Werbung

Region |


Nachricht vom 30.04.2009    

Sportminister bricht Lanze für Sportschützen

Im Rahmen der SPD-Veranstaltung "SPD trifft Sport - Starke Sportvereine bewegen die Gemeinschaft" des Ortsvereins Wissen kam der rheinland-pfälzische Innen- und Sportminister Karl Peter Bruch ins Schützenhaus. Im Rahmen der Diskussion stellte sich Bruch vor die Sportschützen und versprach, auch weiterhin die Schützenvereine zu fördern.

Wissen. Es war unausweichlich - das Thema Winnenden, Erfurt und Sportschützen -, die aktuelle Sicherheitsdiskussion auf Bundesebene kam natürlich beim Besuch von Sportminister Karl Peter Bruch im Wissener Schützenhaus aufs Tablett. Bruch hatte sich bereits am vergangenen Wochenende beim Rheinischen Schützentag in Bingen schon dagegen verwahrt, die Schützenvereine pauschal für das schreckliche Geschehen in Winnenden zu diskreditieren. "Wir dürfen die Sportschützen nicht mit weiteren Verboten belegen", sagte Bruch und versprach auch die weitere Sportförderung an die Schützenvereine. Dass man in Berlin diskutiere und insbesondere großkalibrige Waffen mit einer Altersbegrenzung belegen wolle, sei vielleicht noch nachvollziehbar. Hermann-Josef Dützer, Vorsitzender des Wissener Schützenvereins, regte eine gemeinsame Aktion aller Schützenvereine an. "Man kann jetzt nicht auf den Vereinen herumhacken, viele Jugendliche werden bereits in den Schulen diskriminiert, wenn sie Schießsport betreiben", schimpfte Dützer. Jugendarbeit in den Vereinen habe viele Gesichter und neben dem Schießsport gebe es eine Fülle von Freizeitangeboten mit sportlichen und sozialen Komponenten. Da steht Wissen bei rund 1100 Vereinen im rheinischen Schützenbund an erster Stelle. "Erneut gab es den Jugendförderpreis für uns", sagte Dützer.
Beim Ministerbesuch war die Sportförderung des Landes ein weiteres Schwerpunktthema. So beleuchtete Bruch die Förderprogramme im 40 Millionen Euro starken Doppelhaushalt des Landes. "Es reicht nicht aus, mit dem Landessportbund sind Sonderprogramme aufgelegt", so Bruch. Mit Blick auf die Sanierung der Wissener Bäder, wo das Land fördert, versprach Bruch zur Eröffnung zu kommen. "Soviel Geld wie Wissen kriegt nicht jeder Antragsteller im Land", war sich der Minister sicher. Glücklich sei der Bürgermeister, in dessen Ort ein Verein die Sportstätten betreibt und unterhält. Ohne Ehrenamt im Sport ginge nichts und auch hier fördere das Land. Bruch nannte die Übungs-Leiterprogramme für die Ehrenamtlichen.
"Wir wollen wissen, wo die Vereine der Schuh drückt", hatte MdL Thorsten Wehner zur Begrüßung im Schützenhaus gesagt. Dützer zeigte am Beispiel des Förderantragswesens im Detail auf, wo der Schuh gewaltig drückt. Denn der Antrag beim Sportbund Rheinland für den Zuschuss zur Überdachung des Luftgewehrstandes wird jetzt ein Jahr alt. "Die Baugenehmigung liegt seit langem vor, was fehlt, ist der Bewilligungsbescheid des SBR. Ohne den Bescheid dürfen wir nicht bauen", erklärte Dützer. Seit Wochen stehe man in den Startlöchern, auch gebe es jetzt güngstige Preise für das Baumaterial. "Auf Anfrage heißt es, die Mittel seien vom Land noch nicht freigegeben", so Dützer. Nicht ohne Ironie wies der Vorsitzende darauf hin, dass die kürzlich erfolgte Diätenerhöhung im Landtag wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Zeit gebraucht habe, wie die dringend erforderlichen Zuwendungen an die Sportvereine. "Wen wundert es da noch, wenn sich in den Vereinen Frust ausbreitet, und immer weniger Bürger gemeinnützig in den Vereinen tätig sein wollen", sagte Dützer in Richtung Politik. Er wünschte sich eine zügige und schnellere Zusschussbewilligung. Bruch versprach dem SV-Vorsitzenden: "Ich will mich kümmern und schau mir das an". Bruch nahm sich nach dem offiziellen Teil noch Zeit für Einzelgespräche an den Tischen im Schützenhaus. (hw)
xxx
Sportminister Karl Peter Bruch, SV-Vorsitzender Hermann-Josef Dützer, SPD-Stadtbürgermeisterkandidat Jürgen Linke und MdL Thorsten Wehner (von links)diskutierten zum Thema Sportförderung. Foto: Helga Wienand



Kommentare zu: Sportminister bricht Lanze für Sportschützen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Am Wochenende ist AK-Stadtfest

Altenkirchen. Am 2.und 3. Mai findet in Altenkirchen das erste Stadtfest teil. Das Fest, das auch einen verkaufsoffenen Sonntag ...

Von Politik und Liebe

Wissen. Unter dem viel versprechenden Titel „Hungrig bin ich, will deinen Mund“ stellt die Altenkirchener Theatergruppe THEATTRAKTION ...

Primat der Politik gewährleisten

Kreis Altenkirchen/Bindweide. Nicht gerade gut zu sprechen ist IG-Metall-Bevollmächtigter Leonhard Epping (Verwaltungsstelle ...

Karin Giovanella im Senioren-LV

Daaden. Karin Giovanella aus Daaden ist in Mainz als Beisitzerin in den Landesvorstand der Senioren-Union gewählt worden. ...

Dritter Platz für die Faustballerinnen

Kirchen/Hagen. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen starteten die A-Juniorinnen des VfL Kirchen am 26. April in die Faustball-Verbandsliga ...

VFL: Turniersieg in Wasenbach

Kirchen/Wassenbach. Mit einem Turniersieg beim Vorbereitungsturnier des TV Wasenbach legten die Faustballer des VfL Kirchen ...

Werbung