Werbung

Nachricht vom 29.01.2017    

"Elgert Helau" galt dem Dreigestirn und dem Nachwuchs

Der Jungmännerverein sorgt seit nunmehr 85 Jahren für stimmungsvolle, karnevalistische Unterhaltung in Elkenroth und seit 2007 startet er mit einer Prinzenproklamation in die Session. Diesmal präsentierte sich in der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ aber nicht nur eine Tollität den närrischen Untertanen, sondern ein Dreigestirn.

Das Dreigestirn mit Prinz Fabian I., Bauer Nick I. und Jungfrau Joanna I. (von links), davor das Kinderprinzenpaar Jonah Panzer und Frieda Zöller. Fotos: anna

Elkenroth. „Elgert, Helau“, rief der Vizepräsident Tobias Pfeiffer dem Publikum im Saal zu und alle stimmten in den Schlachtruf mit ein. „Zurück in die Zukunft, macht euch bereit: der JVE reist durch die Zeit“, so lautete das Motto des Abends und einen ersten Zeitsprung gab es mit der Erinnerung an die vergangene Session. Prinz Jonas II. (Kaiser) auch Käse I. genannt wurde zur Verabschiedung noch einmal auf die Bühne geholt. Der junge Mann ist kein Freund langer Reden und so bedankte er sich kurz und knapp bei allen für die prima Session in 2016. Ebenfalls verabschiedet wurden Eric Sgodda und Alina Lotz, das Kinderprinzenpaar des vergangenen Jahres.

Getanzt wurde anlässlich der Prinzenproklamation natürlich auch. Die Elger Fünkchen, eine Kinder-Tanzgruppe unter der Leitung von Simone Hommes und das Teenie-Ballett geleitet von Angelina Hoffmann und Caroline Frank zeigten ihre Choreographien. Mit Schunkelliedern sorgte die Elkenrother Band „Bläck Höhner“ für Bewegung bei den Akteuren auf der Bühne und den Gästen im Saal. Dann war es endlich so weit, Einmarsch für das Dreigestirn.

Prinz Fabian I. (Schönsiegel) mit Bauer Nick I. (Weib) und der Jungfrau Joanna I. (Jonas Kaiser) stellten sich ihren närrischen Untertanen vor. Und damit auch alle gleich genauestens Bescheid wissen, wurden ihre Familien, sprich Eltern und Geschwister auch gleich mit in die Vorstellung einbezogen. Jonas Kaiser, die Jungfrau mit dem Bart, erklärte zudem: „Im letzten Jahr der Prinz das hat mir gefallen, drum lass ich es jetzt weiter knallen“. Pfeiffer verglich die Jungfrau Joanna mit ihrem bekannten österreichischen Vorbild Conchita Wurst, eine Ähnlichkeit die nicht von der Hand zu weisen war, auch wenn Joanna blond ist.

Mit dem närrischen Dreigestirn war auch das diesjährige Kinderprinzenpaar Frieda Zöller und Jonah Panzer auf die Bühne getreten. Auch diese beiden stellten sich vor und haben sogar das Fußballspielen als gemeinsames Hobby. Frieda tanzt und reitet zudem noch in ihrer Freizeit. So konnte sich die kleine Prinzessin beim folgenden Auftritt vom großen Hofballett noch einiges abschauen. Bei der geballten Übermacht an närrischen Tollitäten überbrachte der Beigeordnete Christoph Frank in Vertretung des Bürgermeisters den Rathausschlüssel und übergab diesen ohne jede Gegenwehr. Für die Sicherheit der kleinen und großen Tollitäten sind in Elkenroth die Funken zuständig und alljährlich werden neue Funken in dieses wichtige Amt vereidigt. Diesmal waren es zwei Nachwuchsfunken, Eric Sgodda und Ruben Beib, die den Treueeid leisteten. „Wir geloben feierlich bei Kakao und Milch, bei Saft und Schluch auf das Dreigestirn und das Kinderprinzenpaar aufzupassen und es zu beschützen“. Gemeinsam mit Fahnenträger Christian Behler sagten die beiden Jungs ihren Spruch auf, nachdem der Prinz und der Vizepräsident zuvor mit ernsten Mienen an ihnen vorüber marschiert waren. Zur Proklamation waren auch Gastvereine erschienen, die dem neuen Dreigestirn ihre Aufwartung machten. Dazu gehörten der KV Scheuerfeld, der Fensdorfer Karnevals Club, der KVG Gebhardshain, die KG Burggraf und die KG Malberg.



Nach einem abschließenden Finale auf der Bühne ging die Veranstaltung in eine Karnevalsparty über. Weitere Karnevalstermine sind die Frauensitzung am Nachmittag des 15. Februar und das Altweiberfrühstück der Frauen am 23. Februar. Am Freitag den 24. Februar wird eine große Karnevalsparty gefeiert, an Rosenmontag steht die Prunksitzung im Kalender und der Kinderkarneval findet am Veilchendienstag statt. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: "Elgert Helau" galt dem Dreigestirn und dem Nachwuchs

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Mittwochabend (22. September) kollidierten ein Opel Corsa und ein Seat Ibiza in Wissen miteinander. Eine der beiden beteiligten Fahrerinnen erlitt laut Polizei durch den Unfall leichte Verletzungen und musste in Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt.


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Freunde und Förderer der SG Neitersen/Altenkirchen trafen sich zur JHV

Zur Jahreshauptversammlung (JHV) des gemeinsamen Fördervereins der SG Neitersen/Altenkirchen im kleinen Saal der Wiedhalle Neitersen konnte der Vorsitzende Marco Schütz zahlreiche Mitglieder und Förderer begrüßen.




Aktuelle Artikel aus Region


Autofreies Jugenddeck: Ein Bolzplatz mitten in Betzdorf

Betzdorf. Stadtkinder müssen vor der Haustür die Möglichkeit haben zu spielen, sagte Jugendpflegerin Jenny Müller, als das ...

"Lichtblicke 2022": Neuer regionaler Kalender schaut auf das Raiffeisenland

Altenkirchen-Flammersfeld. „Zu versuchen, die Schönheit des Raiffeisenlands in 52 Lichtblicken darzustellen, kann nur ein ...

"Der Biogarten der Frauen": Kurse der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Frauen gärtnern anders als Männer. Sie nutzen gerne ihre Intuition, haben andere Bedürfnisse, wenn es um Pflanzenauswahl ...

"Kleine und große Hände helfen" beim Bazar der Kita Busenhausen

Busenhausen. Der Förderverein trug Geschenkartikel bei und sogar privat gefertigter Schmuck wurde von einer Familie gestiftet. ...

Sollte Unfall provoziert werden?

Oberhonnefeld-Gierend. Nach der Unfallschilderung der Geschädigten hielt der entgegenkommende und vorfahrtsberechtigte Unfallgegner ...

Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Wissen. Am Mittwoch, den 22. September, befuhr eine 22-Jährige mit ihrem Seat Ibiza gegen 19 Uhr die L278 von Wissen kommend ...

Weitere Artikel


Heimische Skilangläufer bei Bezirksmeisterschaften stark

Emmerzhausen. Streckenchef André Schmidt sorgte trotz einsetzenden Tauwetters für eine gut präparierte Loipe auf den verschiedenen ...

Handballer des SSV95 Wissen holten zwei Punkte

Wissen. Am vergangenen Wochenende stand für die Handballer des SSV95 das Nachholspiel des aus witterungsbedingten Gründen ...

Spielberichte der SSV95-Handballerinnen

Wissen/Bad Neuenahr/Ahrweiler. Aufgrund einer Grippewelle reisten die SSV Damen äußerst dezimiert zum Auswärtsspiel nach ...

Kleusberg knackt erneut Besucherrekord auf Baumesse

Wissen/München. Am 130 Quadratmeter großen, neu konzipierten Kleusberg-Stand herrschte reges Treiben. Nicht nur die Baumesse ...

Freude in Daaden: Rund eine Million Fördermittel zugesagt

Daaden. Das Vorhaben, einschließlich Öffnung zum Daadenbach hin, wurde durch die Bewilligungsbehörde formell anerkannt. Eine ...

Bildungsprämie geht zunächst ins letzte Förderjahr

Altenkirchen. Der Prämiengutschein zur Ko-Finanzierung individueller beruflicher Weiterbildung hat einen Wert von 50 Prozent ...

Werbung