Werbung

Nachricht vom 06.04.2017    

Bunte Zeitreise durch Flammersfelder Geschichte

Eine interessante Zeitreise durch die Geschichte der Verbandsgemeinde Flammersfeld unternahm der Heimatverein des Kreises Altenkirchen. Josef Zolk, ehemaliger Bürgermeister, ließ zunächst die Jahrhunderte vor der Gründung der Bürgermeisterei an der Wied Revue passieren. Auch die nun angestrebte Fusion mit der Verbandsgemeinde Altenkirchen fand im Vortrag Beachtung.

Josef Zolk referierte zur VG Flammersfeld. Foto: Archiv AK-Kurier

Flammersfeld. In kurzen Zügen erzählte Josef Zolk, wie sich einzelne Orte entwickelten und wie durch die Reformation eine unterschiedliche Kultur entstand. Dass einst Orfgen der größte Ort im Bereich der heutigen Verbandsgemeinde war und nicht Flammersfeld oder Horhausen erstaunte die Zuhörer ebenso wie die Bildung der damaligen Bürgermeisterei im Zuge des Wiener Kongresses, denn die damals gefundenen Grenzen waren keineswegs logisch.

Nach den napoleonischen Kriegen und der Neuordnung Europas kam unser Heimatgebiet zu Preußen, das neue Verwaltungsstrukturen schuf. Der Raum Flammersfeld mit den Kirchspielen Flammersfeld, Oberlahr und Horhausen wurde eine Einheit, die zunächst nur wenig Verbindung hatte. Erst im Laufe der Jahrzehnte wuchsen diese zusammen. Dabei war es anfangs sogar schwer, einen Bürgermeister zu finden, denn die ausgesuchten Kandidaten schieden aus unterschiedlichsten Gründen aus. Josef Zolk machte auf die große Armut in früheren Zeiten aufmerksam, der vor allem Bürgermeister Friedrich Wilhelm Raiffeisen mit geeigneten Maßnahmen begegnete.

Inzwischen ist die Verbandsgemeinde zusammengewachsen und wird wohl mit der Verbandsgemeinde Altenkirchen fusionieren. Diesem Prozess vorausgegangen sind interne Veränderungen, z. B. durch die Zusammenlegung von Orten in den 1930-er Jahren oder auch kleine Gebietsveränderungen und kleinen Ortswechseln zwischen den Kreisen Altenkirchen und Neuwied. Auch die Diskussionen aus den 1960-er Jahren und eine Bürgerbefragung zu einer Kommunalreform wurden angesprochen. Letztlich entschied der Gesetzgeber in Mainz, dass Flammersfeld ungeteilt im Kreis Altenkirchen blieb und nicht Teile nach Neuwied abwanderten. Allerdings gab es Veränderungen bei der Auflösung des früheren Amtes Weyerbusch und Grenzveränderungen mit dem Gebiet Altenkirchen.

Die neue Zeit ist geprägt von der Ausweisung von Gewerbegebieten und vielen Firmenansiedlungen, der veränderten Landwirtschaft und der unterschiedlichen Entwicklung von Orten. Fremdenverkehr – einst auch eine wichtige Erwerbsquelle in einigen Orten – spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Entgegen dem Trend in anderen Gebieten weist die Verbandsgemeinde Flammersfeld immer noch eine stabile Bevölkerungszahl aus. Wenn – wie zu erwarten ist – die Fusion mit Altenkirchen kommt, dann wird die Identität von Flammersfeld aber sicher nicht untergehen, zeigte sich Josef Zolk sicher.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bunte Zeitreise durch Flammersfelder Geschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Expert Klein beklagt „fehlende Wahrnehmung“ in Altenkirchen

Wahrgenommen zu werden ist mitunter immenser Bestandteil des geschäftlichen Erfolges. Wenn die Lage eines Fachmarktes nicht unbedingt zur Topkategorie zählt, ein monströser Altbau den Blick auf das nach wie vor geöffnete Ladenlokal verdeckt und schließlich die Ansiedelung in einer Senke erschwerend für das Ins-Auge-stechen hinzukommt, sind Sorgen des Betreibers durchaus verständlich.


Pkw mit 17-jährigem Fahrer überschlägt sich auf der B 8

Die Polizeiinspektion Altenkirchen wurde am Dienstag, 14. Juli, gegen 9.45 Uhr über einen Verkehrsunfall auf der B 8 informiert. Auf der Steigung zwischen Hasselbach und Birnbach hatte sich PKW überschlagen. Der junge Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien.


Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Bei der aktuellen Planung zum neuen Krankenhaus Altenkirchen/ Hachenburg steht der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel, derzeit aus Sorge um die Krankenhausversorgung der Region „quer im Stall“.


Motorradfahrer bei Unfall in Au/Sieg schwer verletzt

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag, 13. Juli, gegen 14.15 Uhr auf der B 256 in Au/Sieg. Ein aus Richtung Rosbach kommender Motorradfahrer musste hinter einem PKW stark abbremsen und stürzte. Der PKW-Fahrer bog in Richtung Bahnhof ab, ohne dies durch den Blinker anzuzeigen.


Produkte aus 3D-Drucker bieten Corona-Schutz: Hands-Free-Türöffner und mehr

Mitarbeiter, Kunden und Besucher optimal schützen und gleichzeitig den Betrieb von Unternehmen, Geschäften und Schulen sicherstellen - das ist die Herausforderung, vor der Verantwortliche in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in der zweiten Phase der Corona-Pandemie stehen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Neue Schaukel am Sportplatz des SV Mittelhof

Mittelhof. Nachdem durch die Sammelaktionen „Scheine für Vereine“ von Rewe und „Aktion Heimatliebe“ der Sparkasse das Schaukelgerüst ...

Wehmut bleibt: Auch ohne Schützenfest feiert der SV Wissen

Wissen. Am Samstag, 11. Juli, trafen sich Mitglieder und Freunde des Schützenvereins Wissen im Biergarten des Schützenhauses. ...

Bindweider Musiker erfreuen Bewohner des St. Vinzenzhauses

Gebhardshain. Die Bewohner haben sich sehr über die Abwechslung gefreut. Auch ihr Alltag war in letzter Zeit stark durch ...

Neuer Präsident für den Lionsclub Westerwald

Betzdorf. Er löst damit Heinz Günter Schumacher aus Eichelhardt als Präsidenten ab. In einer Feierstunde im Wissener Brauhaus ...

Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Weitere Artikel


In Pracht-Wickhausen entsteht ein Mehrgenerationenplatz

Pracht. In der vergangenen Woche wurden die Spielgeräte für die Gestaltung des Mehrgenerationenplatzes in Wickhausen geliefert. ...

Neuen Schwung für Stadtentwicklung Wissen gefordert

Wissen. In Wissen ist eines sicher: Das alte Rathaus wird in den nächsten Jahren aus der Rathausstraße verschwinden. Zusammen ...

Amtsgericht Altenkirchen fehlt Personal

Altenkirchen. Amtsgerichtsdirektor Johannes Kempf, der zusammen mit Geschäftsleiter Thomas Held und der Personalratsvorsitzenden ...

Dreier-Team führt die Amtsgeschäfte der Stadt Wissen

Wissen. Noch ist kein Kandidat/in für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Wissen in Sicht. Am 1. Mai, 18 Uhr endet die Bewerbungsfrist. ...

Schule - Verein - Schiedsrichter

Hachenburg. In Zusammenarbeit mit dem Fußballverband und dem Fußballkreis initiierte Jörg Müller eine Aktion zur Ausbildung ...

12 kleine Weltraumexperten in Aktion

Gebhardshain. Kürzlich fand in Gebhardshain ein Workshop rund um das Thema „Raketen und Weltall“ für junge Forscher statt. ...

Werbung