Werbung

Nachricht vom 28.10.2016    

Chorverband Rheinland-Pfalz zog positive Bilanz

Der Chorverband Rheinland-Pfalz zog im Rahmen einer Pressekonferenz in Altenkirchen eine positive Bilanz und gab Ausblick auf die besonderen Projekte der Zukunft. Anlass für das Präsidium ist das Meistersingen am Samstag, 5. November im Kulturwerk Wissen. Der Landeschorverband mit Präsident Karl Wolff und Landeschorleiter Michael Rinscheid kündigten besonderen Musikgenuss an, der hoffentlich viele Zuhörer findet.

Landeschorleiter Michael Rinscheid blickte optimistisch auf die Zukunft des Chorgesangs, er ist Jurymitglied wenn am 5. November der Wettbewerb in Wissen stattfindet. Fotos: kkö

Altenkirchen. Am Donnerstag, 27. Oktober hatte der Chorverband Rheinland-Pfalz zu einer Pressekonferenz in die Kreisverwaltung Altenkirchen eingeladen. Anlass ist das Meistersingen, das am Samstag, 5. November, im Kulturwerk Wissen stattfindet. Hierbei werden den Zuhörern von insgesamt 16 teilnehmenden Chören des Landes die unterschiedlichen Sparten des Chorgesangs dargeboten.

Von der Kreisverwaltung war Klaus Schneider, Beigeordneter anwesend. Er vertrat den erkrankten Landrat. Chorverbandspräsident Karl Wolff ging in seinen Ausführungen auf die Entwicklung der Chöre in 2016 ein. Hier sei ein auf und ab zu sehen, man verliere aus unterschiedlichen Gründen Chöre, aber andererseits träten neue Mitgliedschöre ein, so dass die Zahl der Mitglieder stabil bleibe. „Unsere Chöre müssen durch Qualität überzeugen. Viele haben dies auch erkannt“, meinte Wolff. Das Chorwesen in der heutigen Zeit kann nicht alleine Selbstzweck sein. Chöre erfüllen ihre Aufgabe als kulturelle Botschafter ihrer Region und seien wichtiger Bestandteil des sozialen Gefüges in ihrem Ort oder ihrem Kreis.

„Festzustellen bleibt, dass qualitativ gute Chöre — gleich welcher Couleur, ob Männer, Frauen, oder gemischter Chor — stetig Neuzugänge verzeichnen. Projektchöre haben regen Zulauf und etablieren sich am Ende der Projektzeit häufig als ein bestehender Chor — keine Spur also von dem viel beschworenen Chorsterben. Es geht um Konzepte, die auch bei den jüngeren Menschen wieder die Lust auf den Chorgesang wecken", sagte Wolff.

Landeschorleiter Michael Rinscheid führte aus: „Bereits am Jahresanfang startete der Chorverband mit dem Chorleitersymposium in Montabaur, einer überaus erfolgreichen Veranstaltung, ins Jahr. Wenn aus dem Reisegewerbe den Begriff überbucht bekannt ist, lies sich dieser hier ebenso anwenden — bei uns allerdings ungewollt. Wir hatten mit einem solchen großen Zuspruch von Chorleitern und engagierten Sängerinnen und Sängern nicht gerechnet“.

"Das Jahr 2016 war ein besonders erfolgreiches aber auch arbeitsreiches Jahr", so Wolff. Die Struktur des Verbandes musste modernisiert werden und auch die neuen Medien werden Eingang in die Darstellung des Verbandes finden.

Mario Siry, Jugendreferent des Verbandes ging darauf ein, dass die Bemühungen um Nachwuchs durch das Projekt „Singen und Musizieren in der Kita“ (SiMuKi) auf große Resonanz stößt. Er sagte aber auch: "Rund 80 Prozent des Musikunterrichtes in Grundschulen wird fachfremd unterrichtet. Diesem Trend entgegenzuwirken ist eine Aufgabe des Verbandes, speziell des Jugendreferates. Hier bieten wir Weiterbildungen für Erzieherinnen und Erzieher aber auch für Lehrkräfte an“. Diese Fortbildungen werden durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert und unterstützt.

Wolff ging dann auf Projekte im Jahre 2017 ein. Hier lag ihm besonders die Franziskusmesse am Herzen. Die Messe sei von Sven Hellinghausen komponiert worden, wie die Geschäftsführerin des Kreis-Chorverbandes Altenkirchen, stolz ausführte. Ein über die Grenzen des Kreises bekannter aber eben auch hier heimischer Komponist. Diese Messe wird aus Anlass des 80. Geburtstags von Papst Franziskus im Petersdom aufgeführt. Die Vorbereitungen hierzu laufen. Es wird ein Projektchor „Chor der 100 Stimmen“ gebildet. "Die Castings hierzu sind in vollem Gange", sagte Wolff.

Im Jahr 2018 wird es eine große Veranstaltung geben. Dies wird das Landessängerfest in Mainz sein, das gemeinsam mit dem Chorverband Pfalz, veranstaltet wird.

Abschließend sagten alle Teilnehmer, dass sie sich auf das Meistersingen freuen und hoffen, dass viele Zuhörer dann nicht mit Applaus für die Sängerinnen und Sänger sparen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Chorverband Rheinland-Pfalz zog positive Bilanz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Das Kreisgesundheitsamt informiert über einen weiteren Corona-Fall im Kreis Altenkirchen: Ein Mann mit Wohnsitz in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hat sich infiziert und steht nun unter häuslicher Quarantäne.


Seit 65 Jahren verheiratet: Bechers feiern Eiserne Hochzeit

Seit 65 Jahren glücklich vereint, das können Wilma und Gerhard Becher von sich sagen. Die beiden wohnen im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe und feierten jetzt gebührend ihr eisernes Ehejubiläum.


Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Ein Traktorfahrer war am Montagabend, 3. August, mit einem mit Stroh beladenen Anhänger auf der L 276 von Weyerbusch in Richtung Leuscheid unterwegs, als kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Strohladung in Brand geriet. Der Traktorfahrer bemerkte das Feuer noch rechtzeitig und konnte seine Zugmaschine abkoppeln.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

„Streetlife“ bringt umjubeltes 4-Sterne-Konzert nach Wissen

Wissen. Diese Band verfügt im gesamten Westerwald sowie im Siegerland und in anderen Regionen über einen dermaßen exzellenten ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

"Unknown" rocken Pit’s Kneipe am 6. August

Hachenburg. Das lässt schon mal keine Zweifel über das Repertoire aufkommen! Immer voll rein! Die zweite Frage, nämlich Keyboard ...

Hämmscher „KulturGenussSommer“ startet in die nächste Runde

Hamm. Hier macht vor allem das Klosterdorf Marienthal von sich reden, denn bereits am 1. August findet am Gastgarten des ...

Das Hachenburger Kultur-Zeit-Team plant wieder Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht waren Betroffenheit und Mitgefühl für die buchstäblich notleidenden Künstler deutlich ...

Weitere Artikel


Neue Freundschaften in Frankreich geschlossen

Gebhardshain. Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Westerwaldschule Gebhardshain im April die französischen Austauschschüler ...

Viele Informationen und Medizin hautnah

Betzdorf. Das Schlaganfall-Risiko testen, mit medizinischen Experten ins Gespräch kommen, einen Blick in den OP werfen, den ...

Besuch des Kreisheimattages brachte ein iPad

Betzdorf/Altenkirchen. Da hat sich der Besuch des Kreisheimattages in Altenkirchen gelohnt: Thea Lehr aus Betzdorf hat dort ...

Vom Glauben getragene Nähe

Trier. Auf den anderen zu hören und vom anderen her zu hören, „von den Punkten her, die uns verbinden, aber auch von dem ...

IG Metall Betzdorf ehrte treue Mitglieder

Betzdorf. In die Stadthalle hatte die IG Metall Verwaltungsstelle eingeladen, um die alljährliche Jubilar Ehrung ihrer langjährigen, ...

Historischer Handwerker- und Weihnachtsmarkt in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Viel traditionelles Handwerk gibt es zu entdecken – Korbflechter, Schmied und viele andere Handwerker zeigen, ...

Werbung