Werbung

Nachricht vom 23.01.2017    

St. Sebastianus Schützenbruderschaft blickte auf 2016 zurück

Nach dem traditionellen Gottesdienst, der von der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen begleitet wurde, und einem gemeinsamen Frühstück im Schönsteiner Schützenhaus fand am 22. Januar die Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft statt. Die Schützen begingen damit ihren „Bästjestag“ in diesem Jahr zwei Tage nach dem „Sebastianustag“, den sie am 20. Januar feierten.

Die Geehrten bei der Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schönstein. Fotos: Regina Steinhauer

Schönstein. Schützenmeister Mathias Groß begrüßte die vielen Schützenbrüder, die am Sonntagmorgen im Schützenhaus zusammengekommen waren, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Die Schützenschwestern sorgten mit belegten Brötchen für das leibliche Wohl.

Präses Pfarrer Martin Kürten erinnerte an den vergangenen Sebastianustag und an die Werte der Schützenbruderschaft. In Uniform und mit den vielen Abzeichen werden die Schützen überall als Christen erkannt. Wodurch sie aber auch im Alltag, ganz ohne Uniform und Abzeichen, als Christen erkannt werden können, darüber solle sich jeder Schützenbruder Gedanken machen. Er appellierte daran, den Glauben auch außerhalb der Bruderschaft zu leben.

Im Anschluss dankte Mathias Groß dem amtierenden Schützenkönig Michael Schwan für ein tolles Schützenfest im Jahr 2016 und begrüßte auch Bezirksbundesmeister Jörg Germann, den 1. Stadtbeigeordneten Claus Behner, den Ehrenvorstand und auch den befreundeten Wissener Schützenverein mit einer Abordnung.

Auch Groß sprach in seiner Rede von der Bindung an die Kirche. Ob es heutzutage noch angebracht sei, an den christlichen Werten festzuhalten, oder ob man damit vielleicht nicht eher „altbacken“ wirke – diese Frage stellte Groß in den Raum. Seiner Meinung nach sollte eine traditionell christlich geprägte Bruderschaft an ihren Werten, nämlich Glaube, Sitte und Heimat, festhalten und nach außen Flagge zeigen.
Besonders stolz sei Groß auf die vielen neuen Schützenbrüder, die der Verein im Jahr 2016 dazugewinnen konnte. Insgesamt 18 Jungen und Männer konnte die Schützenbruderschaft in ihren Kreis aufnehmen, viele davon kommen aus Wissen.

Schriftführer Bernhard Baur verlas anschließend den Bericht des Vorstandes für das vergangene Jahr. Besonders anzumerken sei hier, dass der Zuspruch zu den Veranstaltungen des Vereins zugenommen habe und ein wirtschaftlicher Aufschwung zu erkennen sei. Das bestätigte auch der Bericht des Rendanten Johannes Marciniak, der für das Jahr 2016 einen Überschuss von etwa 7.000 Euro verzeichnen konnte. Dieses Geld soll in Zukunft in die Sanierung der Immobilien der Bruderschaft fließen, denn sowohl am Schützenhaus als auch am Mehrzweckgebäude sind einige Arbeiten fällig. Auch möchte der Verein bei der Sanierung der Heisterkapelle unterstützen.



Natürlich wurde auch über die in diesem Jahr anstehenden Veranstaltungen gesprochen. Neben einer Karnevalsveranstaltung im Schützenhaus am 7. Februar soll in diesem Jahr auch wieder das Ostereierschießen im März stattfinden. Im Fokus steht selbstverständlich das Schützenfest. Nachdem die Besucherzahlen im vergangenen Jahr einen Aufwärtstrend zeigten, sollen dennoch einige Veränderungen in diesem Jahr stattfinden.
Um den rückläufigen Besucherzahlen am Schützenfestmontag entgegenzuwirken, soll der Ausschank auf dem Platz erweitert werden. Außerdem soll es am Montagmittag ein gemeinsames kostenloses Mittagessen geben und auf dem Sportplatz soll ein Spieleparadies für Kinder aufgebaut werden. Auch für den Freitagabend gibt es eine Neuerung: Zum ersten Mal wird es eine Mallorca-Party mit bekannten Künstlern geben.

Ein weiteres wichtiges Thema der Jahreshauptversammlung war der Schützennachwuchs. Jungschützenmeister Heiko Landwehr appellierte daran, Werbung für die Jungschützenabteilung zu machen, die für die Zukunft des Vereins steht. Die Jungschützen bieten viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, darunter Filmabende, Besuche von Sportevents und viele weitere gemeinsame Aktivitäten. Besonders der Spaß steht dabei immer im Vordergrund.

Weiterhin fanden diverse Ehrungen statt. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Heinz-Albert Groß und Heinz-Josef Wickler geehrt. Auf eine 50-jährige Mitgliedschaft konnten Gerd Becker, Erwin Rödder und Hermann-Josef Schmidt. Seit 60 Jahren sind Berthold Schmidt und Hubert Weitershagen dem Verein bereits treu.
Den hohen Bruderschaftsorden erhielten die Vorstandsmitglieder Bernhard Baur und Johannes Marciniak und der Jugendverdienstorden in Bronze wurde an Henrik Vogel und Fabian Neuhoff verliehen. Die beiden Jungschützen engagieren sich besonders in der Jugendarbeit des Vereins. (rst)

Neue Mitglieder 2016:
Christian Baldus, Daniel Stiefel, Stefan Brenner, Burkhard Brück, Lars Ehrenstein, Marcel Riedel, Florian Marhöfer, Mathias Müller, Peter Orthen, Markus Peters, Patrick Plath, Michael Reifenrath, Patrick-Johannes Reifenrath, Markus-Peter Schilling, Hermann-Josef Schmidt, Maximilian Schultheis, Benjamin Steiger, Benedikt Kostka.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: St. Sebastianus Schützenbruderschaft blickte auf 2016 zurück

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NABU ruft zur Vogelzählung auf

Holler. Und das Mitmachen lohnt sich, denn es werden tolle Preise unter den Teilnehmern verlost. Bereits 2020 wurde mit 150.000 ...

Gemeinsam gegen ein Bürokratiemonster

Koblenz. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das an alle 3050 Sportvereine im Rheinland versendet wurde. „Trotz verschiedener ...

Schützen Maulsbach feiern mit "Schützenfest-Gedenkbier"

Fiersbach. Corona hat auch das Vereinsleben des Schützenvereins ordentlich vermiest, das Schützenfest musste schon zum zweiten ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Königsvogelschießen und Schützenfest in Schönstein abgesagt

Wissen. Leider müssen auch die beliebten Maiandachten in der Heisterkapelle coronabedingt ausfallen. Es besteht zumindest ...

Der Luchs – ein heimlicher Waldbewohner kehrt zurück

Mainz. Denn wie das Sprichwort "Ohren wie ein Luchs" schon sagt, sind die Tiere äußerst hellhörig und vorsichtig. Dazu kommt, ...

Weitere Artikel


Else: Bitte keine Krankheits-, sondern Gesundheitstage

Die Gesundheitstage sind momentan ein Trend in der Region, ob in Altenkirchen, Kirchen, Hachenburg, Bad Marienberg, Daaden, ...

25 Jahre Prunksitzung in Katzwinkel mit Spitzenprogramm

Katzwinkel. Am Samstag, 25. Februar, fällt um 19.11 Uhr der Startschuss für die 25. Karnevalssitzung mit Spitzenkräften des ...

Närrisches Gipfeltreffen beim Karnevalsverein Scheuerfeld

Scheuerfeld. So konnten das Prinzenpaar Alexander I. und Corinna I. sowie Kinderprinz Theo I. die Abordnungen aus Erbach, ...

Handball D-Jugend: JSG Betzdorf/Wissen weiter ungeschlagen

Betzdorf/Wissen. Auch im siebten Spiel in dieser Saison konnte die D-Jugend der JSG Betzdorf/Wissen am Sonntag in Rengsdorf ...

Neuer Service in der Region ist gestartet

Region. Wer sein Dach renovieren oder sanieren möchte, sucht häufig zunächst im Internet nach Informationen. Ab sofort bietet ...

DRK in der VG Flammersfeld – Neuer Name und bewährte Mannschaft

Güllesheim. Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung des DRK in der Verbandsgemeinde Flammersfeld im DRK-Heim in Güllesheim ...

Werbung