Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 17.01.2017    

Neun Goldene Ehrennadeln an Handwerker aus neun Gewerken

Die Handwerkskammer Koblenz (HwK) würdigte mit Ehrungen langjähriges, herausragendes Engagement im Ehrenamt. Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurde neun Vertreter aus unterschiedlichen Handwerksberufen geehrt. Ohne ehrenamtliches Engagement gäbe es keine Nachwuchsförderung, unterstrich Handwerkspräsident Kurt Krautscheid.

Mit der Goldenen Ehrennadel der Handwerkskammer Koblenz wurden durch Präsident Kurt Krautscheid (3.v.l.) ausgezeichnet (v.r.): Dr. Dirk Eßer, Friedhelm Schmitz, Siegfried Thilemann, Helmut Müller, Hans-Peter Lewisch und Karl-Heinz Buss. In Vertretung von Eva Weber-Ihden nahm deren Ehemann Karl Weber die Auszeichnung entgegen (von rechts). Foto: HwK

Region. Im Rahmen des Neujahrsempfanges zeichnet die Handwerkskammer (HwK) Koblenz traditionell langjährig engagierte Ehrenamtsträger mit der Goldenen Ehrennadel aus. Mit der hohen Auszeichnung würdigt die HwK besondere Verdienste für das Handwerk. In diesem Jahr konnten neun Auszeichnungen an Vertreter aus neun Handwerksberufen vergeben werden. „Das spricht für die Vielfalt des Handwerks und Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements in ganz unterschiedlichen Berufen. Wir brauchen Sie. Ohne ehrenamtliches Engagement als Obermeister einer Handwerksinnung oder als Vorsitzende eines Gesellen-, Abschluss-, Fortbildungs- oder Meisterprüfungsausschusses wäre Handwerk in seiner heutigen Form unvorstellbar“, unterstrich Präsident Kurt Krautscheid bei seiner Begrüßung.

15, in einigen Fällen sogar 25-jährige Arbeit im Ehrenamt haben die Ausgezeichneten absolviert. Zwei Mal konnte für mehr als 25-jährige Tätigkeit die Goldene Ehrennadel mit Brillant verliehen werden. „Die Fachkräftesicherung im Handwerk auf der einen Seite, die Integration von Flüchtlingen und Migranten in die Gesellschaft auf der anderen – das sind zentrale Herausforderungen, in die sich das Handwerk auf besondere Weise einbringt. Ohne ehrenamtliches Engagement wird beides nicht zu bewältigen sein“, griff Kurt Krautscheid die aktuelle Situation auf. Gerade beim Entwurf gemeinsamer Zukunftspläne von Flüchtlingen und Handwerksbetrieben sei das Motto, „es kommt nicht darauf an, wo jemand herkommt, sondern darauf, wo er hin will“ wörtlich zu nehmen. „Das Handwerk hat diese große gesellschaftspolitische Herausforderung angenommen und setzt sie im Kleinen, im ganz Individuellen um – erfolgreich, auch dank Ihres Engagements! Denn ehrenamtliche Tätigkeit im Handwerk dreht sich oft genug um den Nachwuchs. Nehmen wir ihn mit und vermitteln unsere Werte. Überzeugen wir als Persönlichkeit mit unserem Handeln!“

Kurt Krautscheid lobte die Ehrennadelträger insbesondere für ihr großes zeitliches, organisatorisches und persönliches Engagement, das sie in ehrenamtliche Tätigkeit investieren. „Dieser außergewöhnliche, zusätzliche Einsatz verdient Lob und Anerkennung“, wobei der Kammerpräsident auch die Rolle der Familien und Mitarbeiter in den Betrieben heraushob, „ohne deren Unterstützung es nicht geht.“

Die Goldene Ehrennadel mit Brillant für mehr als 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielten: Friseurmeister Hans-Peter Lewisch, Bad Kreuznach und Klavier- und Cembalobauermeister Siegfried Thilemann, Neuwied.

Die Goldene Ehrennadel für mehr als 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit wurde verliehen an:
Damenschneidermeisterin Eva-Maria Weber-Ihden, Koblenz, Kraftfahrzeugmechanikermeister Karl-Heinz Buss, Kirn (Landkreis Bad Kreuznach), Dipl.-Ing. Dr. Dirk Eßer, Mayen,
Bürsten- und Pinselmachermeister Stefan Gremme, Emsdetten (Nordrhein-Westfalen), Tischlermeister Walter Kielburger, Winterbach (Landkreis Bad Kreuznach), Beton- und Stahlbetonbauer Helmut Müller, Mammelzen (Landkreis Altenkirchen) sowie Gas- und Wasserinstallateurmeister Friedhelm Schmitz, Koblenz. Stefan Gremme und Walter Kielburger konnten an der Ehrung nicht teilnehmen, ihre Auszeichnung wird nachgeholt.



Kommentare zu: Neun Goldene Ehrennadeln an Handwerker aus neun Gewerken

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Meat&Love: App vereinfacht Einkauf beim heimischen Metzger

Betzdorf. „Die Idee dahinter ist, direkter bei unseren Kunden zu sein, und ihnen neue Möglichkeiten zu bieten“, beschreibt ...

Gastgeberverzeichnis 2020 erschienen

Montabaur. Darüber hinaus gibt der Katalog Tipps zu Freizeitangeboten sowie Hinweise auf die Artikel, die im Westerwald-Shop ...

HwK verleiht Goldene Ehrennadeln und feiert sieben Bundessiege

Koblenz. Die Kombination aus Ehrenamt und erfolgreichem Nachwuchs sagt viel über das Handwerk aus: „Auf der einen Seite junge ...

Beliebter Neujahrsempfang der Sparkasse Westerwald-Sieg in Altenkirchen

Altenkirchen. In seiner offiziellen Begrüßung konnte Dr. Andreas Reingen zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen, ...

IG Bau: Bei Bauarbeitern im Kreis droht 10-Euro-Lohn-Lücke

Kreis Altenkirchen. Bauarbeiter, die keinen Tariflohn bekommen, müssen jetzt sogar um ihren Branchen-Mindestlohn bangen. ...

Weitere Artikel


Kellerdecke: Eine Dämmung lohnt sich fast immer

Altenkirchen/Betzdorf. Ist die Decke eines unbeheizten Kellers nicht gedämmt, gibt das Erdgeschoss permanent Wärme über den ...

Skisaison in Wissen mit vollem Programm gestartet

Wissen. Die Wetterprognosen sind eingetroffen. Der angekündigte Schnee ist da. Aufgrund der sinkenden Temperaturen war es ...

SSV Weyerbusch kürte Sportler des Jahres

Weyerbusch. Der Förderverein des SSV Weyerbusch hat am vergangenen Samstag, 14. Januar seinen gemütlichen Abend gefeiert. ...

Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD lädt ein

Am Mittwoch, 1. Februar, 19 Uhr findet das Treffen der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Westerwald-Altenkirchen ...

Diskussionsrunde zum Thema Internet: Chancen und Risiken

Hamm. Mit gezielten Fragen leitete der Zwölftklässler Philip Schimkat die Diskussion um Chancen und Risiken des Internets. ...

„Ich bin dabei“ nun in Betzdorf-Gebhardshain, Hamm und Flammersfeld

Betzdorf. Gerade nach dem Berufsleben oder im Alter besteht der Wunsch, die eigenen Erfahrungen für die Gesellschaft einzubringen ...

Werbung