Werbung

Nachricht vom 22.05.2009    

SPD von Firmenphilosophie beeindruckt

Den Windanlagen-Hersteller Fuhrländer hat jetzt die SPD besucht. Mitglieder der Kreistagsfgraktion informierten sich in dem Betrieb, der am Siegerland-Flughafen angesiedelt ist.

Kreis Altenkirchen. Ein Unternehmen, das sich seiner sozialen Verantwortung für die mehr als 500 Beschäftigten - davon 30 aus dem Kreis Altenkirchen - bewusst ist, 150 jungen Menschen ab Sommer 2009 einen qualifizierten Ausbildungsplatz bietet und dazu noch weltweit erfolgreich expandiert, besuchten jetzt Mitglieder des SPD-Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion im Gewerbegebiet am Siegerlandflughafen. Ziel war der Westerwälder Windkraftanlagen-Bauer Fuhrländer, der mit seiner Unternehmens-Philosophie "wirtschaftlich denken - sozial handeln" die Sozialdemokraten bei ihrem Besuch auf der Lipper Höhe beeindruckte. Die Besucher aus dem Kreis Altenkirchen wollten insbesondere erfahren, welche Potenziale für Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energiequellen liegen.
220 Meter misst die mit einem Investitionsvolumen von 10 Millionen Euro im Jahr 2008 errichtete Endmontagehalle. Während die Fertigung komplett in die neue Halle mit einer Produktionsfläche von 8000 Quadratmetern umgezogen ist, blieb der Ausbildungsbereich mit der eigenen Akademie am ehemaligen Standort in Waigandshain, erklärte Dipl.-Ing. Walter Lutz. Der neue Standort sei sowohl durch die Nähe zur Firmenzentrale als auch aufgrund der Verkehrsanbindung ideal, wobei die unmittelbare Nachbarschaft zum Siegerland-Flughafen mehr ein Imagefaktor sei, um Besucher aus der ganzen Welt schnell "einfliegen" zu können.
Lutz nahm sich Zeit, die Produktionsabläufe beim Bau von Windkraftanlagen zu erklären und gab den Gästen auch Gelegenheit, einen Blick in das Innere einer solchen High-Tech-Anlage zu werfen. Auch bei Windkraftanlagen gehe die technische Entwicklung weiter, gerade was die Wartung betreffe. Neben einer deutlichen Effizienzsteigerung bei der Stromerzeugung wurden besonders bei der Geräuschdämmung erhebliche Fortschritte erzielt.
Weltweit sei man in mehr als 40 Ländern aktiv. Neue Werke befinden sich in den USA und China in Vorbereitung. Lutz wies darauf hin, dass für jeden Arbeitsplatz bei Fuhrländer drei bis vier Arbeitsplätze bei den Zulieferfirmen geschaffen würden. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die hohe Zahl von Auszubildenden, die auch übernommen werden. Bewusst würden auch solche Auszubildende eine Chance erhalten, die als Schüler eher mittelmäßige bis schlechte Leistungen erzielt hätten. "Diese jungen Menschen werden in der Regel später gute und motivierte Mitarbeiter", freute sich Lutz. Neben einer qualifizierten Ausbildung legt das Unternehmen besonderes Augenmerk auf die Stärkung sozialer Kompetenzen und geht dabei durchaus ungewöhnliche Wege. So werden Werkstätten angeboten, bei denen die Auszubildenden zum Beispiel über einen bestimmten Zeitraum die Pflege von Tieren übernehmen müssen, um ihr Verantwortungs-Bewusstsein zu schulen.
Die Firmenphilosophie spiegelt sich auch in der Übernahme des Hotel-Restaurants Fuchskaute wieder, wo Fuhrländer weitere Ausbildungs- und Arbeitsplätze in der Gastronomie anbietet. Die Räumlichkeiten dienten auch der Bewirtung ausländischer Gäste und seien ein wichtiger Imagefaktor für das Unternehmen. Lutz wies darauf hin, dass hier auch viele Teilzeitstellen und Studentenjobs angeboten würden.
Dr. Matthias Krell, SPD-Kreisvorsitzender, dankte im Namen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die interessante Führung. Die Fuhrländer AG zeige in beispielhafter Weise, dass Ökologie und Ökonomie genauso wenig gegensätzlich seien wie soziales Engagement und wirtschaftlicher Erfolg, so Krell.
xxx
Foto: Walter Lutz (rechts) von der Fuhrländer AG erklärte den Sozialdemokraten aus dem Kreis Altenkirchen die Funktionsweise moderner Windkraftanlagen.



Kommentare zu: SPD von Firmenphilosophie beeindruckt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: 59 Personen infiziert, 25 genesen

Erneut verzeichnet das Altenkirchener Gesundheitsamt nur einen geringen Anstieg der Covid-19-Infektionen: Die Gesamtzahl der kreisweit nachgewiesen infizierten Menschen liegt am 2. April, 12.30 Uhr, bei 59. Am Vortag waren es zur gleichen Zeit 57.


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Wieder steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch, 1. April, sind 57 Fälle bekannt. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Die Kreisverwaltung gibt die Verteilung der Erkrankten nun nach Verbandsgemeinde an.


Geänderte Öffnungszeiten der Fieberambulanz in Altenkirchen

Ab Montag, den 6. April, gelten für die Fieberambulanz in Altenkirchen geänderten Öffnungszeiten. Nach Analyse der Patientenströme in den letzten 10 Tagen zeigt sich eine Konzentration auf die Morgenstunden und größere Leerlaufzeiten am Nachmittag.


Westerwald-Metzgerei Hüsch

Kulinarische Unikate heben sich vom Standard ab und verkörpern den Stolz des Handwerks. Doch wo sind sie noch zu finden? Die Adressen hierfür sind leider selten, aber dafür umso begehrter. Eine dieser regionalen Edelsteine ist Hüsch’s Landkost aus der Westerwald-Region. Genießer finden hier hochwertige Westerwald-Spezialitäten nach bewährten Familienrezepten unter Zugabe natürlicher Zutaten.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Desinfektionsmittelsäulen: Innovatives Hygieneprodukt aus Rennerod

Scheuerfeld/Liebenscheid. Kurzfristig wurde ein Teil ihrer Produktion auf in der Corona-Krise dringend notwendigen mobilen ...

Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Erleichterte Hinzuverdienstmöglichkeiten
Region. Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020 tritt eine Sonderregelung in Kraft: ...

IHK im Kreis Altenkirchen: „Viele Betriebe, die im Regen stehen“

Altenkirchen. Das Telefon steht nicht still: Immer und immer wieder wird die Regionalgeschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer ...

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Region. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu ...

Thomas Magnete in Herdorf stellt Produktion vorerst ein

Herdorf. Die Verbreitung des neuartigen Coronavirus, das die Atemwegs- und Lungenkrankheit Covid19 auslöst, hat weitreichende ...

Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Oberwambach. Die Wolken sind düster, die sich da zusammenbrauen: Das Geschäft ist dank Corona-Krise auf extrem intensiver ...

Weitere Artikel


Neue Marienstatue wurde eingeweiht

Mittelhof. Pünktlich zum Marienmonat Mai wurde die neue Marienstatue in Mittelhof mit vielen Gläubigen eingeweiht. Unbekannte ...

Jürgen Linke möchte einen "Streetworker"

Wissen. "Es ist viel gebaut worden in den letzten Jahren in der schönen kleinen Stadt an der Sieg", sagte SPD-Bürgermeisterkandidat ...

Es waren nur harmlose Ringelnattern

Alsdorf/Marienheide. Am Freitag-Nachmittag, 22. Mai, meldete ein besorgter Bürger aus Alsdorf bei der Polizei Betzdorf, dass ...

Bruchertseifen hat eigenes Wappen

Bruchertseifen. Nach den Ortsgemeinden Pracht, Fürthen, Forst, Hamm, Roth, Bitzen und Breitscheidt führt nunmehr auch die ...

Staatssekretär besuchte Frauenfrühstück

Betzdorf. Der Staatssekretär 
im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, 
Familie und Frauen des Landes ...

Freienfreizeit: "Die Piraten sind los"

Freusburg. Für fünf Tage werden 25 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren zu "Seeräubern". Sie leben als Piraten und Vogelfreie ...

Werbung