Werbung

Nachricht vom 25.11.2016    

Gewalt gegen Frauen gehört immer noch zum Alltag

Der Kreisverband Altenkirchen von Bündnis 90/Die Grünen weist auf den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am 25. November hin, und mahnt die gesellschaftliche Ächtung von Gewalt und Diskriminierung sowie Hilfe für die Opfer an.

Kreisgebiet. Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen weltweit am 25. November, am Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, für die Beseitigung von Gewalt und Diskriminierung an Frauen ein. Dazu erklärt der Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Altenkirchen: “Das Thema beschäftigt uns schon längere Zeit und wir nehmen diesen internationalen Tag zum Anlass, um das Thema nochmals in die Öffentlichkeit zu rücken.“

Weltweit werden Millionen von Frauen überfallen, geschlagen, vergewaltigt, verstümmelt oder sogar getötet. Das sind grausame Verletzungen von Menschenrechten. Ob in Kriegsgebieten oder im eigenen Zuhause, ob auf der Straße, in der Schule oder am Arbeitsplatz – 70 Prozent aller Frauen haben irgendwann einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren.

Viel zu häufig gehen die Täter straffrei aus. Da die Frauen und Mädchen oft viel zu große Angst haben, um über das zu sprechen, was ihnen angetan wurde. Leider gehört auch in Deutschland, Gewalt gegen Frauen immer noch zum Alltag.
Für die Beratungsstellen, die Frauenhäuser in Hachenburg und Westerburg, aber auch die Polizeidienststellen, gehört häusliche Gewalt zur täglichen Arbeit, so die Grünen weiter. „Häusliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat viele Gesichter. Sie findet in den meisten Fällen im Schutzraum der Familie hinter verschlossenen Türen statt“, so Vorstandssprecherin Katrin Donath.



AK-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Wichtig sei es, den hilfesuchenden Frauen und Mädchen die Scham und die Angst zu nehmen, damit sie den Mut finden ihre Peiniger anzuzeigen und sich aus den Beziehungen zu lösen. Anna Neuhof, Vorstandskollegin ergänzt: „Gewalt gegen Frauen und Mädchen wird immer noch als Kavaliersdelikt gesehen. Zu den physischen Verletzungen durch Misshandlungen, kommen häufig psychische, die oft ein Leben lang andauern. Als Folge erleben sich die Betroffenen als minderwertig und verlieren jegliches Selbstbewusstsein. Oft befinden sich die Frauen auch in wirtschaftlicher Abhängigkeit von ihrem Partner und stehen bei einer Trennung vor dem Nichts.“

"Wir möchten gegen Gewalt und Diskriminierung mobilmachen. Die betroffenen Frauen und Mädchen brauchen die Hilfe der Gesellschaft. Niemand darf davor seine Augen verschließen. Es sollten die Täter sein, die sich geschändet fühlen, nicht ihre Opfer", so die Grünen.
Der Schutz von Gewaltopfern ist nur durch die Kooperation von staatlichen, nichtstaatlichen Stellen und dem guten Zusammenspiel von straf-, zivilrechtlichen und sozialen Maßnahmen erreichbar.

"Es gibt bei uns vor Ort ein gutes Netz von Unterstützungsmaßnahmen für Betroffene. Wir müssen helfen und dürfen nicht wegschauen", heißt es abschließend in der Pressemitteilung.



Kommentare zu: Gewalt gegen Frauen gehört immer noch zum Alltag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel bittet um Meldungen zum Girls' Day

Region/Berlin. Organisiert wird die vom 24. bis 26. April dauernde Veranstaltung von der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Bereits im Januar wurde durch die Wahl klar, dass Hans Gerd Altgeld das Amt des Ortsbürgermeisters in Stürzelbach ...

FWG-Kreisverband Altenkirchen stellt Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2024 auf

Elkenroth. Ganz bewusst hatte sich der Vorstand um ein hohes Maß an Ausgewogenheit bemüht, damit zum Beispiel möglichst viele ...

CDU-Gemeindeverband Heller-Daadetal nominiert Kandidaten für Verbandsgemeinderatswahl

Daaden. Die breite Palette der nominierten Kandidaten spiegelt das vielfältige Engagement und die unterschiedlichen Erfahrungen ...

127 Millionen Euro Fördergelder fließen in den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen

Region. Gefördert werden unter anderem Gründungen und Investitionen von Unternehmen. Der heimische Bundestagsabgeordnete ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Weitere Artikel


Kooperation mit Theatergemeinde Bonn läuft 2017 weiter

Kreisgebiet. Wie in den letzten Jahren setzen die Theatergemeinde Bonn mit ihren Ortsgruppen Wissen, Altenkirchen, Flammersfeld ...

Großer Tischtennistag mit 22 Teams in Gebhardshain

Gebhardshain/Region. Eine geballte Ladung Tischtennissport gab es in der Großsporthalle Gebhardshain beim großen Heimspieltag ...

Kinder- und Jugendpolitik mehr in Fokus rücken

Altenkirchen. Wissenschaftliche und politische Einblicke in die aktuelle Forschung zum Aufwachsen von Kindern in Deutschland ...

Rathaus Wissen: Nach Einwohnerversammlung Vieles offen

Wissen. Ein vollbesetztes Kulturwerk. Ein manchmal nervöser Bürgermeister, der aber rhetorisch geschickt agiert. Viele Meinungen, ...

Gebhardshainer Hüttenzauber im Advent

Gebhardshain. Seit nunmehr drei Jahren findet wegen des unsicheren Wetters im Dezembermonat der Pfefferkuchenmarkt in Gebhardshain ...

Fußgängerin bei Unfall in Altenkirchen schwer verletzt

Altenkirchen. Am frühen Donnerstagabend, 24. November, ereignete sich um 17.09 Uhr in Altenkirchen ein Verkehrsunfall, bei ...

Werbung