Werbung

Nachricht vom 24.10.2016    

Verein "Neue Arbeit" Altenkirchen besucht

Mitglieder der SPD-Fraktion in Verbandsgemeinde- und Stadtrat sowie des Vorstandes des SPD-Ortsvereins Altenkirchen besuchten die neuen Räumlichkeiten der Neuen Arbeit in der Kölner Straße in Altenkirchen. Dort ist das neue Restaurant "Koch-Punkt" seit rund einem Jahr in Betrieb.

Auf Informationsbesuch in den neuen Räumen der Neuen Arbeit war die SPD Altenkirchen. Foto: pr

Altenkirchen. Stefanie Schneider, Geschäftsführerin der Neuen Arbeit, begrüßte die Kommunalpolitiker im neuen Restaurant „Koch-Punkt“, das seit diesem Jahr seine Türen geöffnet hat. Hauswirtschaftsmeisterin Dagmar Pfeifer und ihr Team koch hier frisch mehr als 100 Mahlzeiten täglich und von ihrer Backkunst konnten sich die Besucher gleich überzeugen.

Die Neue Arbeit e.V. engagiert sich seit 1989 in der Region Westerwald für die berufliche und soziale Integration von benachteiligten Menschen und als Bildungsträger. In den neuen Räumlichkeiten können sich die Teilnehmer qualifizieren, z.B. in den Bereichen Holzverarbeitung, Baugewerbe, Hauswirtschaft, EDV und mehr. Zielgruppen sind neben Langzeitarbeitslosen und sozialhilfebedürftigen Frauen und Männern, arbeitslose und marginalisierte Jugendliche, schwerbehinderte und psychisch kranke Menschen, straffällig gewordene Personen, Aussiedler, Migranten und andere Personen. Durch die Teilnahme an den verschiedenen Maßnahmen und Projekten wird diesen Menschen die Chance auf eine Re-Integration in Arbeit und Gesellschaft geboten.

Bernd Lindlein, Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat, betonte, dass der Rat die Neue Arbeit seit langem auch finanziell unterstützt. So habe man einen Teil der Kosten zur Einrichtung der neuen Küche beigetragen. Horst Klein, stellvertretender Kreisvorsitzender und in den Anfangszeiten der Neuen Arbeit Vorstandsmitglied, zeigte sich erfreut über die positive Entwicklung. „Am Anfang hatten wir noch schwer zu kämpfen. Da gab es noch viel Gegenwind“, erinnerte er sich. Heute sei die Akzeptanz und die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung eine ganz andere.

„Für die Stadt ist die Neue Arbeit ein Gewinn“, konstatierte Daniela Hillmer-Spahr, Fraktionssprecherin im Stadtrat. Mit dem Möbelhaus in der ehemaligen Firma Krug in der Siegener Straße und den neuen Räumlichkeiten hier in der Kölner Straße sei man breit aufgestellt. „Hier wird ein Stück weit soziale Gerechtigkeit gelebt“, befand Anka Seelbach vom SPD Ortsverein. Jeder Einzelne wird in seinen Fähigkeiten unterstützt und gefördert um für ihn eine Zukunftsperspektive herzustellen. Intensive sozialpädagogische Betreuung und strukturierte Qualifizierungsangebote helfen bei der beruflichen und sozialen Integration von Benachteiligten.

Stefanie Schneider erzählte, dass es an diesem Tag noch ein besonderes Ereignis gegeben habe. Eine Teilnehmerin brachte überraschend ein kleines Mädchen zur Welt. „Mutter und Kind sind wohlauf“, berichtete sie,“ trotz aller Aufregung ist alles gut gegangen“. Die Besuchergruppe freute sich über den guten Ausgang und wünschte Mutter und Kind alles Gute für die Zukunft.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Verein "Neue Arbeit" Altenkirchen besucht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.


Bund fördert mit über rund vier Millionen Euro Fahrradbrücke bei Etzbach

Der Landkreis Altenkirchen hat einen Bewilligungsbescheid über rund vier Millionen Euro für sein Fördervorhaben „Lückenschluss des Siegradweges bei Etzbach“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erhalten.




Aktuelle Artikel aus Politik


Insta-Talk mit Katja Lang: „Man sollte uns mehr zutrauen!“

Altenkirchen. Natürlich war das beherrschende Thema die Corona-Krise. Zu Beginn wollte Chahem wissen, wie die Stimmung bei ...

Schüler Union Kreis Altenkirchen fordert Teststrategie für Schulen

Kreis Altenkirchen. Am geeignetsten für flächendeckende Testungen in Schulen sind Experten zu Folge Selbsttests, die unter ...

Was Sie zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz wissen müssen

Region. Rund 3,1 Millionen von den insgesamt 4,1 Millionen Rheinland-Pfälzern können am 14. März darüber bestimmen, wie das ...

Grüne im Kreis Altenkirchen rufen zur Briefwahl auf

Kreis Altenkirchen. „Schützen Sie sich, ihre Angehörigen und alle ehrenamtlichen Wahlhelfer und nutzen Sie die Möglichkeit ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 2 vorgestellt

Matthias Reuber (CDU): „Probleme erkennen und klar benennen“

Für Matthias Reuber (CDU) muss sich die rheinland-pfälzische ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 1 vorgestellt

Michael Wäschenbach (CDU): „Wütend werde ich eigentlich nie.“

Der 66-jährige Ortsbürgermeister von Wallmenroth rückte ...

Weitere Artikel


Jugendfeuerwehren der VG Flammersfeld zeigten ihr Können

Oberlahr/Burglahr. Am Samstag, 22. Oktober fand die Jahres-Abschlussübung der Jugendfeuerwehren der VG Flammersfeld statt. ...

25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert

Flammersfeld. Wolfgang Hähn aus Seelbach feierte am 21. Oktober sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Piraten auf Schatzsuche in Pracht

Pracht. Die Kindertagesstätte „Zur Wundertüte“ in Pracht veranstaltete im Rahmen eines Eltern-Kind-Nachmittages eine Schatzsuche ...

Festwochenende in Neitersen im Zeichen der weiß-blauen Lebensart

Neitersen. Am Freitag, 21. Oktober öffneten sich um 19 Uhr die Türen zur Wiesn-Halle (Wiedhalle) und es kamen zahlreiche ...

Von Planung bis Übergabe: Immer mit Energieberater

Kreis Altenkirchen. Der intakte Putz wird im Nachhinein wieder be-schädigt, die gedämmte Schicht durchstoßen oder einst dicht ...

Elfjährige aus Willroth wird vermisst

Willroth. Am Samstag, 22. Oktober wurde der Polizeiinspektion Straßenhaus ein elfjähriges Mädchen aus Willroth als vermisst ...

Werbung