Werbung

Nachricht vom 01.02.2017    

Felsenbank bei Wissen-Schönstein bleibt zugänglich

Dem engagierten und ehrenamtlichen Einsatz von Gerd Würthen aus Wissen-Schönstein ist es zu verdanken, das ein kleiner Wanderweg mit der legendären "Fürstenbank" zugänglich und nutzbar bleibt. Diese historische Felsenbank lässt sich nicht datieren, diente aber schon in längst vergangenen Zeiten als Ruhebank und Aussichtspunkt.

Die "Fürstenbank" bleibt für Wanderer zugänglich, auch wenn sie nicht ins offizielle Wanderwegenetz aufgenommen wird. Fotos: Verwaltung

Wissen-Schönstein. Im Rahmen der Einziehung alter und nicht mehr benötigter Wanderwegemarkierungen entfällt in Kürze auch der ehemalige Ortswanderweg „W 8“, welcher unter anderem von Wissen-Schönstein in Richtung Selbach (Sieg) führte. Eine kleine Besonderheit würde jedoch durch den Wegfall ebenfalls nicht mehr erreichbar sein: die historische Felsenbank, in Schönstein als „Fürstenbank“ bekannt. Dank freiwilliger und ehrenamtlicher Initiative wurde der Pfad dorthin wieder freigeschnitten und bleibt erhalten.

Langeweile kommt bei Gerd Würthen aus Schönstein nicht auf, hat er doch als rüstiger Rentner vieles zu tun. Trotzdem kümmert er sich gemeinsam mit Enkelsohn Max (7) gerne und mit Begeisterung um einen alten Pfad in seiner Nachbarschaft. Der reizvolle Weg führt vom Schützenhaus in Wissen-Schönstein zunächst als Forstwirtschaftsweg in Richtung Köttingerhöhe, nach kurzer Zeit biegt der Pfad nach links in Richtung „Selbacher Tälchen“ ab. Auf diesem historischen Weg erreicht man eine Ruhebank, welche vor langer Zeit in den Felsen gehauen wurde. Lässt man sich dort nieder, kann man eine schöne Aussicht auf das Tal des Elbbaches und die sogenannte „Goldkaule“ genießen.

Der Name „Fürstenbank“ kommt nicht von ungefähr, wurde doch die Bank in früheren Zeiten sicherlich häufig von den Schlossherren des Schlosses Schönstein genutzt. So hatte denn auch Nicolaus Graf Hatzfeldt seine Zustimmung erteilt und Ehrenamtler Gerd Würthen grünes Licht für die Freischneidearbeiten gegeben – jedoch mit dem Hinweis, dass der Pfad zur Felsenbank nicht zum offiziellen Wanderwegenetz in der Verbandsgemeinde Wissen gehört, welches den Natursteig Sieg und den Botanischen Weg umfasst.



Der Weg ist übrigens eine schöne und wenig gefährliche Alternative für Spaziergänger und Wanderer, welche von Wissen-Schönstein kommend in Richtung Selbach (Sieg) oder umgekehrt gehen möchten. Er führt von der Schützenstraße in Schönstein (Schützenhaus) durch einen schönen Waldbestand bis zur Kreisstraße nach Selbach (Sieg), hier läuft er noch eine Weile parallel. Gerd Würthen: „Ich wandere anschließend von dort aus weiter, indem ich das Selbacher Tälchen beim Wegekreuz („Alte Burg“) verlasse und über Bodenseifen, Neuhöfchen, Birnbaum, Neubrendebach schließlich Gebhardshain erreiche.“

Begleitet wird Opa Gerd Würthen bei der lobenswerten Arbeit häufig und ebenso eifrig von seinem Enkel Max: „Opa, der Weg muss so schön werden, dass ein Bräutigam mit seiner Braut mit dem weißen Kleid nicht an den Dornen hängen bleibt!“ Ein kleiner Holzsteg im Wegeverlauf soll in Kürze noch erneuert werden, ebenso sagte die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen Holzschilder zu, welche auf die Felsenbank hinweisen. Würthen: „So lange ich noch kann, werde ich den Pfad weiter freihalten“.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Felsenbank bei Wissen-Schönstein bleibt zugänglich

2 Kommentare
Ein dickes Bravo Gerd! Weiterso!
Freund Jürgen Dietz.


#2 von Jürgen Dietz, am 02.02.2017 um 07:05 Uhr
eine bemerkenswerte Aktion von Herrn Würthen.Man kann nur hoffen, das es noch mehr
Personen gibt, die derartige Aktionen nicht nur mit Kommentaren begleiten und stattdessen selbst Hand anlegen. Diesbezüglich gibt es in der Verbandsgemeinde erheblichen Nachholbedarf.
#1 von Klaus Wolsing, am 01.02.2017 um 17:27 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Raiffeisenturm Heupelzen: Ins Auge gefasstes Areal geeignet für Neubau

Heupelzen. Seit knapp zweieinhalb Jahren ploppt das Thema des Neubaus des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf verstärkt auf. ...

Beim Azubi-Speeddating in Betzdorf lernten sich Schüler und Ausbilder kennen

Betzdorf. "Es hat sich für uns gelohnt“, sagte Jens Orten, technischer Leiter von Maschinenbau Böhmer in Steinebach/Sieg. ...

Verwaltung richtet in Wissener Rathausstraße Parkzone ein

Wissen. Wie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen mitteilt, ist das Parken mit Parkscheibe für maximal eine Stunde in den ...

63 Blutspender ließen sich in Birken-Honigsessen anzapfen

Birken-Honigsessen. "Die Zahl liegt über dem langjährigen Durchschnitt bei uns, was sehr positiv ist“, sagte der für das ...

Klostergespräche im buddhistischen Kloster Hassel

Pracht. Der Nachmittag beginnt mit einem Kurzvortrag, Auszügen aus den buddhistischen Lehrreden (Sutta) oder alltagsbezogenen ...

Altenkirchener Landfrauen bauen Vogelhäuschen und Nistkästen

Oberirsen. Das Bauen und Anbringen von Nistkästen dient dem Naturschutz vor Ort. Fehlen an Gebäuden geeignete Brutnischen ...

Weitere Artikel


Westerwald Bank gratuliert sieben frisch gebackenen Bankkaufleuten

Hachenburg. Mit ihrer mündlichen Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mitte Januar haben sieben junge Frauen ...

Duo Diagonal hat „Glamour & Desaster“ im Gepäck

Betzdorf. Beim Kleinkunstverein „Die Eule“ aus Betzdorf gastiert am Samstag, dem 11. Februar 2017 im Haus Hellertal in Alsdorf ...

Obermeister Dirk Lichtenthäler überreichte Gesellenbriefe

Weyerbusch. Den Gesellenbrief überreichte Obermeister Dirk Lichtenthäler aus Kescheid mit einer bemerkenswerten Einführungsrede, ...

SGD Nord rät: Augen auf beim Kostümkauf zu Karneval

Region. Ob Pirat, Krankenschwester, Teufel oder Cowboy - die Auswahl an Kostümen im Supermarkt, Kaufhaus oder Karnevalsladen ...

Gesetzesänderung verbessert Wettkampf- und Trainingsmöglichkeiten

Kreisgebiet. „Eine Nachricht, die auch die Sportvereine im Landkreis Altenkirchen erfreuen dürfte: Der Bundestag hat für ...

Stipendium für Hotel- und Gastronomienachwuchs

Koblenz. Das Gastronomische Bildungszentrum (GBZ) der Industrie- und Handelskammer Koblenz unterstützt junge Menschen durch ...

Werbung