Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 22.10.2016 - 11:13 Uhr    

Workshop futureING für angehende Ingenieure

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen organisierte zum bereits neunten Mal in den Herbstferien den Workshop „futureING“ für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen, die Ingenieure werden wollen.

Experiment zur Veranschaulichung der Zustandsveränderung von Materialien bei unterschiedlichen Temperaturen Foto: Veranstalter

Kreis Altenkirchen. Auch in diesen Herbstferien lud die Kreiswirtschaftsförderung in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Materialkunde und Werkstoffprüfung der Universität Siegen wieder Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen ein, am Workshop futureING – deine Zukunft als Ingenieur teilzunehmen. 17 Schüler und eine Schülerin sind der Einladung gefolgt und konnten beim diesjährigen Gastgeber, der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG aus Wissen vielfältige Informationen zum Ingenieursberuf und einem ingenieurswissenschaftlichen Studium in der Region erhalten.

Was macht eigentlich ein Ingenieur, wie sind die Anforderungen für ein Maschinenbaustudium und welche Berufsaussichten sind mit einem ingenieurswissenschaftlichen Studium erreichbar waren nur einige der Fragen, die während des Workshops beantwortet wurden. Wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Siegen stellten die Universität und im Besonderen die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät vor und zeigten auf, welche Studienangebote es gibt und wie das Studium inhaltlich aufgebaut ist. Daneben wurde durch Prof. Dr. Horst Idelberger auch das durch den Kreis initiierte Duale Studium Maschinenbau in der Region Westerwald vorgestellt und die Unterschiede eines Dualen Studiums an einer Hochschule zum „normalen“ Studium an der Universität aufgezeigt.

In spannenden Experimenten, die durch Katharina Esleben und Sven Brück vom Institut für Werkstofftechnik der Universität Siegen betreut wurden, konnten die angehenden Abiturienten sich mit den naturwissenschaftlichen Themen vertraut machen. Beispielsweise wurde anhand einer Rose, welche man in flüssigen Stickstoff hielt, veranschaulicht, wie sich Stoffe unter verschiedenen Bedingungen verhalten. Anhand des Beispiels der Rose zersprang diese wie Glas, nachdem Sie durch den Stickstoff heruntergekühlt wurde.

In einem gemeinsamen Rundgang durch den Betrieb berichteten Ingenieure der Firma DALEX von Ihrem Berufsalltag, gaben praxisnahe Einblicke in die verschiedensten Tätigkeitsbereiche eines Ingenieurs und führten in die Welt der Widerstandsschweißtechnik ein. „Wir sind als regional ansässiges Maschinenbauunternehmen natürlich stark am Austausch zwischen Schule und Wirtschaft interessiert und haben immer Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieuren aus der Region. Daher haben wir uns besonders über die Möglichkeit gefreut, unser Unternehmen den angehenden Abiturienten einmal näher vorstellen zu können“ berichtet DALEX-Geschäftsführer Friedrich Mayinger.

„Der Workshop richtet sich an die Oberstufenschüler aus unserem Kreis und die beiden Gymnasien in Marienstatt und Herchen, da diese Schulen ebenfalls von Schülerinnen und Schülern aus dem Kreis Altenkirchen besucht werden. Mit unseren Projekten möchten wir einerseits dazu beitragen, dass die regionalen Unternehmen auch in Zukunft ihren Fachkräftebedarf decken können. Daneben ist es uns aber auch ein großes Anliegen, den Jugendlichen eine Inspiration für ihre spätere Berufs- oder Studienwahl mitzugeben und Perspektiven in der Region aufzuzeigen“ führt Projektleiterin Jennifer Kothe von der Wirtschaftsförderung weiter aus.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Workshop futureING für angehende Ingenieure

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Weitere Artikel


Junge Detektive im Einsatz im Freusburger Wald

Kirchen-Freusburg. Am Montag, den 17. Oktober wurden die „Schlaupowerfüxe“ unter der Leitung von Susanne Wilmsen (Sport- ...

Arbeitsmarktgespräch mit Fredi Winter und Michael Wäschenbach

Neuwied. „Wir arbeiten in unterschiedlichen Funktionen oftmals an den gleichen Themen, deshalb ist es wichtig, dass wir uns ...

1. Gesundheitswoche in Hamm eröffnet

Hamm. Eine ganze Woche rund um das Thema Gesundheit und Prävention bietet derzeit die Verbandsgemeinde Hamm anlässlich ihres ...

Weiterbildung „Piklerpädagogik“ startet auch nächstes Jahr

Altenkirchen. Wie nie zuvor bemühen sich Kindertagesstätten, Familienbildung, Jugendhilfe, Wissenschaft und Politik, die ...

Bald startet das Sauschießen

Michelbach. Der Schützenverein Adler Michelbach 1958 startet am 1. November sein diesjähriges Sauschießen. Die Schießtage ...

Katharina Köhl und Tamara Orthen gewinnen Gold

Wissen. Kürzlich standen für die Rhönradturnerinnen der DJK Wissen-Selbach die offenen Gaumeisterschaften des Turngaus Rhein-Ahr-Nette ...

Werbung