Werbung

Nachricht vom 20.11.2016    

Dienstältester St. Martin wurde verabschiedet

Die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen verabschiedete mit einem kleinen Überraschungskonzert den dienstältesten St. Martin der gesamten Region. Helmut Stricker aus Wissen musste aus gesundheitlichen Gründen nach rund 50 Jahren diesen ganz besonderen Dienst, den Laternen- und Martinumzügen voranzureiten, aufgeben.

Rund 50 Jahre ritt Helmut Stricker aus Wissen den Laternenumzügen zu St. Martin in der Region voran. Fotos: lpk

Wissen. Abschied nehmen aus einem Ehrenamt das Spaß machte und für Jahrzehnte immer ein besonderes Erlebnis war, tut weh. Auch der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen mit dem heutigen Kapellmeister Christoph Becker. Die meisten Musiker und Musikerinnen des Orchesters kennen ihren St. Martin schon aus der Kindheit. Helmut Stricker begann als Kind schon mit diesem Dienst der Passion wurde, und mit einer ganz besonderen Liebe und Leidenschaft ausgefüllt wurde.

Der verstorbene Kapellmeister Otto Rieck fragte einst bei dem jungen Helmut an, es wurde noch ein Knappe gebracht. Denn es sind immer drei Pferde mit dem Heiligen Martin und den Knappen, die dem Laternenzug und der Musik voranreiten. Und so begann alles, auch erinnert sich Stricker im Gespräch an einen damaligen Verwaltungsmitarbeiter Nolden, der die Umzüge sorgfältig plante und sogar die Kostüme besorgte. Damals trug die Stadt die Kosten für die Kostüme und für die Pferde die in den Anfängen ja auch geliehen werden mussten. Helmut Stricker erinnert sich im Gespräch an so manches Detail, sogar wurden die Darsteller damals geschminkt. Das geschah im alten Feuerwehrhaus, später im Bauhof.
Stricker erinnert sich an die Laternenumzüge, als man noch mit dem Pferd zum Einsatzort ritt. Wetter spielte nie eine Rolle, die vielen Stunden Freizeit, die eingebracht wurden auch nicht. „Damals ritten wir nach Betzdorf und begleitet mit Pechfackeln auch wieder zurück, da ging es über die Alte Poststraße“, erzählte Stricker. Pferdeanhänger seien erst viel später gekommen, ebenso die eigenen Pferde. Die wurden trainiert, sie mussten nicht nur die Musik aushalten und die Pechfackeln, sondern auch trittsicher sein. Natürlich auch die Streicheleinheiten der Kinder. Da steckte viel Herzblut drin und auch als es kein Geld mehr für die Kostüme gab, griff Stricker in die eigene Tasche und ließ sich das Kostüm schneidern.

Unzählige Laternenumzüge zwischen Wissen und Montabaur hat Helmut Stricker begleitet. „Ich bin stolz darauf, dass es in all den Jahren niemals einen Unfall gab“, sagte Stricker. "Es tut mir schon leid, ich werde das auch vermissen, die strahlenden Kinderaugen, die gesamte Atmosphäre, aber ich will kein Risiko eingehen und die Gesundheit hat jetzt Vorrang“, erklärte der St. Martin aus Leidenschaft.



Die Stadt- und Feuerwehrkapelle mit Kapellmeister Christoph Becker brachte ihm nun ein Abschiedsgeschenk mit Musik. Da erklangen die berühmten Martinslieder und die Rührung ließ sich kaum verbergen. „Ich war platt und habe mich sehr gefreut“, gestand Stricker, der vom diesem musikalischen Abschied völlig überrascht wurde.

Das zum Schluss noch eine Geburtstagsmelodie erklang hatte seinen Grund: Sohn Martin, der auch schon in Rolle geschlüpft war, hatte Geburtstag. Martin Stricker hatte ebenso wie sein Vater auch viele Jahre den Martinsmarkt in Wissen begleitet. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Dienstältester St. Martin wurde verabschiedet

1 Kommentar
Ein echtes Wissener Original geht in den verdienten Ruhestand.
Danke für die vielen Einsätze im Dienst der Wissener Kommunalkultur.
Danke dem St. Martin, der in Wissen mit Helmut einen zweiten Vornamen hat und
Danke für die vielen Jahre Prinzengarde und die das Mitwirken an den unzähligen Karnevalsumzügen.



#1 von Bruno Stricker, am 20.11.2016 um 15:22 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Land fördert Schulsozialarbeit im Kreis Altenkirchen mit 221.850 Euro

Kreis Altenkirchen. "Ich freue mich sehr, denn Schulsozialarbeiter leisten wertvolle Arbeit an unseren Schulen. Sie unterstützen ...

Trotz Pandemie: VHS Hamm will durchstarten

Hamm (Sieg). Ein bewährter Dozent in Hamm ist beispielsweise der preisgekrönte Fotograf Olaf Pitzer. Sein Kurs „Besser fotografieren“ ...

Jetzt fehlt nur noch der Schnee: Langlauf am Stegskopf soll wieder möglich sein

Hof/Daaden. Die zwei parallel verlaufenden Loipen an der Platzrandstraße Süd wird der Verein so nah aneinander spuren, dass ...

Marina Wiele leitet die Siegener Kita "Kinder(t)räume"

Siegen. Ihren Posten bis dato inne hatte Susanne Sting, die dem Haus als qualifizierte Fachberaterin für Kitas erhalten bleibt ...

Adventskalender-Aktion der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. Gleichzeitig errätselten die Schüler einen Lösungssatz, der sich mit jedem Tag im Advent vervollständigte. Die ...

Abfallwirtschaftsbetrieb versendet 2022 rund 45.350 Abfallgebührenbescheide

Altenkirchen. Durch die Vielzahl der Bescheide kann es zu verstärkten Anrufen und Nachfragen beim AWB kommen. Bitte nutzen ...

Weitere Artikel


14. Empfang des Handwerks Rhein-Westerwald

Niederbreitbach. Der Vorsitzende Kreishandwerkermeister Rudolf Röser konnte neben den zu Ehrenden, die Landräte Kaul und ...

Ein Sonntag im Wiedtalbad in Hausen

Hausen. Unser Test-Schwerpunkt lag sowieso auf der Saunawelt. Das Schwimmbad war Sonntagmittags nur mäßig frequentiert. Lebhaft ...

Reha-Sport-Gemeinschaft Wissen: 50 Jahre für Gesundheit und Geselligkeit

Wissen. Ein Blick in die Festschrift macht den roten Faden deutlich, der sich durch die letzten 50 Jahre der Reha-Sport-Gemeinschaft ...

Herbe Niederlage für die Sportschützen des SV Wissen

Wissen. Am Samstag, 19. November, fand in Wissen in der Turnhalle der Realschule plus der Heimwettkampf der Wissener Sportschützen ...

Rathaus-Neubau: CDU will erst Klarheit zu Mainzer Fusionsplänen

Wissen. Die CDU-Gremien in Stadt und Verbandsgemeinde Wissen sehen erneuten Handlungs- und Beratungsbedarf in der Frage des ...

Zertifikatsübergabe zur „Fachkraft für Integration und Inklusion“

Kreis Altenkirchen. Erzieherinnen und Erzieher stehen zunehmend vor der Herausforderung, die Integration, besser noch die ...

Werbung