Werbung

Nachricht vom 05.02.2017    

Stadtwerke Wissen: Datenpanne sorgt für Ärger

Rechnungen oder sonstige Dinge online abzurufen ist heute bei vielen Menschen längst zum Standard geworden. Egal ob Telefon, Strom oder Gasversorger, es wird via Netz abgewickelt. Dabei sind es aber Menschen im Hintergrund, die diese Nachrichten an die Kunden verschicken. So auch bei den Stadtwerken Wissen, die per Mail ihre Kunden zum Thema Rechnung informierte.

Wissen. Am 31. Januar, 16.48 Uhr verschickten die Stadtwerke Wissen ihren Kunden, die online registriert sind, per Mail Nachricht zur Jahresrechnung. Das lief gründlich falsch, den rund 800 Mailanschriften der Kunden wurden öffentlich an alle geschickt. Der Fehler wurde schnell entdeckt um 18.21 Uhr erfolgte ein Rückruf.

Das nützte aber auch nichts, die Maildaten waren nun mal verschickt. Geschäftsführer Dirk Baier schaltet umgehend die Datenschutzbehörde Rheinland-Pfalz ein. Das ist eine rechtliche Notwendigkeit, die im Landesdatenschutzgesetz geregelt ist.

Fakt ist: es war menschliches Versagen, kein technisches Problem. Und ebenso ist es Fakt: es lässt sich nicht rückgängig machen. Auch ist es Fakt: Es ist nicht möglich auf weitere Kundendaten zurückzugreifen. Weder auf Passwörter noch auf Kontodaten oder Details der verschickten Rechnungen. Das geht definitiv nicht.

Dirk Baier stand dem AK-Kurier am Sonntag, 5. Februar für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung. „Es ist keine Kleinigkeit, die uns da ereilt hat, ein menschlicher Fehler, der überall da geschehen kann, wo Menschen arbeiten. Wir stehen zu unserer Verantwortung, haben die gesetzlichen Vorgaben der Anzeigepflicht eingehalten und bedauern diesen Vorfall sehr“, sagte Baier. „Ich will das nicht runterspielen, aber es nun mal passiert, wir als verantwortliches Unternehmen stehen zu unserer Verantwortung“, stellte Baier deutlich klar.

Am 2. Februar schrieb Baier jeden betroffenen Kunden einzeln an, diesmal nicht über das benutzte „CC“ in den Mailkonten. Seine Entschuldigung ging an die Kunden, die im Online-Portal ihre Rechnungen abrufen können. Es gab und gibt natürlich ganz unterschiedliche Reaktionen auf die Datenpanne. Baier berichtete, dass überwiegend Verständnis geäußert wurde, von Schadensersatzforderungen, wie sie derzeit öffentlich diskutiert werden ist ihm nichts bekannt.



„Der Ärger ist jetzt da, wir tun alles was in unserer Verantwortung liegt und stehen dazu“, meinte Baier abschließend. „Wir alle hoffen auf einen guten Ausgang dieser Panne“, fügte er hinzu. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stadtwerke Wissen: Datenpanne sorgt für Ärger

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Im Blick: Lebendige Gewässer in Rheinland-Pfalz

Einladung zur Onlinediskussion: Jeder Interessierte kann sich mit Ideen und Vorschlägen einbringen. Gewässerschutz geht uns alle an.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Mittelhof/Wissen. Einer 45-Jährigen wurde am Dienstag, den 20. April, mehrfach ins Gesicht geschlagen im Mittelhofer Katzenthal. ...

„Elterndigital“ startet am Betzdorfer Gymnasium

Betzdorf/Altenkirchen. Eine der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie für Familien war und ist der Fernunterricht. ...

„Gefühle sind kleine Männchen hinter den Augen“

Alsdorf. Die Kinder sollten ihre eigenen Gefühle besser kennenlernen und einen positiven Umgang mit diesen pflegen, da diese ...

Kreis-Förderung: Betreuungsvereine erhalten 164.000 Euro

Altenkirchen. Die Mittel sind als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten einer hauptamtlichen Fachkraft in den Betreuungsvereinen ...

Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Altenkirchen. Die Sitzung wurde geleitet vom Vorsitzenden Richter Volker Kindler, die Staatsanwaltschaft Koblenz war durch ...

Birken-Honigsessen: Ausbau der Kumpstraße beginnt mit Kanalsanierung

Birken-Honigsessen. Am Mittwoch, den 21. April, fand die Baustelleneinweisung für den Ausbau der Kumpstraße in Birken-Honigsessen ...

Weitere Artikel


Skifreizeit der IGS Hamm in Österreich

Hamm. Ende Januar verbrachten 19 Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg in Begleitung der Lehrkräfte ...

Kunstausstellung im DRK Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Unter dem Namen Kunstkreis Daaden stellen sieben heimische Künstlerinnen gemeinsam über 40 Exponate im DRK–Forum ...

Hochzeitsmesse in Altenkirchen - mehr als Brautmoden und Ringe

Altenkirchen. Das Orga-Team, das rein ehrenamtlich tätig ist, konnte sich bereits am Mittag über zahlreiche Besucher freuen. ...

Versorgung von Mukoviszidose-Patienten gefährdet

Kreis Altenkirchen / Westerwaldkreis. Seit 25 Jahren setzt sich die Regionalgruppe Siegen Mukoviszidose e.V. für eine Verbesserung ...

Erfolgreiche Judo Gürtelprüfungen

Betzdorf. Die Judoabteilung des Budo-Club Betzdorf freut sich über 14 erfolgreiche Gürtelprüfungen gleich zu Beginn des Jahres. ...

Mit der Daadetalbahn fahren machte wach

Steinebach. „Mit der Daadetalbahn fahren macht wach! Morgens ab 4.40 Uhr zur Arbeit“, so hieß die neue Kampagne der Westerwaldbahn ...

Werbung