Werbung

Nachricht vom 28.12.2016 - 16:54 Uhr    

Johann-Ardin Lilienthal ist neuer Kreiskantor

Zum Jahresbeginn ist die Stelle des Kreiskantors im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen wieder neu besetzt: Johann-Ardin Lilienthal wird künftig dieses Amt wahrnehmen.

Johann-Ardin Lilienthal konnte im Bewerbungsverfahren an der Orgel der Altenkirchener Christuskirche schon seine Fähigkeiten an der „Königin der Instrumente“ zeigen. Ab Januar 2017 wird der Kirchenmusiker häufiger auf dieser Orgelbank agieren: Er nimmt dann sein Amt als Kreiskantor im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen auf. Gekoppelt ist das Kreiskantorenamt mit einem Stellenanteil in der evangelischen Kirchengemeinde Altenkirchen. Foto: Petra Stroh

Kreis Altenkirchen. Johann-Ardin Lilienthal wird künftig das Amt des Kreiskantors wahrnehmen. Der 27jährige wurde jüngst in einem Auswahlverfahren von Kirchenkreis und Kirchengemeinde Altenkirchen (das Kreiskantorenamt umfasst auch einen Stellenanteil in der Kirchengemeinde Altenkirchen), bestimmt. Lilienthal wird Nachfolger von Alexander Kuhlo, der im September als Bezirkskantor nach Stuttgart wechselte.

Geboren 1989 im lippischen Lemgo als Sohn eines iranischen Vaters und einer deutschen Mutter, ist Johann-Ardin-Lilienthal in Barntrup (Lippe) aufgewachsen, einer Kleinstadt von der Größe Altenkirchens. Schon früh begann er dort mit kirchenmusikalischen Aktivitäten, insbesondere als Orgelspieler startete er bereits während seiner Schulzeit. In Barntrup machte er Abitur, bevor er sein Studium „Bachelor of Music/Evangelische Kirchenmusik in Detmold und Köln absolvierte. Angeschlossen hat Johann-Ardin Lilienthal verschiedene Aufbaustudien: Diplom-Musiklehrer und Kirchenmusikstudium mit A-Examen im bayerischen Bayreuth. 2015/2016 hatte der Kirchenmusiker die Leitung des Bezirkskantorats Bad Bergzabern/Germersheim in der Evangelischen Kirche der Pfalz inne.

Singen und Chorarbeit sind neben dem Orgelspiel seine „Leidenschaften“: Johann-Ardin Lilienthal leitete verschiedene Chöre und Vokal-Ensembles und hat sich auch als Counter-Tenor einen Namen gemacht. Auf seine neue Aufgabe im Kreis und der Gemeinde Altenkirchen freut sich der junge Musiker: „Es ist eine umfangreiche Arbeit mit vielen reizvollen Aspekten!“ In den kommenden Wochen und Monaten will er zunächst schauen, zuhören und die Aktiven der heimischen Kirchenmusik kennenlernen. Am Herzen liegen ihm insbesondere die Aus- und Fortbildung der vielen nebenamtlichen Kirchenmusiker/innen. Er hofft, dass er auch Anfängern, die leichte Klavierkenntnisse haben, Mut machen kann, sich im Orgelspiel zu versuchen. „Die Hürden sind gar nicht so hoch, und es lohnt sich auszuprobieren!“

Bei den vielen Gottesdiensten und Amtshandlungen in den 16 Kirchengemeinden des Kirchenkreises gibt es einen hohen Bedarf an Organisten/innen, so dass sich der neue Kreiskantor bei der Nachwuchsförderung gefragt sieht.

Insgesamt will Lilienthal aber bei allen Facetten der kirchenmusikalischen Angebote in den Gemeinden unterstützend wirken.

„Ich hoffe, es zu schaffen, dass die Kirchenmusiker/innen spüren, dass ich hinter ihnen und ihrem tollen Einsatz – auch in der Chor-, Bläser- und Jugendarbeit - stehe!“ (PES)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Johann-Ardin Lilienthal ist neuer Kreiskantor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Der 50. Wissener Jahrmarkt steht an: Erstes Informationstreffen Ende August

Wissen. 50 Jahre und kein bisschen leise: Was 1969 zaghaft begann, entwickelte sich zu einer der größten Hilfsaktionen in ...

Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Westerwälder Firmenlauf: Motivation für Lebenshilfe-Laufgruppe

Mittelhof-Steckenstein. Vier Wochen vor dem Westerwälder Firmenlauf am 13. September besuchte Organisator Martin Hoffmann ...

Weitere Artikel


Spaziergang gegen das Vergessen stimmte nachdenklich

Hachenburg. Der Holocaust ist in den Jahren der Hitlerdiktatur auch in Hachenburg nicht ohne Folgen geblieben. Zahlreiche ...

Erfolgreicher Abschluss für die Tischtennis-Region

Region/Ingelheim. Mit großem Erfolg und einigen Medaillen kehrten die Tischtennisnachwuchsspielerinnen und -spieler der ...

Aktive des THWs leben die "Faszination Helfen"

Kreisgebiet. „Die ehrenamtlich Aktiven des Technischen Hilfswerks sind aus meinem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen nicht wegzudenken. ...

Tag der offenen Tür wirbt für die "Dörferstadt"

Kircheib. Die Dörferstadt, was ja zunächst wie ein Widerspruch in sich erscheint (Dörfer und Stadt), so lautet der neue Slogan ...

Anmeldung für Umweltkompass bis 8. Januar

Altenkirchen. Der Umweltkompass 2017 bündelt und präsentiert viele abwechslungsreiche Veranstaltungen und Angebote rund um ...

Gebrüder Poweronoff rocken in Betzdorf

Betzdorf. In herrlich respektloser Art widmen sich die vier Virtuosen der Stromgitarre den Hits der vergangenen 300 Jahre. ...

Werbung