Werbung

Nachricht vom 24.02.2017    

BI Wildenburger Land informiert zu Windenergieanlagen an der Landesgrenze

Die BI Wildenburger Land mit Sitz in Friesenhagen veranstaltet am Sonntag, 12. März in Kooperation mit dem sich jüngst formierten Bündnis Südwestfalen (ca. 10 Bürgerinitiativen) eine Besichtigung der entstehenden drei Windenergieanlagen (WEA) an der Landesgrenze im Freudenberger Wald. Der Bau hat bereits begonnen.

Foto: BI Wildenburger Land

Friesenhagen. Die BI Wildenburger Land lädt zur Informationsveranstaltung für Sonntag, 12. März in Kooperation mit dem sich jüngst formierten Bündnis Südwestfalen (ca. 10 Bürgerinitiativen)ein. Treffpunkt ist 11 Uhr an der Schützenhalle Wenden-Römershagen. Vorgesehen ist eine Besichtigung der entstehenden drei Windenergieanlagen (WEA) "Auf dem Knippen" an der Gemeinde- und Landesgrenze zwischen Friesenhagen und Freudenberg mit anschließender Information in der Schützenhalle.

An der Baustelle ist inzwischen gerodet und ausgeschachtet. Die ersten Fundamente sind gegossen. Sofern die wegen des nachgewiesenen Haselhuhnvorkommens anhängige Klage nicht noch einen Baustopp erwirken kann, muss damit gerechnet werden, dass zum Zeitpunkt unserer Begehung die Errichtung der Türme weit fortgeschritten ist.

Diese drei WEA wären dann die ersten Anlagen der 200m-Klasse im Grenzgebiet Wildenburger Land/Südwestfalen. Dabei soll es nach den Plänen der nordrheinwestfälischen Landesregierung aber nicht bleiben. Demnach sollen allein im Regierungsbezirk Arnsberg ca. 18.000 Hektar Landesfläche, vorwiegend Waldes, mit ca. 2.300 Windenergieanlagen industriell überbaut werden. Das ist ein sattes Drittel aller ca. 6.700 in NRW gemäß gegenwärtigem und von Minister Remmel mit Nachdruck betriebenen Landesentwicklungsplan vorgesehenen Windenergieanlagen.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die in der Öffentlichkeit noch zu oft weit unterschätzten Dimensionen und Folgen dieser Planungen und dieser gigantischen Bauwerke für Mensch, Natur und Landschaft bewusster zu machen. Die angerichteten Belastungen, Schäden und Zerstörungen sind immens; der Nutzen allerdings - die BI wird es in der Schützenhalle noch einmal kurz erläutern - für den Klimaschutz gegen Null. Es ist absolut nicht zu tolerieren, dass Wald und Landschaft des Profits wegen geopfert werden. Akzeptanz genießt diese "Energiewende" nur noch dort, wo das Wissen um ihre Auswirkungen fehlt.



Die Veranstaltung umfasst zwei Teile. Zuerst von 11 Uhr an (bis ca. 12.45 Uhr) gibt es eine kleine Wanderung vom Treffpunkt an der Schützenhalle in Wenden-Römershagen zur Baustelle (ca. 1.500 Meter). Als Gastredner freuen wir uns, dort den Bundes- und Landesvorsitzenden von RLP und NRW der Naturschutzinitiative, Harry Neumann, begrüßen zu dürfen. Er spricht unter anderem über die naturschutzfachlichen Aspekte von industrieller Windkraft im Wald und über das Genehmigungsverfahren im allgemeinen wie im speziellen.


Mit Blick auf die nicht allzu ferne Landtagswahl in NRW hat die BI auch viele der maßgeblichen Politiker aus der Region eingeladen. Der Sprecher des Bündnis Gegenwind Südwestfalen, Christof Gerhard, ist selbstverständlich zugegen. Zurück in der Schützenhalle gibt es neben weiteren Informationen durch die BI-Vertreter (auch zum Stand der Planungen im Wildenburger Land), die Gelegenheit für alle Interessierten in einer offenen Diskussion Fragen zu stellen. Für einen Imbiss mit Getränken in der Schützenhalle ist gesorgt. Das Ende der Veranstaltung ist für ca. 14.30 Uhr vorgesehen. (PM)





Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: BI Wildenburger Land informiert zu Windenergieanlagen an der Landesgrenze

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Corona im Kreis Altenkirchen: Einschränkungen vorerst nicht in Sicht

Kreis Altenkirchen. Die Corona-Statistik am Montag, den 25. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5924 Menschen ...

Filmreif Kino: Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Der Film erzählt mit großer Sorgfalt für seine Figuren die Geschichte einer starken, unabhängigen Frau – zwischen ...

Kaminbrände: So verhält man sich richtig

Katzwinkel/Region. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Katzwinkel hat es sich auf die Fahne geschrieben, in regelmäßigen ...

Epileptischer Anfall: Verkehrsunfall zwischen Elkenroth und Weitefeld

Elkenroth/Weitefeld. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am Samstag, den 23. Oktober, gegen 7.50 Uhr ein Verkehrsunfall ...

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Sprach-Kitas in Kircheib und Neitersen erhalten Bundesförderung

Region. Im Rahmen dieses Aktionsprogramm können bundesweit 1.000 weitere zusätzliche Fachkräfte in „Sprach-Kitas“ gefördert ...

Weitere Artikel


Vorläufige Bilanz der Sturmnacht im AK-Land

Kreisgebiet. Die Sturmnacht vom 23. auf den 24. Februar bescherte den Feuerwehren der VG Flammersfeld und Hamm, den Straßenmeistereien ...

Friedlich Karneval feiern geht anders

Region. Körperverletzungsdelikte anlässlich Karnevalspartys an den unterschiedlichen Orten im Dienstgebiet der PI Betzdorf ...

Lebenshilfe-Personal zu Gast im Kunsthaus Wäldchen

Forst. Daniel Diestelkamp und Dorothé R. Marzinzik, Entwickler der „Ästhetisch-musikalischen Grundbildung“, luden Ende Januar ...

Alte Urkunde erinnert an unselige Zeit

Wissen. Das Archiv des Wissener Schützenvereins erzählt viele Geschichten aus vergangenen Tagen, so auch aus der Zeit der ...

Die VHS Theatergemeinde Betzdorf lädt ein

Betzdorf. Die Komödie am Kurfürstendamm Berlin gastiert in der Stadthalle Betzdorf, unter anderem mit Wanda Perdelwitz und ...

Polizeidirektion Neuwied gibt die Unfallzahlen 2016 bekannt

Altenkirchen/Neuwied. Der Anstieg der Anzahl der Unfälle kommt aus dem Bereich der Polizeiinspektion (PI) Neuwied mit 131 ...

Werbung