Werbung

Nachricht vom 07.11.2016 - 09:47 Uhr    

Der Wolf: Bald (wieder) ein Wäller?

Der Auftakt der Vortragsreihe „Heimat unter der Lupe“ des Kultur- und Verkehrsvereins Limbach kommt Zoologe Dr. Frank Wörner und spricht zur Rückkehr des Wolfes. Kaum ein Thema polarisiert so sehr die Rückkehr der Wölfe. Da die Diskussionen häufig nur emotional ohne Sachkenntnis geführt werden, kann man sich an dem Abend umfassend informieren.

Archivfoto: Wolfgang Tischler

Limbach. Zum Semesterstart seiner Vortragsreihe „Heimat unter der Lupe“ am Donnerstag, 17. November, um 19 Uhr im Haus des Gastes in Limbach präsentiert der Kultur- und Verkehrsverein aus Limbach (KuV) gleich ein ebenso aktuelles wie heiß diskutiertes Thema: Die Rückkehr des Wolfes (auch) in den Westerwald.

Denn nach langer Abwesenheit ist der Wolf bereits nach Deutschland zurückgekehrt: Ausgehend von der sächsischen Lausitz ziehen mehrere Rudel bereits seit anderthalb Jahrzehnten erfolgreich ihre Welpen auf; diese wandern später nach Westen ab und besiedeln wieder ihre alten Lebensräume. Aktuell kommen in mindestens fünf Bundesländern Wolfsrudel vor; auch im Westerwald und angrenzenden Regionen (Siegen, Januar 2015) tauchte in den letzten Jahren vereinzelt der Wolf auf, zuletzt bei Dierdorf (April 2016), Neustadt/Wied und Leubsdorf (September 2016).

Die Rückkehr Isegrims stößt nicht überall auf Zustimmung: Von Naturschützern zwar freudig begrüßt, lehnen unter anderem Teile der Jägerschaft und vor allem Weidetierhalter ihn als angeblichen Konkurrenten und Schafskiller heftig ab. Bürgermeister sehen in ihm eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und fürchten Einbußen beim Tourismus. Hierbei werden gerne uralte Ängste und Vorurteile geschürt. Die Diskussionen zwischen Wolfsfreunden und -gegnern werden meist emotional und oft mit geringer Sachkenntnis geführt.

Der Zoologe Dr. Frank G. Wörner wird die aktuelle Situation des Wolfes in Deutschland unter folgenden Aspekten erörtern:

• Warum haben Wölfe einen so schlechten Ruf? Mensch und Wolf in der Vergangenheit
• Verbreitung des Wolfes in Deutschland
• Sind Wölfe Konkurrenten des Jägers und eine Gefahr für unser heimisches Wild?
• Geht von den Wölfen eine Gefahr für Weidevieh aus?
• Geht von den Wölfen eine Gefahr für Menschen aus?
• Vom Umgang mit dem Wolf: Wolfsmanagement in Rheinland-Pfalz
• Wölfe im Westerwald: Ist der Wolf bald (wieder) ein Wäller?

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Für ältere Besucher und Menschen mit Behinderung sind in der ersten Reihe Plätze mit Lehnstühlen reserviert. Der Referent spricht über Mikrofon. Zudem wird innerhalb Limbachs ein kostenloser Fahrservice angeboten. Weitere Infos unter www.kuv-limbach.de.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Der Wolf: Bald (wieder) ein Wäller?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Weitere Artikel


Über 10.000 Besucher bei der „Nacht der Technik“

Koblenz. Punkt 14 Uhr begann am Samstag, den 5. November die „Nacht der Technik“ in den Zentren der Handwerkskammer (HwK) ...

Spielberichte des SSV 95 Wissen mit Sieg und Niederlage

Wissen/Urmitz. SV Urmitz II – SSV 95 Wissen 22:20 (9:11), so lautet das Ergebnis der Handballbegegnung am Ende. Trotz einer ...

Prinz Manuel I. regiert in Fensdorf

Fensdorf. Am Freitagabend, 4. November startete die Karnevalssession im Bürgerhaus in Fensdorf. Es galt den amtierenden Prinzen ...

13. Kirchener Stadtfest mit Martinsmarkt

Kirchen. Aufgrund der Vollsperrung der B 62 verlagerte sich das 13. Kirchener Stadtfest mit Martinsmarkt am Sonntag, den ...

Kreismusikverband ehrte junge Musiktreibende

Daaden-Biersdorf. Zu einer Feierstunde im Bürgersaal hatte der Kreismusikverband Altenkirchen eingeladen um darin die besten ...

Hammer IGS-Schüler reisten in die Vergangenheit

Hamm. Schusterwerkstatt, Küche, Keller, Speicher, Postzimmer, Klassenzimmer: Hier sieht es tatsächlich aus wie früher. Tief ...

Werbung