Werbung

Nachricht vom 24.10.2016    

Festwochenende in Neitersen im Zeichen der weiß-blauen Lebensart

Am Freitag, 21. Oktober begann das Festwochenende in der „Wiesn-Halle“ Neitersen mit einer Warm Up-Party. Der Festwirt Michael Müller und sein Team hatten die Halle stilecht hergerichtet. Sie erwarteten die Gäste in Dirndl und Lederhose sodass die Fans der bayrischen Lebensart auf ihre Kosten kamen. Den Fassanstich nahmen Marco Schütz und Michael Müller vor. Ein Super-Musikprogramm erwartet die Gäste.

Marco Schütz (links) und Michael Müller nahmen den obligatorischen Fassanstich vor. Fotos: kkö

Neitersen. Am Freitag, 21. Oktober öffneten sich um 19 Uhr die Türen zur Wiesn-Halle (Wiedhalle) und es kamen zahlreiche Gäste. Rund 350 Besucher, so Müller, hatten den Weg nach Neitersen gefunden und die, die gekommen waren erlebten einen tollen Abend. Vom Veranstalter, den Wiedbachtaler Sportfreunden (WSN) war Horst Klein, Vorsitzender und auch Ortsbürgermeister anwesend.

Den Auftakt machten die „Dicken Backen“, die Blaskapellenformation der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen. In bekannt hervorragender Form brachten sie die Besucher in Stimmung und spielten die, allen Anwesenden, bekannten Melodien von Ernst Mosch Klängen bis zu den „Schürzenjägern“, bei deren Song „Sierra Madre“ die Halle bebte, weil die Besucher, von denen viele auf den Tischen und Bänken standen, begeistert mitsangen. Den zweiten Teil des Abends übernahmen die „Alpenstürmer“, Reini und Jakob aus Tirol. Wie auch im letzten Jahr brachten sie das Publikum zum Mitsingen und Mitklatschen. Neben der Musik hatten die beiden immer einen lockeren Spruch parat um das Publikum zu animieren.

Am Samstag, 22. Oktober, wurde bereits kurz vor dem Einlass klar, dass es eng werden würde. Es drängten sich viele Zuschauer bereits am Eingang und, wie seit Jahren gewohnt, kamen die Besucher nicht nur aus der näheren Umgebung. Die Crew von Michael Müller hatte die Halle wieder zünftig hergerichtet und Müller wies den Besuchern die vorbestellten Plätze zu. Gegen 20.30 Uhr begannen die Alpenstürmer mit ihrem Programm und brachten in kurzer Zeit die Halle zum Kochen. Die rund 1000 Gäste kamen bereits jetzt auf ihre Kosten wurden sie doch mit „Oktoberfestmusik“ aber auch mit Melodien aus dem nahen Köln unterhalten. Reini und Jakob holten sich wieder Besucher, die bei ihnen den Urlaub verbracht hatten, auf die Bühne und zelebrierten „zünftige Musi“ nach einem guten Schluck.

Zwischen den Auftritten der beiden Bands nahmen Marco Schütz, Wiedbachtaler Sportfreunde (WSN) und der Festwirt, Michael Müller den Fassanstich vor. Dies gelang Müller, was kaum jemanden verwunderte, beim zweiten Schlag. Marco Schütz hatte noch eine Überraschung in der Hinterhand. Michael Müller wurde, wie Schütz im Gespräch sagte: „als junger Kerl“ die silberne Ehrennadel des WSN überreicht.

Nach den Alpenstürmern kam dann „Die Stockhiatla“, eine junge Band, die 2005 aus einer Schülerband hervorging, auf die Bühne und brachte mit ihrem Können die Menge zum Toben. Die Halle schunkelte mit so die Aussage vieler Gäste. Diese Band, allesamt junge Musiker, der jüngste ist jetzt 23 Jahre, die am Anfang nur Volksmusik machten entwickelten sich weiter. Sie stammen, wie die Alpenstürmer aus Österreich, genau aus Lavamünd/Neuhaus im Lavanttal. Mit ihrer gekonnt und mit viel Freude gespielten Musik aus den verschiedenen Musikrichtungen, die sie nunmehr präsentieren, brachten sie die Gäste, ein ums andere mal, zu Begeisterungsstürmen. Der Abend wird allen, die da waren, lange in Erinnerung bleiben. Allen Besuchern war klar im nächsten Jahr ist der Termin wieder ein muss (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Oktoberfest Neitersen 2016 (19 Fotos)


Kommentare zu: Festwochenende in Neitersen im Zeichen der weiß-blauen Lebensart

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt auf 93,9 – Virus-Mutation in Kita

Die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus im Kreis Altenkirchen mit Stand von Donnerstagnachmittag, 25. Februar: Das Infektionsgeschehen im Kreis bleibt diffus. Erneut steigt die Zahl der Gesamtinfektionen innerhalb eines Tages zweistellig, und zwar um 25 auf nunmehr 2479.


Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Wissen

Im Rahmen der Streife überprüften Beamte der Polizeiinspektion Betzdorf am Mittwoch, 24. Februar, gegen 23 Uhr das Parkdeck des Bahnhofs Wissen. Hierbei konnte eine größere Personengruppe festgestellt werden.


Flüchtiger Quad-Fahrer will Polizisten überfahren in Daaden

Das war knapp. Bei einem Fluchtversuch wollte ein Quad-Fahrer in Daaden einen Polizisten überfahren. Der Beamte konnte zwar noch ausweichen, wurde aber vom Fahrzeug am Bein angestoßen. Die Festnahme konnte schließlich doch noch vorgenommen werden - und förderte Überraschendes zutage.


EAM schneidet Freileitungen mit „fliegender“ Säge frei

Im Landkreis Altenkirchen kommt derzeit erstmals im Auftrag des regionalen Energieversorgers EAM eine "fliegende Säge" zum Einsatz. In dem schwer zugänglichen Gebiet werden die 10-kV-Freileitungs-Trassen per Helikoptersäge freigeschnitten.


Feuerwehren als Corona-Tester: Auch VG Betzdorf-Gebhardshain winkt ab – macht aber Gegenvorschlag

Die ursprüngliche Aufforderung, wonach die Feuerwehren bei den freiwilligen Coronatests helfen sollen/müssen, ist nun zwar entschärft worden. Auf der Verbandsgemeinderatssitzung Betzdorf-Gebhardshain fühlte sich der erste Beigeordnete aber verpflichtet, die Ablehnung vor Ort zu erklären – und einen konstruktiven Vorschlag zu unterbreiten.




Aktuelle Artikel aus Region


SGD Nord: Land unterstützte Naturpark Rhein-Westerwald

Neuwied. Der Naturpark Rhein-Westerwald liegt wie alle anderen Naturparks des Landes im Zuständigkeitsbereich der Struktur- ...

Altenkirchen sucht neue Ansätze für Gestaltung des Baugebiets "Auf dem Eichelchen"

Altenkirchen Das Wesen von Baugebieten à la anno dazumal hat wohl ausgedient. Grundstücke nur mit Einfamilienhäuser zu bestücken ...

Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Region. Diese Woche hat uns außergewöhnlich hohe Temperaturen beschert. Für Schlagzeilen sorgte jedoch der Saharastaub, der ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt auf 93,9 – Virus-Mutation in Kita

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2165 Menschen. Stationär behandelt werden 23 Personen aus dem Landkreis. 250 Frauen ...

Flüchtiger Quad-Fahrer will Polizisten überfahren in Daaden

Daaden. Am Mittwoch, den 24. Februar, wollte gegen 19.10 Uhr eine Streifenwagenbesatzung der hiesigen Dienststelle im Ortsbereich ...

Kriminalstatistik der Polizeidirektion Neuwied für 2020

Neuwied. Die Straftaten waren in 2020 bei der Polizeidirektion rückläufig. Für den Kreis Neuwied wurden 9.451 (-665) und ...

Weitere Artikel


Verein "Neue Arbeit" Altenkirchen besucht

Altenkirchen. Stefanie Schneider, Geschäftsführerin der Neuen Arbeit, begrüßte die Kommunalpolitiker im neuen Restaurant ...

Jugendfeuerwehren der VG Flammersfeld zeigten ihr Können

Oberlahr/Burglahr. Am Samstag, 22. Oktober fand die Jahres-Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der VG Flammersfeld statt. ...

25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert

Flammersfeld. Wolfgang Hähn aus Seelbach feierte am 21. Oktober sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Von Planung bis Übergabe: Immer mit Energieberater

Kreis Altenkirchen. Der intakte Putz wird im Nachhinein wieder be-schädigt, die gedämmte Schicht durchstoßen oder einst dicht ...

Elfjährige aus Willroth wird vermisst

Willroth. Am Samstag, 22. Oktober wurde der Polizeiinspektion Straßenhaus ein elfjähriges Mädchen aus Willroth als vermisst ...

Grillhütte Helmeroth erneut beschädigt

Helmeroth. In der Nacht von Freitag, 21. Oktober, auf Samstag, 22 Oktober haben sich einige Leute in der Grillhütte am Helmerother ...

Werbung