Werbung

Nachricht vom 26.10.2016    

Wissen bekommt zwei närrische Regenten

Am Sonntag, 6. November haben die Spekulationen um die neue närrische Regentschaft in Wissen ein Ende. Die Prinzenproklamation auf dem Marktplatz wird eine Überraschung, denn erstmals in rund 160-jährigen Vereinsgeschichte wird neben erwachsenen Tollität eine Kinderprinzessin geben. Die KG Wissen lädt die Bürgerschaft zur Proklamation und zur Sessionseröffnung ein.

Das Geheimnis um den neuen Karnevalsprinzen wird am Sonntag, 6. November gelüftet. Fotos: KG

Wissen. Am Sonntag, 6. November, nach der letzten Messe (ca. 11.45 Uhr)wird es spannend auf dem Marktplatz in Wissen. Wer werden die neuen Tollitäten der Wissener Karnevalsgesellschaft für die Session 2016/2017 wohl sein? Dieses Geheimnis wird zum Start des Martinsmarktes in Wissen gelüftet.

Für Prinzessin Lisa I. heißt es dann Abschied nehmen und sie muss das närrische Zepter einer neuen Tollität überreichen. Ein Jahr stand Sie an der Spitze der KG Wissen und war mit Leib und Seele dabei. Sie erhielt Unterstützung von ihren Adjudantinnen Carina Otterbach und Melanie Christ sowie Ralf Buhr. Lisa Trapp, Vollblutkarnevalisten seit Kindertagen, überzeugte im Amt und egal wo auch immer, sie zeigte mit viel Herz die Liebe zum Wissener Karneval.

Doch wer wird Nachfolger von Prinzessin Lisa? Insider haben verlauten lassen, dass die Person etwa 1,80 Meter groß ist, männlich und Vollblutkarnevalist, hat dunkles und helles leicht lichtes Haar, während der Bart schon mal leicht ergraut. Von Beruf Elektriker. Bis vor einigen Jahren war er aktives Mitglied der Wissener Prinzengarde als Tanzoffizier. Jetzt hat ihn der Karnevalsbazillus wieder erwischt. Er wird die neue Tollität von Wissen 2016/2017. Einmal Prinz in Wissen zu sein, davon träumte er seit Karnevalsdienstag diesen Jahres, und es ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. Die Bewerbung um das höchste Amt der närrischen Metropole an der Sieg war dann nun noch Formsache.

Ein zweites Geheimnis wird auch am 6. November gelüftet. Zum ersten Mal in der 160-jährigen Vereinsgeschichte wird die KG Wissen auch eine Kindertollität haben. Auch dieses hübsche Kind ist weiblichen Geschlechts. Das Mädel hatte als Säugling schon die Pappnase im Kinderwagen an, mit sechs Jahren begann sie das Hobby tanzen, trat wenig später dem erfolgreichen Minitanzcorps bei. Tanzen, Karneval, Schule, Zimmer aufräumen - in dieser Reihenfolge beschreibt sie die Prioritäten ihres Lebens. Die Nr.1 und 2 kann sie jetzt bis Aschermittwoch auskosten und in vollen Zügen genießen.

"Wir lassen uns überraschen", meinte der erste Vorsitzende Ingo Rolland und Sitzungspräsident Jürgen Thielmann mit Blick auf die beginnende Session.

Zur Proklamation kommen die Abordnungen der närrischen Vereine aus der gesamten Region: aus Altenkirchen, Morsbach, Fensdorf, Pracht, Hövels, Holperbachtal, Herkersdorf, Burglahr, Scheuerfeld, Erbach, und Herschbach/Uww. An der Ecke Gaststätte Eckschank/Auf der Rahm treffen sich die Abordnungen und ziehen zum Marktplatz. Für die passende Musik ist natürlich die Stadt- und Feuerwehrkapelle im Einsatz.

Dort nimmt die scheidende Prinzessin ihren Abschied und die neuen Tollitäten werden vorgestellt. Anschließend fährt ein Shuttlebus vom Rathaus zum Schützenhaus am Stadion, wo die Sessionseröffnung gebührend gefeiert wird. Die gesamte Wissener Bevölkerung ist herzlich eingeladen - der Eintritt ist natürlich frei.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wissen bekommt zwei närrische Regenten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Polarluft löst subtropische Luft im Westerwald ab

Die letzten Tage war es noch recht angenehm in der Sonne. Dort, wo es windstill war, konnte man sogar im Westerwald nachmittags draußen Kaffee trinken. Damit ist es nun erst einmal vorbei.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Das Glück klopfte in Fürthen an

Fürthen/Hamm. Bei der Monatsziehung der PS-Sparkassen-Lotterie im Oktober klopfte das Glück an die Türe von Sparkassenkundin ...

Integratives tanztherapeutisches Projekt für Frauen

Altenkirchen. Mit dem tanztherapeutischen Projekt sollen Flüchtlingsfrauen, gemeinsam mit Frauen aus der Region durch Bewegung ...

IHK: Konjunktur zeigt erste Ermüdungserscheinungen

Region. Trotz weltwirtschaftlicher und wirtschaftspolitischer Risikofaktoren präsentiert sich die rheinland-pfälzische Unternehmenslandschaft ...

Integration und Teilhabe sind möglich

Region/Mainz. Auf Einladung von Michael Wäschenbach besuchte die Scheuerfelder Flüchtlingsfamilie Omran gemeinsam mit 45 ...

Christoph Schneider 40 Jahre im Polizeidienst

Betzdorf. Nach der schulischen Ausbildung trat Christoph Schneider am 1. Oktober 1976 zunächst in den Polizeidienst des Landes ...

Junge Gaukler präsentierten ihr Können

Hamm. Zum Ende der Gauklerwoche präsentierten die 19 Teilnehmenden der Herbstferienbetreuung eine einstündige Vorstellung ...

Werbung