Werbung

Nachricht vom 27.11.2016    

Gut ankommen im Ehrenamt

Ein gemeinsames Frühstück mit einem Vortrag von Klaus Gerhardus, Lebenshilfe des Landkreises, über Zufriedenheit im Ehrenamt führte zahlreiche Personen in den Kuppelsaal der VG Wissen. Ehrenamtlich tätige Personen haben unterschiedliche Intentionen innerhalb der Gesellschaft tätig zu werden.

Zum Frühstück und Vortrag trafen sich Ehrenamtler. Foto: pr

Wissen. Aromatischer Kaffeeduft empfing schon beim Eintritt in die Räumlichkeiten, und bei einem reichhaltigen Frühstück konnten sich die Teilnehmer bei angeregten Gesprächen in entspannter Atmosphäre für die nachfolgenden Informationen stärken.

Zu einem lebendigen und informativen Vortrag zum Thema „Gut ankommen im Ehrenamt“ konnte Angela Wagner, Ehrenamtskoordinatorin der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen, ehrenamtlich Engagierte und Interessierte sowie den Referenten Klaus Gerhardus im Rahmen des gut besuchten Informationsfrühstücks begrüßen. Eingeladen zu dieser Veranstaltung hatten die Ehrenamtskoordinatorinnen der beiden Mehrgenerationenhäuser im Kreis, der Kreisverwaltung sowie der Lebenshilfe in den Kuppelsaal der Verbandsgemeinde in der Westerwald Bank in Wissen.

Klaus Gerhardus, Bereichsleiter der Hilfen für Erwachsene der Lebenshilfe, gab eine kurze begriffliche und geschichtliche Einführung in das „Ehrenamt“. Im Anschluss wurde in Kleingruppen nach den unterschiedlichen Motiven geforscht, die Menschen dazu bringen, sich unentgeltlich und trotzdem begeistert in den verschiedensten Bereichen zu engagieren.
Die Motive dafür, ein Ehrenamt auszuüben, sind sehr verschieden und reichen vom Wunsch, sich selbst zu verwirklichen und die Freizeit sinnvoll zu gestalten bis zur Hoffnung, Ideale gemeinsam mit anderen Menschen verwirklichen zu können, Werte zu vermitteln und die Gesellschaft positiv beeinflussen zu können. Zentraler Beweggrund vieler ehrenamtlicher Helfer ist das Verantwortungsgefühl für andere, der Wunsch, etwas zu tun für Menschen, die nicht privilegiert sind, die aus verschiedensten Gründen Mühe haben, am gesellschaftlichen Leben teil zu nehmen oder ausgegrenzt werden. In den Kleingruppen fielen Stichworte wie „Nächstenliebe, „Fairness“ und „Wertschätzung“.

Deutlich wurde in den Kleingruppen ebenso wie in der anschließenden Diskussion, dass viele freiwillig Tätige vor allem aus relativ neuen Betätigungsfeldern das Bedürfnis nach mehr Austausch über organisatorische Dinge haben, viele aber auch einfach die Geselligkeit und das Erleben von Gemeinschaft genießen.

Klaus Gerhardus führte souverän und mit einem Augenzwinkern durch den Morgen und bedankte sich zum Schluss bei den Teilnehmern für das Interesse und den regen Austausch. Da in Kürze das gemeinsame Treffen der Koordinationsstellen im Kreis zur Planung der Veranstaltungen für das kommende Jahr ansteht, gaben die Ehrenamtskoordinatorinnen allen den Wunsch mit auf den Weg, Themenvorschläge zu überlegen und diese bei ihnen abzugeben.
Ein Thema für 2017 steht schon fest: Im Frühjahr werden „Rechtsfragen im Ehrenamt“ behandelt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gut ankommen im Ehrenamt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden


Beliebte Artikel



Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


Dom und WDR in Köln kennenlernen

Köln. Wer eine Metropole richtig kennenlernen möchte, der sollte auch ein Blick hinter die Kulissen werfen. Diese Fahrt bietet ...

Region profitiert vom Bundesverkehrswegeplan

Kreisgebiet. „Nun ist es amtlich: Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages hat durch ...

Die Geheimnisse menschlicher Mimik waren Thema

Region. Das Thema „Gesichter lesen, Emotionen verstehen – die Geheimnisse der menschlichen Mimik entschlüsseln“, das der ...

Knappenverein Herdorf spielt wieder Theater

Herdorf. Seit einigen Wochen finden sich die Laienschauspieler/innen des Knappenvereins Herdorf wieder im Knappensaal ein, ...

25 Jahre im Dienst der Kita „Wirbelwind“ in Freusburg

Kirchen-Freusburg. Gefeiert wurde mit Groß und Klein. Zu Beginn der Feier wurde die Jubilarin Kornela Rukober überrascht. ...

Zertifizierung erfolgreich beendet

Altenkirchen. Erzieherinnen und Erzieher müssen vor allen Dingen gut basteln können – falls dieses Klischee überhaupt jemals ...

Werbung