Werbung

Nachricht vom 17.12.2016    

Maxwäll Energiegenossenschaft übergab Spenden

Die Energiegenossenschaft Maxwäll übergab Spenden für insgesamt vier Projekte in der Region. Diese Form der Regionalförderung ist abhängig von der Geschäftsentwicklung der Genossenschaft. In diesem Jahr wurde vier Projekte aus der Region ausgewählt.

Die Spendenübergabe an die Projektvertreter. Foto: pr

Altenkirchen/Region. Auch in diesem Jahr erlaubte die Geschäftsentwicklung der Energiegenossenschaft Maxwäll die Ausschüttung von Mitteln für die Regionalförderung für verschiedenartige Initiativen im Raum des Westerwaldes. Unter den zahlreichen Bewerbungen wurden vier Projekte für die Förderung ausgewählt. Jeder Wäller Bürger, jeder Verein kann sich ganz einfach für ein innovatives Projekt in der hiesigen Region über die Homepage von Maxwäll oder per Email (fh@maxwaell-energie.de) selbst bewerben oder eine Initiative für die Prämierung vorschlagen.

Die symbolische Übergabe der Schecks für die Träger der diesjährigen Auszeichnung fand im Haus Felsenkeller in Altenkirchen statt. Nachdem 2014 zwei Schulprojekte und 2015 fünf Flüchtlingshilfeprojekte gefördert worden waren, lag in diesem Jahr der Schwerpunkt auf der Förderung ökologischer Projekte.

Folgende Preisträger waren dabei:
Als Schulprojekt gefördert wird die Schülergenossenschaft Öko-E aus Windeck von der Gesamtschule Rosbach, die unlängst auch in Düsseldorf bei einem Wettbewerb aller rheinland-pfälzischen und nordrhein-westfälischen Schülergenossenschaften mit einem Preis ausgezeichnet wurde (der AK-Kurier berichtete). 1.000 Euro erhielten die Schüler für ihr Bemühen um Förderung des Genossenschaftsgedankens, ihre Ziele, eine Streuobstwiese zu pflegen und die dort wachsenden Äpfel durch Produktion von Apfelsaft zu vermarkten, die Förderung des Energiesparens und der Vermarktung von Grünstrom und für den Einsatz für naturnahen Urlaub in der Region durch Internetwerbung.

Weiterer Preisträger ist die Arge Nister, die sich für die Wiederherstellung eines guten ökologischen Zustandes und den Artenerhalt dieses Nebenflusses der Sieg engagiert. Die seltene Flussperlmuschel, die für die Selbstreinigungskraft des Gewässers von großer Bedeutung ist und von der hier mehrere große Bestände vorhanden waren, ist bedroht. Die Arge benötigt dringend Mittel, um die Bestände zu schützen und die Nachzucht zu ermöglichen. Dieses Vorhaben wird von Maxwäll mit 500 Euro unterstützt.



Den gleichen Betrag erhält die Ortsgemeinde Astert für ihr Vorhaben, in der Nähe der Nister eine im Eigentum der Gemeinde stehende Wiese als Streuobstwiese zu gestalten. Die Ortsgemeinde hat keine freien Mittel, um ein solches Projekt durchzuführen. Es sollen ausschließlich alte Apfelbaumarten (Hochstamm) angepflanzt werden.

Das vierte geförderte Projekt ist die Kinderkrebshilfe Gieleroth. Diese Förderung fällt etwas aus dem üblichen Vergaberahmen der Maxwäller Energiegenossen, weil die Fördermittel nicht einem ganz konkreten Projekt zugutekommen, sondern dem Verein für seine allgemeine Hilfstätigkeit im Westerwald zur Verfügung gestellt werden. Der Aufsichtsratsvorsitzende von Maxwäll, Friedrich Hagemann, machte deutlich, dass hier das persönliche Engagement der Eheleute Fischer gewürdigt werden soll: „Wenn schon die schweren Erkrankungen von Kindern nicht verhindert werden können, dann sollte es doch möglich sein, die schweren sozialen Notlagen zu lindern, die durch diese Erkrankungen bei den Familien auftreten können. Auch treten immer wieder Löcher im sozialen Netz auf, die schnell und unbürokratisch gestopft werden müssen. Das ungewöhnliche Engagement der Eheleute Fischer auf diesem Felde ist von verschiedenen Maxwäll-Mitgliedern beobachtet worden. Es ist die beste Werbung für die Kinderkrebshilfe und verdient eine Auszeichnung.“



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Maxwäll Energiegenossenschaft übergab Spenden

2 Kommentare
Ich finde es gut, dass die Energiegenossenschaft immer wieder bestimmte Projekte fördert, die Auswahl in diesem Jahr finde ich ausgesprochen gut. Und dass die Schülergenossenschaft aus Windeck dabei ist, freut mich besonders, denn sie hat beim Wettbewerb in Düsseldorf überzeugt, wie ich selbst vor Ort beobachten konnte. Junge Menschen für Genossenschaften zu interessieren und sie mit dieser Form des Handelns und Wirtschaftens vertraut zu machen, verdient besondere Anerkennung.
#2 von Josef Zolk, am 17.12.2016 um 23:30 Uhr
Herzlichen Dank an die Maxwäll Energiegenossenschaft
#1 von Erich Wagner, am 17.12.2016 um 20:52 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Bierstube Etzbach: Margerita Kotlinski feiert Jubiläum

Eigentlich hatte sich Margerita Kotlinski ihr Jubiläumsjahr ein bisschen anders vorgestellt: Seit 25 Jahren ist sie nun schon Wirtin und Lokalbesitzerin, aber wie alle anderen Gastronomiebetriebe ist auch ihre Bierstube Margerita in Etzbach derzeit geschlossen, wann sie wieder öffnen darf, weiß die Betreiberin nicht. Wenigstens Oliver Rohrbach von der IHK Altenkirchen durfte kurz vorbeischauen und eine Jubiläumsurkunde überreichen.




Aktuelle Artikel aus Region


Illegaler Müll in der Gemarkung Strickhausen

Berzhausen. Die Ordnungsbehörde der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld weist darauf hin, dass es sich hierbei um ...

Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Willroth. Durch das Heulen der Sirenen und das Piepsen ihrer Meldeempfänger wurden die Feuerwehrleute in Pleckhausen und ...

Infoabend: Marte Meo in der Kindertagesstätte

Altenkirchen. Marte Meo gilt als wirkungsvolle Methode, Entwicklungsprozesse zu unterstützen. Dies gelingt durch Videoanalysen ...

Rüddel: "Impftempo deutlich beschleunigen durch Haus- und Betriebsärzte"

Region. Damit könnte mit ausreichend Impfstoff die Priorisierung, die bislang dazu führt, dass nur bestimmte Personengruppen ...

Volle Auftragsbücher am Bau: 1.300 Beschäftigte sollen profitieren

Kreis Altenkirchen. „Der Boom der Bauwirtschaft hält trotz Pandemie an. Nun müssen die Beschäftigten an den steigenden Umsätzen ...

Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Region/Forstrevier Katzwinkel. Dabei ist dies gar nicht notwendig, gibt es doch viele Möglichkeiten zur kostenlosen oder ...

Weitere Artikel


Nele Groß gewann Vorlesewettbewerb

Altenkirchen. Anfang Dezember fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Realschule plus und FOS Altenkirchen ...

NRW sucht Regionsschreiber/in

Region. Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und die zehn Kulturregionen des Landes Nordrhein-Westfalen ...

Lese-Geschichte zum 4. Advent

Wissen/Region. Warum steht bei der Geschichte ein Untertitel (Markus 12/Vers 41-44) und was hat das mit Weihnachten und der ...

Notfallsanitäter mit neuer Ausbildungsordnung

Altenkirchen. Am Freitag, 16. Dezember fand im Lehrsaal der Kreisgeschäftsstelle des DRK eine Pressekonferenz statt. Thema ...

Reiner Meutsch: zwei „FLY & HELP“-Schulgebäude in Vietnam

Kroppach. Da ließ es sich der Stiftungsgründer nicht nehmen, bei der Einweihungsfeier persönlich vor Ort zu sein. Das erste ...

Detlef Schütz mit DFB-Ehrennadel ausgezeichnet

Norken. Der Vorstand des Fußballkreises hatte seinen Schiedsrichterobmann Anfang dieses Jahres für diese Auszeichnung auserkoren ...

Werbung