Werbung

Nachricht vom 09.02.2017    

Seminar für Angehörige von Sucht- und psychisch Kranken

Die Diakonischen Werke im Kreis Altenkirchen und im Westerwaldkreis bieten am Samstag, den 18. Februar in Westerburg ein Seminar für Angehörige von suchtkranken und psychisch kranken Menschen an.

Logo: Diakonisches Werk Altenkirchen

Westerburg. Millionen von Menschen in Deutschland sind psychisch krank. Ob Depression, Sucht oder Angststörungen, die Zahl derer, die wegen seelischer Leiden Hilfe suchen, nimmt zu. Einige Studien gehen sogar davon aus, dass fast jeder im Laufe seines Lebens einmal davon betroffen ist – entweder selbst oder als Verwandter oder Freund eines Menschen, der erkrankt.

Angesichts der alltäglichen Probleme, die eine psychische Erkrankung für den Betroffenen mit sich bringt, werden Angehörige nahezu zwangsläufig zu Ersthelfern im Krisenfall. Sie erledigen die Aufgaben im Haushalt mit, gleichen aus, was der Erkrankte nicht mehr schafft, und nicht selten finden sie sich irgendwann in einer Situation wieder, in der sie den kompletten Lebensunterhalt für ihren Partner oder Verwandten mit bestreiten müssen. Zieht sich der Erkrankte aus der Außenwelt zurück, hat auch das Folgen für Angehörige. Gäste kommen seltener, man geht weniger aus und vereinsamt im schlimmsten Fall gemeinsam.

Zu oft wird vergessen, dass Partner, Eltern, Kinder nicht einfach nur bedingungslos helfen können, sondern selbst Hilfe benötigen. Viele sind auch noch Vorwürfen von Außenstehenden ausgesetzt, wenn sie – gelähmt von der scheinbar aussichtslosen Situation – nicht die Kraft finden, den Erkrankten zu unterstützen oder gegen dessen Willen Hilfe zu organisieren.



Ein Leben mit einer seelischen Erkrankung in der Familie ist eine große Belastung für alle.
Resultierend aus dem Fachtag „Lange nicht gesehen?!“ am 2. Juli letzten Jahres in Westerburg bieten nun das Diakonische Werk Altenkirchen und das Diakonische Werk im Westerwaldkreis ein Seminar für Angehörige von suchtkranken und psychisch kranken Menschen an.
Unter dem Motto „Ich denk an mich!“ werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Themen ‚Umgang mit Gefühlen‘ und ‚Erfüllung meiner eigenen Bedürfnisse‘ näher befassen.

Das Seminar findet am 18. Februar von 14.30 bis 18 Uhr in der Begegnungsstätte „Am Marktplatz 8“ in Westerburg statt. Um Anmeldungen wird bis zum 16. Februar gebeten bei Dirk Bernsdorff (Diakonisches Werk Altenkirchen), Tel. 02681 8008 46, E-Mail: dirk.bernsdorff@diakone-altenkirchen.de oder bei Christina Gerling (Diakonisches Werk Westerwaldkreis), Tel. 02663 943032, E-Mail: c.gerling@diakonie-westerwald.de


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Seminar für Angehörige von Sucht- und psychisch Kranken

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Corona: Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter Richtung 100

Mit Stand von Donnerstagnachmittag (22. April) gibt es im Vergleich zum Vortag 25 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4156 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3493 Menschen.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Diese Begegnung zweier Hundehalter in Mittelhof eskalierte offenbar schnell. Am Ende wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während die Beteiligten dieses Aufeinandertreffens bekannt sind, sucht die Polizei nach einem Fahrer, der beim Vorbeifahren einen anderen Pkw beschädigte.




Aktuelle Artikel aus Region


Zoos und Tierparks im Westerwald: Unsere Tipps aus der Region

Besonders zur Zeit, wo wir alle unsere Kontakte auf ein Minimum reduziert haben, ist das Spazierengehen die Freizeitbeschäftigung ...

Corona: Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter Richtung 100

Region. Aktuell sind 569 Personen im Kreis Altenkirchen positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Mittelhof/Wissen. Einer 45-Jährigen wurde am Dienstag, den 20. April, mehrfach ins Gesicht geschlagen im Mittelhofer Katzenthal. ...

„Elterndigital“ startet am Betzdorfer Gymnasium

Betzdorf/Altenkirchen. Eine der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie für Familien war und ist der Fernunterricht. ...

„Gefühle sind kleine Männchen hinter den Augen“

Alsdorf. Die Kinder sollten ihre eigenen Gefühle besser kennenlernen und einen positiven Umgang mit diesen pflegen, da diese ...

Kreis-Förderung: Betreuungsvereine erhalten 164.000 Euro

Altenkirchen. Die Mittel sind als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten einer hauptamtlichen Fachkraft in den Betreuungsvereinen ...

Weitere Artikel


Vortrag zu „Recht(sextrem)e Musik - Braune Szenen und Grauzonen!"

Wissen. Der bekannte Musiksoziologe Dr. Lutz Neitzert wird am Dienstag, den 14. März, 9:30 bis 12 Uhr im Infoladen „Aufwärts“, ...

IG BCE Mittelrhein setzt ein kraftvolles Zeichen

Ransbach-Baumbach. Von ihr ging eine starke Botschaft aus: Die Bezirksdelegiertenkonferenz der IG BCE Mittelrhein am vergangenen ...

Dritter Projektaufruf für "LEADER"-Region Westerwald-Sieg gestartet

Altenkirchen. Vor gut zwei Jahren bewarben sich die Verbandsgemeinden Altenkirchen, Hamm, Wissen, Kirchen, Betzdorf und Daaden ...

START-Stipendium für jugendliche Zugewanderte – jetzt bewerben!

Region. Das START-Stipendium bietet neben finanzieller Unterstützung auch eine Ausstattung mit Laptop und Drucker. Das Stipendium ...

SPD-Kandidat Diedenhofen besuchte Brachbach und Mudersbach

Brachbach / Mudersbach. Einen halben Tag verbrachte der 21-jährige aus Erpel im Kreis Neuwied in den beiden Sieg-Gemeinden, ...

Verkehrsunfall in Roth: 69-jähriger Mann starb an den schweren Verletzungen

Roth. Zum Unfallhergang teilte die Polizei Altenkirchen folgenden bislang bekannten Sachverhalt mit. Ein 18–jähriger Fahrzeugführer ...

Werbung