Werbung

Nachricht vom 22.05.2009    

SPD von Firmenphilosophie beeindruckt

Den Windanlagen-Hersteller Fuhrländer hat jetzt die SPD besucht. Mitglieder der Kreistagsfgraktion informierten sich in dem Betrieb, der am Siegerland-Flughafen angesiedelt ist.

Kreis Altenkirchen. Ein Unternehmen, das sich seiner sozialen Verantwortung für die mehr als 500 Beschäftigten - davon 30 aus dem Kreis Altenkirchen - bewusst ist, 150 jungen Menschen ab Sommer 2009 einen qualifizierten Ausbildungsplatz bietet und dazu noch weltweit erfolgreich expandiert, besuchten jetzt Mitglieder des SPD-Kreisverbandes und der Kreistagsfraktion im Gewerbegebiet am Siegerlandflughafen. Ziel war der Westerwälder Windkraftanlagen-Bauer Fuhrländer, der mit seiner Unternehmens-Philosophie "wirtschaftlich denken - sozial handeln" die Sozialdemokraten bei ihrem Besuch auf der Lipper Höhe beeindruckte. Die Besucher aus dem Kreis Altenkirchen wollten insbesondere erfahren, welche Potenziale für Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energiequellen liegen.
220 Meter misst die mit einem Investitionsvolumen von 10 Millionen Euro im Jahr 2008 errichtete Endmontagehalle. Während die Fertigung komplett in die neue Halle mit einer Produktionsfläche von 8000 Quadratmetern umgezogen ist, blieb der Ausbildungsbereich mit der eigenen Akademie am ehemaligen Standort in Waigandshain, erklärte Dipl.-Ing. Walter Lutz. Der neue Standort sei sowohl durch die Nähe zur Firmenzentrale als auch aufgrund der Verkehrsanbindung ideal, wobei die unmittelbare Nachbarschaft zum Siegerland-Flughafen mehr ein Imagefaktor sei, um Besucher aus der ganzen Welt schnell "einfliegen" zu können.
Lutz nahm sich Zeit, die Produktionsabläufe beim Bau von Windkraftanlagen zu erklären und gab den Gästen auch Gelegenheit, einen Blick in das Innere einer solchen High-Tech-Anlage zu werfen. Auch bei Windkraftanlagen gehe die technische Entwicklung weiter, gerade was die Wartung betreffe. Neben einer deutlichen Effizienzsteigerung bei der Stromerzeugung wurden besonders bei der Geräuschdämmung erhebliche Fortschritte erzielt.
Weltweit sei man in mehr als 40 Ländern aktiv. Neue Werke befinden sich in den USA und China in Vorbereitung. Lutz wies darauf hin, dass für jeden Arbeitsplatz bei Fuhrländer drei bis vier Arbeitsplätze bei den Zulieferfirmen geschaffen würden. Besonders stolz ist das Unternehmen auf die hohe Zahl von Auszubildenden, die auch übernommen werden. Bewusst würden auch solche Auszubildende eine Chance erhalten, die als Schüler eher mittelmäßige bis schlechte Leistungen erzielt hätten. "Diese jungen Menschen werden in der Regel später gute und motivierte Mitarbeiter", freute sich Lutz. Neben einer qualifizierten Ausbildung legt das Unternehmen besonderes Augenmerk auf die Stärkung sozialer Kompetenzen und geht dabei durchaus ungewöhnliche Wege. So werden Werkstätten angeboten, bei denen die Auszubildenden zum Beispiel über einen bestimmten Zeitraum die Pflege von Tieren übernehmen müssen, um ihr Verantwortungs-Bewusstsein zu schulen.
Die Firmenphilosophie spiegelt sich auch in der Übernahme des Hotel-Restaurants Fuchskaute wieder, wo Fuhrländer weitere Ausbildungs- und Arbeitsplätze in der Gastronomie anbietet. Die Räumlichkeiten dienten auch der Bewirtung ausländischer Gäste und seien ein wichtiger Imagefaktor für das Unternehmen. Lutz wies darauf hin, dass hier auch viele Teilzeitstellen und Studentenjobs angeboten würden.
Dr. Matthias Krell, SPD-Kreisvorsitzender, dankte im Namen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die interessante Führung. Die Fuhrländer AG zeige in beispielhafter Weise, dass Ökologie und Ökonomie genauso wenig gegensätzlich seien wie soziales Engagement und wirtschaftlicher Erfolg, so Krell.
xxx
Foto: Walter Lutz (rechts) von der Fuhrländer AG erklärte den Sozialdemokraten aus dem Kreis Altenkirchen die Funktionsweise moderner Windkraftanlagen.



Kommentare zu: SPD von Firmenphilosophie beeindruckt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Jetzt vormerken: „After-Work-Shopping“ in Wissen im November

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Statt Weihnachtsmarkt: Hachenburger Weihnachtsdorf 2020

Hachenburg. Zum Beispiel Crepes, gebrannte Mandeln, Bratwurst, Räucherfisch und Wild werden die Gäste kulinarisch verwöhnen. ...

Darf der Stromverbrauch geschätzt werden?

Koblenz. Kleine Vermerke in der Fußnote der Rechnung verraten, ob der Zählerstand vom Kunden selbst abgelesen und dem Versorger ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Neuwied. Die 19 einzelnen Online-Module richten sich an die Wirtschaftszweige Hotellerie, Gastronomie, Handel und Industrie ...

Kammerbezirk Koblenz bildete Landessieger aus

Koblenz. Es ist ein Traditionswettbewerb, der seit 1951 ausgetragen wird unter den besten Absolventen der Gesellenprüfungen: ...

HALLOWEEN ROCKT! Virtuelle Party am 31. Oktober 2020

Borod. Wie soll das funktionieren?
Am 31. Oktober 2020 kann jeder Interessierte kostenfrei ab 20 Uhr über die Homepage www.halloween-rockt.de ...

Weitere Artikel


Neue Marienstatue wurde eingeweiht

Mittelhof. Pünktlich zum Marienmonat Mai wurde die neue Marienstatue in Mittelhof mit vielen Gläubigen eingeweiht. Unbekannte ...

Jürgen Linke möchte einen "Streetworker"

Wissen. "Es ist viel gebaut worden in den letzten Jahren in der schönen kleinen Stadt an der Sieg", sagte SPD-Bürgermeisterkandidat ...

Es waren nur harmlose Ringelnattern

Alsdorf/Marienheide. Am Freitag-Nachmittag, 22. Mai, meldete ein besorgter Bürger aus Alsdorf bei der Polizei Betzdorf, dass ...

Bruchertseifen hat eigenes Wappen

Bruchertseifen. Nach den Ortsgemeinden Pracht, Fürthen, Forst, Hamm, Roth, Bitzen und Breitscheidt führt nunmehr auch die ...

Staatssekretär besuchte Frauenfrühstück

Betzdorf. Der Staatssekretär 
im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, 
Familie und Frauen des Landes ...

Freienfreizeit: "Die Piraten sind los"

Freusburg. Für fünf Tage werden 25 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren zu "Seeräubern". Sie leben als Piraten und Vogelfreie ...

Werbung