Werbung

Nachricht vom 29.01.2017    

Freude in Daaden: Rund eine Million Fördermittel zugesagt

Große Freude in Daaden: Am Freitagmorgen, 27. Januar ging ein Bewilligungsbescheid der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion über Fördermittel von rund einer Million Euro ein. Bund und Land fördern mit dieser stattlichen Zuweisung die Mitte April startende Neugestaltung des Fontenay-le-Fleury-Platzes in Daaden.

Bürgermeister Wolfgang Schneider, Fachbereichsleiter Wolfgang Märker,
1. Ortsbeigeordnete Gabi Heß, Ortsbürgermeister Walter Strunk sowie Dipl.-Ing. Ingo Breitenbach (von links) freuen sich gemeinsam über den Förderbescheid für die Umgestaltung des Fontenay-le-Fleury-Platzes in Daaden.

Daaden. Das Vorhaben, einschließlich Öffnung zum Daadenbach hin, wurde durch die Bewilligungsbehörde formell anerkannt. Eine Kostenvergleichsberechnung der Ingenieurbüros hat aufgezeigt, dass die geplante Ufertreppe gegenüber dem erforderlichen Neubau einer konventionellen Bachmauer lediglich Mehrkosten von 21.000 Euro verursacht.

„Unser schönes Ortszentrum soll durch den Umbau des zentralen Platzes noch einmal deutlich aufgewertet werden. Ziel der Planungen des Büros Stadt-Land-Plus (Boppard) ist es, einen einladenden und zugleich komfortablen Zugang in den Ortskern mit seinem vielfältigen Gewerbe- und Dienstleistungsangebot zu schaffen“, so Walter Strunk. Das Büro Gewatec (Neunkirchen) ist mit der Ausschreibung und der Bauleitung der Maßnahme beauftragt. Im Zuge der modernen Platzgestaltung wird auch eine zeitgemäße LED-Beleuchtung installiert und gleichzeitig die Platzeinfahrt neu gestaltet.

Die Ortsgemeinde konnte die unbefestigte Fläche vor dem Getränkemarkt im Einfahrtsbereich des Platzes erwerben. Damit kann auch der Schotterplatz aufgewertet und mit zusätzlichen Parkflächen ansprechend gestaltet werden. „Die Mängel am bisherigen Platz mit Pflasterhebungen und Stolperfallen sind unübersehbar. Der vor rund 30 Jahren gebaute Platz kann jetzt endlich, nach jahrelanger Vorberatung in den Gremien, grundlegend saniert werden“, freut sich Daadens Ortsbürgermeister.



Strunk dankte Bund und Land für die großzügige Bezuschussung des Projekts. Daaden erhält eine Zuweisung von 66 2/3 Prozent der Kosten aus dem Förderprogramm „Ländliche Zentren“. Besonders hervorzuheben sei die ausgezeichnete Beratung und Unterstützung durch die ADD Koblenz bei den bisherigen Planungen. Der Ortsbürgermeister ist davon überzeugt, dass durch die Neugestaltung auch Daadens vielfältiges Handels- und Dienstleistungsangebot gestärkt werden kann. Der Fontenay-le-Fleury-Platz wird nun auch vorbereitet, um Ladestationen für Elektroautos und E-Bikes zu schaffen. Entsprechende Förderanträge hat die Verwaltung bereits gestellt.

Strunk lobte auch die Anlieger für die konstruktive Begleitung der Planungen in verschiedenen Vorstellungsrunden. „Hervorheben möchte ich besonders die sehr guten Beratungen in unserem Rat. Die Planung reifte durch zahlreiche Vorschläge und die konstruktiven Mitarbeit der einzelnen Fraktionen im Rat“, erklärte Strunk. Ebenfalls dankte er Bürgermeister Wolfgang Schneider, Fachbereichsleiter Wolfgang Märker und Diplomingenieur Ingo Breitenbach für die verwaltungsseitige Begleitung des Projektes.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Fünf Sitze - Vier Räder - Ein Team": FFW Katzwinkel erfolgreich - Pick-up bald im Einsatz

Katzwinkel/Wisserland. Fast genau vor einem Jahr begannen die Vorbereitungen für das bisher größte Projekt des Fördervereins ...

Leistungsschau Regionale Wisserland läuft

Wissen. "Natürlich wäre es schön gewesen, wenn die Temperaturen zu Beginn der Gewerbeschau etwas frühlingshafter wären", ...

Restaurant mit Robotern: "Rondell" in Langenhahn plant Erweiterung der Terrasse

Langenhahn. Als Bedienung hat Ali Güler, Inhaber des Restaurants, drei Roboter "eingestellt", die schnell und immer freundlich, ...

Schwerer Verkehrsunfall in der Wissener Straße in Windeck - 20-Jähriger schwerstverletzt

Windeck. Laut Polizeiinformationen wurde die Rettungsleitstelle kurz nach vier Uhr morgens über den schweren Verkehrsunfall ...

Diebstähle und Platzverweis in der Region Betzdorf: Polizei sucht Zeugen

Betzdorf. Am 18. April zwischen 20.05 Uhr und 20.30 Uhr wurde in der Siegstraße in Kirchen ein Hinterrad eines E-Bikes gestohlen. ...

Nächtlicher Vandalismus in Fürthen: Unbekannter Täter beschädigt zwei Volkswagen

Führten. Gegen 0.30 Uhr am Donnerstag (18. April) wurde der friedliche Schlaf der Anwohner in Fürthen, Rosenstraße jäh unterbrochen. ...

Weitere Artikel


Kleusberg knackt erneut Besucherrekord auf Baumesse

Wissen/München. Am 130 Quadratmeter großen, neu konzipierten Kleusberg-Stand herrschte reges Treiben. Nicht nur die Baumesse ...

"Elgert Helau" galt dem Dreigestirn und dem Nachwuchs

Elkenroth. „Elgert, Helau“, rief der Vizepräsident Tobias Pfeiffer dem Publikum im Saal zu und alle stimmten in den Schlachtruf ...

Heimische Skilangläufer bei Bezirksmeisterschaften stark

Emmerzhausen. Streckenchef André Schmidt sorgte trotz einsetzenden Tauwetters für eine gut präparierte Loipe auf den verschiedenen ...

Bildungsprämie geht zunächst ins letzte Förderjahr

Altenkirchen. Der Prämiengutschein zur Ko-Finanzierung individueller beruflicher Weiterbildung hat einen Wert von 50 Prozent ...

VG Hamm/Sieg beteiligt sich an der Initiative "Ich bin dabei!"

Hamm. „Ich bin dabei!“ heißt eine Initiative von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Es geht darum, dass engagierte Menschen ...

BI Hümmerich kritisiert Landesregierung zum LEP IV

Mittelhof/Gebhardshain. Die BI Hümmerich kämpft an allen Fronten darum, dass die gleichnamige Erhebung zwischen Gebhardshain ...

Werbung