Werbung

Nachricht vom 28.10.2016    

Chorverband Rheinland-Pfalz zog positive Bilanz

Der Chorverband Rheinland-Pfalz zog im Rahmen einer Pressekonferenz in Altenkirchen eine positive Bilanz und gab Ausblick auf die besonderen Projekte der Zukunft. Anlass für das Präsidium ist das Meistersingen am Samstag, 5. November im Kulturwerk Wissen. Der Landeschorverband mit Präsident Karl Wolff und Landeschorleiter Michael Rinscheid kündigten besonderen Musikgenuss an, der hoffentlich viele Zuhörer findet.

Landeschorleiter Michael Rinscheid blickte optimistisch auf die Zukunft des Chorgesangs, er ist Jurymitglied wenn am 5. November der Wettbewerb in Wissen stattfindet. Fotos: kkö

Altenkirchen. Am Donnerstag, 27. Oktober hatte der Chorverband Rheinland-Pfalz zu einer Pressekonferenz in die Kreisverwaltung Altenkirchen eingeladen. Anlass ist das Meistersingen, das am Samstag, 5. November, im Kulturwerk Wissen stattfindet. Hierbei werden den Zuhörern von insgesamt 16 teilnehmenden Chören des Landes die unterschiedlichen Sparten des Chorgesangs dargeboten.

Von der Kreisverwaltung war Klaus Schneider, Beigeordneter anwesend. Er vertrat den erkrankten Landrat. Chorverbandspräsident Karl Wolff ging in seinen Ausführungen auf die Entwicklung der Chöre in 2016 ein. Hier sei ein auf und ab zu sehen, man verliere aus unterschiedlichen Gründen Chöre, aber andererseits träten neue Mitgliedschöre ein, so dass die Zahl der Mitglieder stabil bleibe. „Unsere Chöre müssen durch Qualität überzeugen. Viele haben dies auch erkannt“, meinte Wolff. Das Chorwesen in der heutigen Zeit kann nicht alleine Selbstzweck sein. Chöre erfüllen ihre Aufgabe als kulturelle Botschafter ihrer Region und seien wichtiger Bestandteil des sozialen Gefüges in ihrem Ort oder ihrem Kreis.

„Festzustellen bleibt, dass qualitativ gute Chöre — gleich welcher Couleur, ob Männer, Frauen, oder gemischter Chor — stetig Neuzugänge verzeichnen. Projektchöre haben regen Zulauf und etablieren sich am Ende der Projektzeit häufig als ein bestehender Chor — keine Spur also von dem viel beschworenen Chorsterben. Es geht um Konzepte, die auch bei den jüngeren Menschen wieder die Lust auf den Chorgesang wecken", sagte Wolff.

Landeschorleiter Michael Rinscheid führte aus: „Bereits am Jahresanfang startete der Chorverband mit dem Chorleitersymposium in Montabaur, einer überaus erfolgreichen Veranstaltung, ins Jahr. Wenn aus dem Reisegewerbe den Begriff überbucht bekannt ist, lies sich dieser hier ebenso anwenden — bei uns allerdings ungewollt. Wir hatten mit einem solchen großen Zuspruch von Chorleitern und engagierten Sängerinnen und Sängern nicht gerechnet“.

"Das Jahr 2016 war ein besonders erfolgreiches aber auch arbeitsreiches Jahr", so Wolff. Die Struktur des Verbandes musste modernisiert werden und auch die neuen Medien werden Eingang in die Darstellung des Verbandes finden.

Mario Siry, Jugendreferent des Verbandes ging darauf ein, dass die Bemühungen um Nachwuchs durch das Projekt „Singen und Musizieren in der Kita“ (SiMuKi) auf große Resonanz stößt. Er sagte aber auch: "Rund 80 Prozent des Musikunterrichtes in Grundschulen wird fachfremd unterrichtet. Diesem Trend entgegenzuwirken ist eine Aufgabe des Verbandes, speziell des Jugendreferates. Hier bieten wir Weiterbildungen für Erzieherinnen und Erzieher aber auch für Lehrkräfte an“. Diese Fortbildungen werden durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert und unterstützt.

Wolff ging dann auf Projekte im Jahre 2017 ein. Hier lag ihm besonders die Franziskusmesse am Herzen. Die Messe sei von Sven Hellinghausen komponiert worden, wie die Geschäftsführerin des Kreis-Chorverbandes Altenkirchen, stolz ausführte. Ein über die Grenzen des Kreises bekannter aber eben auch hier heimischer Komponist. Diese Messe wird aus Anlass des 80. Geburtstags von Papst Franziskus im Petersdom aufgeführt. Die Vorbereitungen hierzu laufen. Es wird ein Projektchor „Chor der 100 Stimmen“ gebildet. "Die Castings hierzu sind in vollem Gange", sagte Wolff.

Im Jahr 2018 wird es eine große Veranstaltung geben. Dies wird das Landessängerfest in Mainz sein, das gemeinsam mit dem Chorverband Pfalz, veranstaltet wird.

Abschließend sagten alle Teilnehmer, dass sie sich auf das Meistersingen freuen und hoffen, dass viele Zuhörer dann nicht mit Applaus für die Sängerinnen und Sänger sparen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Chorverband Rheinland-Pfalz zog positive Bilanz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Ortheils Abendmusik – aus dem Leben und den Werken von Ludwig van Beethoven

Wissen. An vier Abenden lädt Hanns-Josef Ortheil zu seiner Veranstaltungsreihe „Abendmusik“ in seinem Westerwälder Heimatort ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die ...

Begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem

Herdorf. Zu hören waren eine begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem, deren hohes Niveau den Rahmen ...

Buchtipp: „Der große Kunstraub“ von Ernst Künzl

Dierdorf/Oppenheim. Nach Künzls Recherche geschah der Höhepunkt des Kunstraubes im Altertum mit dem Aufstieg Roms in der ...

Weitere Artikel


Neue Freundschaften in Frankreich geschlossen

Gebhardshain. Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Westerwaldschule Gebhardshain im April die französischen Austauschschüler ...

Viele Informationen und Medizin hautnah

Betzdorf. Das Schlaganfall-Risiko testen, mit medizinischen Experten ins Gespräch kommen, einen Blick in den OP werfen, den ...

Besuch des Kreisheimattages brachte ein iPad

Betzdorf/Altenkirchen. Da hat sich der Besuch des Kreisheimattages in Altenkirchen gelohnt: Thea Lehr aus Betzdorf hat dort ...

Vom Glauben getragene Nähe

Trier. Auf den anderen zu hören und vom anderen her zu hören, „von den Punkten her, die uns verbinden, aber auch von dem ...

IG Metall Betzdorf ehrte treue Mitglieder

Betzdorf. In die Stadthalle hatte die IG Metall Verwaltungsstelle eingeladen, um die alljährliche Jubilar Ehrung ihrer langjährigen, ...

Historischer Handwerker- und Weihnachtsmarkt in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Viel traditionelles Handwerk gibt es zu entdecken – Korbflechter, Schmied und viele andere Handwerker zeigen, ...

Werbung