Werbung

Nachricht vom 31.10.2016    

Jagdhundeausbildung mit Erfolg beendet

Aus den im Frühjahr begonnenen Lehrgängen der Kreisgruppe Altenkirchen des Landesjagdverbandes RLP mit weit über 30 Teilnehmern stellen sich jetzt 24 Kursteilnehmer den Prüfungen, um ihren Vierbeinern die jagdliche Eignung bescheinigen zu lassen.

Belohnung muss sein, Hund und Herrchen bestanden die Prüfungen. Foto LJV

Region. Eine waid- und tierschutzgerechte Jagdausübung, wie sie der Gesetzgeber fordert, ist ohne gut ausgebildete und eingearbeitete Jagdhunde nicht möglich und so anspruchsvoll sind die Prüfungsfächer für die angehenden Jagdbegleiter. Bei bestem Herbstwetter trafen sich die Teilnehmer der Hundeführerkurse der Kreisgruppe, am Suchenlokal Hotel Hubertushöhe bei Schürdt, um dort in Gruppen aufgeteilt in die Reviere abzurücken.

Neben selbstverständlichem Gehorsam und Schussfestigkeit mussten sich die Gespanne sowohl auf der 400 Meter Schweißfährte (künstlich angelegte Wundfährte) bewähren, als auch 150 Meter Federwild- und 300 Meter Haarwildschleppe in Feld und Wald bewältigen. Auch bei der Jagd auf Wasserwild fordert der Gesetzgeber einen brauchbaren Jagdhund, also mussten die Prüflinge beweisen, dass sie vom Schrotschuss aufs Wasser unbeeindruckt sind und erlegtes Wild sowohl auf dem Wasser als auch im dichten Schilf finden und dem Hundeführer zutragen können. (Hinweis: Alles für Ausbildung und Prüfung benötigte tote Wild, Ente oder Wildkaninchen, wird tiefgekühlt erworben und dann entsprechend aufgetaut).

22 Hunde konnten die jagdliche Brauchbarkeitsprüfung des Landes Rheinland-Pfalz mit Erfolg abschließen und ihre Hundeführer erhielten sichtlich stolz und erleichtert im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins ihre Prüfungszeugnisse. Prüfungsleiterin Bianca Fries und Kreisgruppenvorsitzender Alois Trapp beglückwünschten die Hundeführer zu der erfolgreichen Ausbildung ihrer Hunde. Eine Ausbildung die im April begonnen wurde und jetzt im Herbst ihren Abschluss gefunden hat.

In diesem Rahmen dankte Alois Trapp den Ausbildern der Hundeführerlehrgänge für ihren sonntäglichen Einsatz für die Jagdhundeausbildung im Kreis Altenkirchen. Im unteren Kreis übernahmen Hundeobfrau Sabine Hochhäuser mit Assistent Bernhard Oberst die Ausbildung, im oberen Kreis fand die Ausbildung unter der Anleitung von Hundeobfrau Bianca Fries und Assistentin Petra Zielenbach statt. Trapp dankte weiterhin Bianca Fries als Prüfungsleiterin für die perfekt organsierte Prüfung. Besonderer Dank galt den vier Richtergruppen bestehend aus: Bianca Fries, Astrid Tramberend, Jan Kronenberger, Bernd Steup, Achim Schneider, Burghard Fries, Petra Zielenbach, Burkhard Kuhn, Jörg Kampkötter, Dietmar Haberkamp, Frank Fischer und Bernhard Oberst.

Hundeführerkurs und Prüfung wären nicht möglich, wenn nicht aufgeschlossene Revierinhaber für die Ausbildung geeignete Revierteile zur Verfügung stellen würden, so Hundeobfrau Bianca Fries. Hierfür herzlichen Dank dem staatlichem Forstamt Altenkirchen und den Jagdpächtern Revier Flammersfeld und Revier Schöneberg und der Hatzfeldt-Wildenburg´sche Verwaltung. Vielen Dank auch an Jörg Strehlow, der das Gelände der Weiheranlage für die Hundearbeit optimiert und im Schuss hält.

Hier die erfolgreichen und „jagdlich brauchbaren“ Gespanne:
Andreas Holl mit Carlo
Ralf Hassel mit Oscar
Ingo Meßling mit Elmo
Harald Grisse mit Enryca
Heinz Schneider mit Gesa
Frank Balkenhol mit Emma
Michael Grubert mit Lotte
Tina Schumacher mit Loki
Ingolf Wagner mit Hakon
Carsten Dreisbach mit Benno
Frank Treiber mit Raika
Alexander Oberst mit Eila
Ulf Templin mit Zorro
Patrick Werner Baron von Grotthuss mit Amanda
René Sprinkmeier mit Hardy
Peter Hoffmann mit Hannes
Eberhard Feckler mit Filou
Willi Nover mit Kimba
Thomas Schröder mit Ayumi
Sebastian Hess mit Elliot
Jutta Halbe mit Greta
Björn Buchmüller mit Haiko



Kommentare zu: Jagdhundeausbildung mit Erfolg beendet

1 Kommentar
Bei der Aufzählung der bestandenen Gespanne fehlt Teresa Komeyer-Schmitt mit Golden Retriever Hündin Stonehunter Mona Lisa.
Wir haben zwar nicht bei dem Vorbereitungslehrgang mitgemacht, aber die Prüfung bestanden.

Herzliche Grüße
Teresa Komeyer-Schmitt
#1 von Teresa Komeyer-Schmitt, am 03.11.2016 um 11:06 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.




Aktuelle Artikel aus Region


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gegenüber Dienstag gibt es 22 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2615 ...

Blutspende in Katzwinkel: 54 Spenderinnen und Spender kamen in die Glück-Auf-Halle

Katzwinkel. Alles natürlich unter den aktuellen Hygieneregeln. Am Ende zählte Bereitschaftsleiter Jens Orthen in der Glück-Auf-Halle ...

Der 3. März ist Tag des Artenschutzes

Koblenz. Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen ...

Heimische Unternehmen können sich für das „AzubiMobil“ bewerben

Altenkirchen. Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen in Kooperation mit dem Unternehmen neuland+ ...

Im digitalen Zeitalter angekommen: Seniorenbeirat des Kreises tagt online

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ist die Kamera richtig eingerichtet, wo finde ich das Mikrofon und die Lautsprecher, wie muss ich ...

Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Weitere Artikel


Hammer Landfrauen auf Einkaufstour

Hamm. Bei schönem Wetter startet 44 Landfrauen am frühen Morgen Richtung Odenwald. Nach einer ruhigen Busfahrt wurden die ...

Wärmedämmung ökologisch betrachtet

Kreis Altenkirchen. Aufgrund der Zusammensetzung verschiedener Dämmstoffe können grob drei Klassen eingeteilt werden: mineralische, ...

Crosslauf in Daaden

Daaden. Pünktlich um 12 Uhr erfolgte der Startschuss für die Bambini, dann ging es Schlag auf Schlag und nach gut zwei Stunden ...

Ein Prinzenpaar regiert die Karnevalisten von Herdorf

Herdorf. „Auf der Bühne zu stehen, bin ich ja gewohnt, aber nicht im Mittelpunkt. Aber ich genieße es“, das waren die ersten ...

Besprechungskultur: Von der Gefahr der Laberrunde

Siegen. Mit dem Thema „Meetings mit Langeweile oder Zielführung – die typischen Fehler einer Besprechung“ hatte die heimische ...

Sandra Weeser tritt zur Bundestagswahl an

Weyerbusch/Region. Die Mitglieder der FDP Kreisverbände Neuwied und Altenkirchen wählten die Betzdorferin Sandra Weeser, ...

Werbung