Werbung

Nachricht vom 31.10.2016    

Ein Prinzenpaar regiert die Karnevalisten von Herdorf

Die Karnevalsgesellschaft Herdorf präsentierte im Rahmen der Prinzenparty die neuen Tollitäten der beginnenden Session. Das Prinzenpaar Klaus-Peter I. Beel und Kerstin I. wurde begeistert empfangen und gefeiert. Auch das Kinderprinzenpaar wurde vorgestellt und das Motto der Session.

Kerstin I. und Klaus-Peter I. (Beel) sind das neue Prinzenpaar der KG Herdorf. Fotos: anna

Herdorf. „Auf der Bühne zu stehen, bin ich ja gewohnt, aber nicht im Mittelpunkt. Aber ich genieße es“, das waren die ersten Worte der Antrittsrede des Prinzen Klaus-Peter I. (Beel), der gemeinsam mit seiner Frau Kerstin I. das Narrenschiff der KG Herdorf durch die anstehende Session steuern wird.

Als Musiker mit Tuba oder E-Bass, sowie Susaphon steht Klaus-Peter Beel schon seit vielen Jahren immer wieder auf den Bühnen von Herdorf oder anderen Orten. Viele Jahre im Musikverein Herdorf und nach der Fusion mit den Bollnbachern nun im Bollnbacher Musikverein. Auch bei den Dixieland Friends ist Beel seit etlichen Jahren aktiv. Da wunderte es natürlich nicht, dass die neuen Tollitäten mit einer eigenen „Hauskapelle“ aufwarten können. Der gebürtige Struthüttener lebt heute mit seiner Frau in Sassenroth und die neue Prinzenresidenz liegt gleich an der Hellertalstraße.

Mit dem Amt des Karnevalsprinzen hat Beel sich einen langgehegten Traum erfüllt, den er nun, da er seit Anfang April in Rente ist ungehindert auskosten kann. Seine Frau Kerstin wird sich da wohl noch den einen oder anderen Urlaubstag in der närrischen Session einplanen müssen, denn sie steht noch im Arbeitsleben.

Von derlei Überlegungen noch völlig unbelastet ist derweil noch das Kinderprinzenpaar Luitpold I. (Krämer) und Nele II. (Hölzer). Sie durften sich dem närrischen Publikum im Knappensaal am Samstagabend zuerst präsentieren und zogen unter großem Beifall mit den Minis, der Jugendtanzgruppe, der Polka Tanzgruppe und der Prinzengarde in den Saal ein, angeführt vom Vizepräsidenten Stephan Euteneuer.

Somit standen dann zur Moderation des Abends Präsident Marco John, Vizepräsidentin Regina Farnschläder und eben Euteneuer auf der Bühne. Farnschläder gab dem Kinderprinz schon einmal die Gelegenheit das Kamellewerfen zu üben, wovon dieser auch regen Gebrauch machte, ganz zur Freude der Minis und aller anderen Kinder im Saal. Zu den Klängen spanischer Musik wirbelte das Tanzpaar Lena-Marie Zimmermann und Leon Kopac über die Bühne, später zeigte Funkenmariechen Eileen Kafine ihre neue Choreographie in neuem Kostüm und auch die Polka Tanzgruppe präsentierte einmal mehr ihr Können.

Vorgestellt wurde natürlich auch das diesjährige Motto der Session: „Ist in Herdorf Karneval, dann bebt und tobt ganz Hellertal“. Diese Zeile stammt von Kathrin Thiel, die zum Showtanzteam der KG Herdorf gehört. Mit Urkunden und Hausorden wurden die Mitglieder geehrt, die nun seit 11 Jahren der KG angehören. Dazu zählten Lea Denker, Ira Gotthardt, Jannik Jung, Christina De Razza, Dieter Stein, Christina Schuhen, Anna Werlich, Celina Würden, Jan-Luca und Joshua Zimmermann.

Zur Prinzenparty nach Herdorf waren auch diesmal wieder einige Gastvereine angereist, darunter die Karnevalisten aus Erbachtal, Herkersdorf, Pracht, Morsbach und Scheuerfeld. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte DJ Nico. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Ein Prinzenpaar regiert die Karnevalisten von Herdorf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.


Bund fördert mit über rund vier Millionen Euro Fahrradbrücke bei Etzbach

Der Landkreis Altenkirchen hat einen Bewilligungsbescheid über rund vier Millionen Euro für sein Fördervorhaben „Lückenschluss des Siegradweges bei Etzbach“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erhalten.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Jagdhundeausbildung mit Erfolg beendet

Region. Eine waid- und tierschutzgerechte Jagdausübung, wie sie der Gesetzgeber fordert, ist ohne gut ausgebildete und eingearbeitete ...

Hammer Landfrauen auf Einkaufstour

Hamm. Bei schönem Wetter startet 44 Landfrauen am frühen Morgen Richtung Odenwald. Nach einer ruhigen Busfahrt wurden die ...

Wärmedämmung ökologisch betrachtet

Kreis Altenkirchen. Aufgrund der Zusammensetzung verschiedener Dämmstoffe können grob drei Klassen eingeteilt werden: mineralische, ...

Besprechungskultur: Von der Gefahr der Laberrunde

Siegen. Mit dem Thema „Meetings mit Langeweile oder Zielführung – die typischen Fehler einer Besprechung“ hatte die heimische ...

Sandra Weeser tritt zur Bundestagswahl an

Weyerbusch/Region. Die Mitglieder der FDP Kreisverbände Neuwied und Altenkirchen wählten die Betzdorferin Sandra Weeser, ...

Ausbildungen zum Jugendleiter erfolgreich absolviert

Wölmersen. In den Herbstferien veranstalteten das Kreisjugendamt Altenkirchen und die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Flammersfeld ...

Werbung