Werbung

Region |


Nachricht vom 21.04.2009    

Dank galt Hans-Artur Bauckhage

Der schöne Frühlingstag in Wissen an der Sieg war geradezu ideal für einen Stadtspaziergang. Auf Einladung von Bürgermeister Michael Wagener kam der früherer Minister für Wirtschaft und Verkehr des Landes Rheinland-Pfalz, Hans-Artur Bauckhage, nach Wissen und erhielt den offiziellen Dank für die Unterstützung, die während der Realisierung des Bahnhofsprojektes vom Ministerium geleistet wurde.

Wissen. Auf Einladung von Bürgermeister Michael Wagener und der Verwaltungsspitze kam der ehemalige Verkehrs- und Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage zum Besuch in die Stadt. Im Europasaal der Verbandsgemeinde sprach Wagener den offiziellen Dank der Verbandsgemeinde und der Stadt Wissen an Bauckhage aus. "Der Regio-Bahnhof samt Verkehrsknotenpunkt wäre ohne den engagierten Einsatz von Hans-Artur Bauckhage nicht realisiert worden", sagte Wagener. Er warf den Blick zurück auf die Zeiten, als das damalige Hoesch-Werk und der Bahnhof als Schandflecken das Bild der Stadt beherrschten. Der Rückzug der Bahn gab dem ehemals großen Projekt keine Chance, so dass neue Lösungen gefunden werden mussten. Hier begann mit dem Land Rheinland-Pfalz und ganz besonders mit dem Ministerium Bauckhages die Zusammenarbeit. Bauckhage habe sich die Probleme der Stadt zu eigen gemacht, dafür gehöre ihm der Dank, führte Wagener aus.
"Der Bahnhof wird hervorragend angenommen, es war die konsequente Lösung der Fortführung der Bahnparallele, die die Vorgänger im Amt bauten", berichtete Wagener. Städtebaulich ist das 15-Millionen-Projekt ein Schmuckstück geworden, daran ließ Bauamtsleiter Karl-Heinz Henn keinen Zweifel.
Bauckhage ließ sich zu den weiteren Projekten, die in Wissen gebaut werden, informieren. Die Anbindung der L 278 mit dem Kreisverkehr in der Altstadt, die im Bau befindlich Brücke über die Sieg im Frankenthal und die Schwimmbadsanierung wurden vorgestellt. Natürlich auch das Projekt Kulturwerk, dessen offizielle Einweihung bevorsteht.
Bauckhage zeigte sich sichtlich beeindruckt. "Das habe ich auch noch nicht erlebt, dass Gebietskörperschaften Danke sagen", freute sich Bauckhage. Es sei damals vor zehn Jahren der richtige Weg gewesen, die Dinge anzupacken. "Es hat sich prächtig entwickelt", sagte Bauckhage und meinte damit das Gesamtbild Bahnhof und Brucherseifer-Gelände. Beim anschließenden Stadtspaziergang zum Bahnhof erfuhr Bauckhage von den Plänen der Umwidmung der Rathausstraße (jetzt noch B 62) und den geplanten Maßnahmen zur Umgestaltung.
Im Regio-Bahnhof, dessen Baubeginn im Jahr 2004 in den Erinnerungen lebendig wurde, erläuterte Henn die Möglichkeiten eines Steges vom Bahnhof über die Gleise in Richtung Kulturhalle. Denn schon beim Bau sind die Möglichkeiten einer fußläufigen Verbindung berücksichtigt worden. "Die Planungen laufen, aber dafür ist zurzeit kein Geld vorhanden", sagte Wagener. Auch stellen sich die Verhandlungen mit der Bahn als nicht ganz einfach dar.
Im Kulturwerk wurde Bauckhage vom Geschäftsführer der gGmbH, Dominik Weitershagen, und von Ulrich Brucherseifer begrüßt. Von der Halle und dem Ambiente sichtlich beeindruckt meinte Bauckhage: "Der Brucherseifer war für euch ein Glücksfall!". Dann ging es zu Fuß durch die Baustelle der neuen Siegbrücke und dann in den Gewerbepark Frankenthal. Hier besuchte der ehemalige Minister die Firma L-Tec, ebenfalls ein Beispiel für eine gelungene Firmenansiedlung und Fortführung eines Unternehmens in schwierigen Zeiten. Auch das Schwimmbad, es soll in wenigen Wochen eröffnet werden, war Ziel des Besuches. Wissen, die Stadt ist gerade 40 Jahre alt geworden, ist auf einem guten Weg in die Zukunft. Daran ließ der einstige Minister, der entscheidende Projekte in dieser Stadt begleitete und förderte, keinen Zweifel. (hw)
xxx
Ex-Minister Hans-Artur Bauckhage (links) und Bürgermeister Michael Wagener im Regio-Bahnhof, der ohne den überzeugenden Einsatz und die Unterstützung von Hans-Artur Bauckhage nie möglich geworden wäre. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Dank galt Hans-Artur Bauckhage

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Forstmaschine brannte im Wald bei Windeck-Halscheid

Am Freitagabend, 11. Juni, wurde um kurz nach 18 Uhr die Feuerwehr Windeck nach Halscheid gerufen. Dort würde ein Fahrzeug in Flammen stehen, lautete die Erstmeldung. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass es sich um eine brennende Forstmaschine, einen sogenannten Harvester, mitten in einem Waldstück handelte.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Migrationsbeirat der Stadt Wissen konstituiert sich

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff nutzte die zweite rechtliche Möglichkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken: ...

Niederschelderhütte: Oldtimer sorgte für lachende Kinderaugen

Mudersbach-Niederschelderhütte. Besser hätte diese Woche nicht beginnen können für die Kleinen der katholischen Kindertagesstätte ...

Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 14. Juni, 14.45 ...

Erneuerung Ortsdurchfahrt Mudersbach-Birken: Ende absehbar

Mudersbach-Birken. Ab dem 22. Juni werden laut dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez für rund eine Woche Asphaltarbeiten ...

Eskalierte Streitigkeiten in Betzdorf und Mudersbach

Betzdorf/Mudersbach. Für beide Männer endete dieser offen in der Betzdorfer Innenstadt ausgetragene Streit am Sonntagnachmittag, ...

Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

Region. Im Millenium-Jahr 2000 wurde die Nister noch gefeiert als das artenreichste Fließgewässer in Rheinland-Pfalz. Nur ...

Weitere Artikel


"Beachen" bei der Bundeswehr

Bonn/Region. Bis zum 27. April können sich Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren in Teams noch für die Teilnahme an den ...

"Nightlife" kommt nach Wissen

Wissen. Es ist in mehr als 12 Jahren bei den Konzerten von "Nightlife" zum bewährten Ritual geworden: Spätestens beim dritten ...

Feuerwehr besuchte Wasserwerk

Feuerwehr informiert sich über Wasserversorgung
Rosenheim/Elkenroth. Wasser ist trotz vieler Neuerungen im Feuerlöschwesen ...

Neue Leitung in Puderbach

Puderbach. Die Westerwald Bank in Puderbach steht seit Kurzem unter neuer Führung: Sarah Schneider ist seit Anfang April ...

Kron- und Schülerprinzen ermittelt

Maulsbach. Sebastian Krämer ist der neue Kronprinz der Maulsbacher Schützen, Patrick Wolter ist der neue Schülerprinz.
Die ...

Keine Angst vorm Autofahren

Altenkirchen. Das Fahrermutigungstraining "Mut macht mobil" soll Frauen wieder fit für den Straßenverkehr machen. Ob es ...

Werbung