Werbung

Nachricht vom 23.11.2016    

Mudersbacher Kita „Sonnenschein“ feierte 40. Geburtstag

Wie schnell 40 Jahre ins Land gehen! In der Tat: Erinnerungen wurden wach an die 70er Jahre, als der erste Spatenstich für die heutige Kita „Sonnenschein“ in Mudersbach erfolgte. Die hatte jetzt Jubiläum, was man in Mudersbach zu feiern wusste.

Die Schützlinge der Kita „Sonnenschein“ in Mudersbach trugen ihren Teil zur Geburtstagsfeier bei. (Foto: Ortsgemeinde Mudersbach)

Mudersbach. Zahlreiche Gäste konnten Kindertagesstätten-Leiterin Edeltrud Pilnei und Ortsbürgermeister Maik Köhler seitens des Trägers der Kindertagesstätte (Kita) „Sonnenschein“ in der Mudersbacher Rosenstraße anlässlich des 40. Kita-Geburtstages begrüßen. Einst war die Kita noch mit im St.-Josef-Haus untergebracht, doch dort wurde es zu eng. So folgte im März 1976 der Spatenstich durch den damaligen Ortsbürgermeister Benno Reifenrath und am 18. November desselben Jahres die offizielle Eröffnung des Neubaus.

Nach der Begrüßung durch Edeltrud Pilnei waren die „Sonnenschein“-Kinder an der Reihe. Und die Mädels und Jungs sorgten mit ihrem Gesang für beste Stimmung bei den Gästen. Maik Köhler erläuterte aus Sicht des Trägers die herausragende Bedeutung der Kindertagesstätten für die Ortsgemeinde Mudersbach. Dabei verwies er auch auf die bedeutenden Investitionen beim Anbau, umfassende Sanierungsmaßnahmen, bis zu den Investitionen auf dem Außengelände und die Aufstockung von Ganztagsplätzen. Dafür dankte er auch den anwesenden Beigeordneten, Bernhard Steiner und Renate Otto, sowie den Mitgliedern des Ortsgemeinderates. „Kindertagesstätten stehen für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und stärken damit die Familienfreundlichkeit in unserer Gemeinde. Wir müssen auch weiterhin alles tun, um die Familien zu unterstützen.“, so Köhler.

„Ebenso wichtig ist aber die pädagogische Arbeit mit den Kindern und, dass die Neigungen und Interessen der Kinder erkannt und entsprechend gefördert werden. Gerade in dieser Hinsicht leisten die Erzieherinnen der Kindertagesstätten wichtige Arbeit. Für die hervorragende Arbeit in den vergangenen 40 Jahren möchte ich dem aktuellen Kita-Team unter der Leitung von Edeltrud Pilnei sowie selbstverständlich auch allen ehemaligen Mitarbeiterinnen herzlich danken. Sie leisten hier hervorragende Arbeit“, so Köhler. Mit einem Gutschein für Büchernachschub dankte Köhler für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Grußworte überbrachten weiterhin der Bürgermeister Jens Stötzel für die Verbandsgemeinde Kirchen, Lars Lamowski, Leiter der Grundschule Brachbach, Eva Stettner für den Elternausschuss und Sandra Köhler für den Förderverein der kommunalen Kitas.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mudersbacher Kita „Sonnenschein“ feierte 40. Geburtstag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.




Aktuelle Artikel aus Region


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Mediziner Camp für Medizinstudenten erneut in Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Vom 25. bis 28. März können die Nachwuchsmediziner die Arbeit in den Krankenhäusern und Praxen ...

Weitere Artikel


Von Taifun zerstörte Schule wird wieder aufgebaut

Westerburg. „Bildung ist der wichtigste Schlüssel für Wohlstand und Entwicklung“, erklärt Dennis Sturm, Vorsitzender von ...

Feuerwehr erhielt einen Satz Wechselkleidung

Altenkirchen.Berod. Nach einem Einsatz im Jahre 2015 entstand die Idee, Wechselkleidung für Feuerwehrleute anzuschaffen. ...

Für Jugendwallfahrt nach Taize anmelden

Wissen. Auch 2017 bietet das Haus der offenen Tür über Pfingsten wieder eine Fahrt nach Taizé/Frankreich für alle Jugendliche ...

Wie sich der Alltag im Alter anfühlt

Kirchen. Einen besonderen Tag erlebten die Oberkursschüler der Schule für Pflegeberufe am DRK-Krankenhaus Kirchen. Statt ...

HwK-Vollversammlung passt Beitragsstruktur an

Region/Koblenz. „Der jüngste Konjunkturbericht bringt es auch über Zahlen auf den Punkt: Das Handwerk ist wirtschaftlich ...

Statt Weihnachtspräsente - Spende an die DRK-Kinderklinik Siegen

Roth/Siegen. „Diese bewusste Entscheidung ist mit der Hoffnung verbunden, damit auch im Sinne unserer Kunden zu handeln“, ...

Werbung