Anwendungsmöglichkeiten verspricht ein Maschinenbaustudium allemal. Aber ...

Werbung