Werbung

Nachricht vom 12.04.2017    

Jahresversammlung des Aktionskreises Altenkirchen

Der Vorstand des Aktionskreises Altenkirchen hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen und der Saal im Hotel Glockenspitze füllte sich rasch. Obwohl keine Wahlen anstanden gab es genügend Themen, die diskutiert wurden. So wurde angedeutet, das es zu den verkaufsoffenen Sonntagen neue Rechtsvorschriften gebe. Geehrt wurde der Ehrenvorsitzende des Aktionskreises, Rüdiger Schneider.

Ehrenvorsitzender Rüdiger Schneider erhielt die neu geschaffenen Ehrennadel des Aktionskreis Altenkirchen von Katja Lang. Fotos: kkö

Altenkirchen. Vorsitzende Katja Lang begrüßte zur Mitgliederversammlung von der Verwaltung Rebecca Seuser und Fred Jüngerich. "Obwohl heute keine Wahlen anstehen haben wir doch wichtige Themen zu besprechen" sagte Lang. Sie gab dann einen Überblick zu den Themen, die im abgelaufenen Jahr zur Debatte standen. Hierbei gehe es immer noch, wie Lang betonte, um die Situation der leerstehenden Geschäftsimmobilien in der Innenstadt.

"Wir führen intensive Gespräche mit den Maklern und versuchen mit den Eigentümern ins Gespräch zu kommen. Weiter soll das Konzept „digitale Stadt“ weiter voran gebracht werden. Hier sind die Planungen mit den Fachleuten dahin gehend, dass ein „digitaler Stadtrundgang“ möglich sein soll schon weit fortgeschritten. Die Idee ist dabei, dass die Mitglieder sich dort auch mit ihren Geschäften präsentieren und vielleicht auch Online-Angebote machen können", führte sie aus.

Auch in 2016 wurden aus Tombolaerlösen karitative Zwecke, die Tafel Altenkirchen und der Hospizverein, mit je 250 Euro unterstützt. Lang gab dann einen Überblick zu den Vorbereitungen des „Marktplatzes Westerwald“, bei dem es sich um den Zusammenschluss von 21 Werbe- und Aktionsgemeinschaften aus der Region handelt. "Einige der Mitglieder wollen dies als Verein organisieren, dem können wir aber noch nicht zustimmen", so Lang. "Wir möchten abwarten welche gemeinsamen Konzepte möglich sind und nicht gleich wieder eine große Administration aufbauen", sagte die Vorsitzende.

Zu den verkaufsoffenen Sonntagen gibt es auch in diesem Jahr eine Verschärfung der Rechtsgrundlagen. Sie dürfen nur im direkten Zusammenhang mit Events und im direkten Umfeld stattfinden. Für Altenkirchen bedeute das, dass streng genommen die Bahnhof- oder Kölner Straße nicht teilnehmen könnten, wenn in der Wilhelmstrasse eine Veranstaltung stattfinde. Woher diese Vorschrift komme, sei im Moment noch nicht bekannt, so die Vorsitzende.

Nicolas Schuhen legte dann den Bericht zu den Veranstaltungen im letzten Jahr vor. "Trotz der Sanierungsmaßnahmen in und im Umfeld der Fußgängerzone können wir mit den Besucherzahlen, die etwas unter denen von 2015 lagen, zufrieden sein", berichtete Schuhen. Daran schloss sich dann der Bericht des Kassierers Bernd Ochsenbrücher an. Es folgte der Bericht der Kassenprüfer, diesmal vorgelegt von Rüdiger Schneider, Ehrenvorsitzender. Er bescheinigte dem Kassierer eine ordnungsgemäße Führung der Kasse und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem die Versammlung einstimmig zustimmte. Die Vorsitzende zeichnete Rüdiger Schneider dann mit einer neugeschaffenen Ehrennadel aus.

Fred Jüngerich gab dann einen Überblick über den Verlauf der Arbeiten in der Fußgängerzone "Hier liegen wir genau im Zeitplan", so Jüngerich. Wenn alles so weiterlaufe werde die Sanierung im April 2018 planmäßig fertig sein.

Beim Punkt Verschiedenes kam es zu einer lebhaften und auch kontroverse Diskussion über die Gestaltung des Weihnachtsmarktes. Jüngerich regte die Einbindung der umliegenden Ortsgemeinden an. Es sei, so Jüngerich, ja der Begriff der „Dörferstadt“ geprägt worden. Dies solle nun durch die verstärkte Zusammenarbeit mit Leben gefüllt werden. Ganz wichtig erschien einigen Anwesenden die Frage, ob ein zentral gelegener Markt sinnvoll sei. Hierzu merkte der Ehrenvorsitzende Rüdiger Schneider an, dass es dies schon gab. Er halte beide Varianten für denkbar, besonders im Hinblick auf die für dieses Jahr nicht zur Verfügung stehenden Flächen.

Die Vorsitzende gab hier auch zu bedenken, dass für die nächsten Jahre ein verkaufsoffener Sonntag nicht möglich sei, das der erste Adventssonntag dann im Dezember liege. Es soll jetzt möglichst kurzfristig ein Konzept erarbeitet werden, in dem dann auch festgehalten wird, ob der Weihnachtsmarkt sich weiterhin über mehrere Tage erstreckt oder besser nur ein Tag. Dabei waren dann viele der Mitglieder für den Samstag.

Zum Schluss erhielt Katja Lang von Bernd Ochsenbrücher einen Blumenstrauss, da ihr Unternehmen, das Küchenstudio Schumacher & Lang, nunmehr 10-jähriges Bestehen feiert.(kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jahresversammlung des Aktionskreises Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Zu mehreren Unfällen wurde die Polizei Betzdorf im Laufe des Freitags gerufen. Zum Teil kam es aufgrund von überfrierender Nässe zu Vorfällen, ein Autofahrer überschlug sich mit seinem Wagen. Auch ein Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Informatiker trifft Mensch, dieses nicht ganz ernst gemeinte Fazit ziehen die beiden Organisatoren des Stammtischs, Markus Bläser und Marc Nilius. Das Thema des Abends war „Digitalisierung - Herausforderungen für Industrie und Gewerbe im neuen Jahrzehnt“. Neben den üblichen Verdächtigen der lokalen IT-Szene waren einige Gäste anwesend. Genau so bunt wie die Zusammensetzung der Teilnehmer waren auch die Gespräche.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

VIDEO | Bei dem traditionellen Neujahrsempfang der Westerwald Bank am Freitagabend, 17. Januar in der Stadthalle Ransbach-Baumbach konnte Vorstandssprecher der Westerwald Bank Wilhelm Höser mehr als 750 Gäste begrüßen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Wissen. Als erste große Herausforderung wurde die IT-Sicherheit diskutiert. Die zahlreichen aktuellen Beispiele in der Presse ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Meldepflicht für Betriebe: Beschäftigung von Schwerbehinderten

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2019 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Meat&Love: App vereinfacht Einkauf beim heimischen Metzger

Betzdorf. „Die Idee dahinter ist, direkter bei unseren Kunden zu sein, und ihnen neue Möglichkeiten zu bieten“, beschreibt ...

Gastgeberverzeichnis 2020 erschienen

Montabaur. Darüber hinaus gibt der Katalog Tipps zu Freizeitangeboten sowie Hinweise auf die Artikel, die im Westerwald-Shop ...

Weitere Artikel


Pablo Kramer fährt beim ADAC Kart-Cup Rennen auf Platz 2

Hamm/Kerpen. Auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen startete am vergangenen Wochenende der Westdeutsche ADAC Kart-Cup ...

Festnahme von zwei jugendlichen Intensivtätern nach Handtaschenraub

Betzdorf. Am Mittwoch, 12. April, hat das zuständige Sachgebiet für die Bekämpfung von Jugendkriminalität Betzdorf zwei der ...

Erstes Zukunftsupdate im Kreis Altenkirchen

Eichelhardt / Kreis Altenkirchen. Das erste Zukunftsupdate zum Thema „Technologien & Prozesse“ fand Ende März in den Räumen ...

Gemeinschaftskonzert begeisterte das Publikum in Mudersbach

Mudersbach. Erstmals haben die Siegtaler Musikanten und die Bergknappen ein gemeinsames Konzert gespielt. Die Idee dazu hatte ...

Thorsten Blatz zeigt gute Frühform

Betzdorf. Beim 68 Kilometer langen KT/ABC-Rennen mit zirka 95 Startern auf einem leicht welligen, windanfälligen Kurs mussten ...

Westerwaldbahn wünscht frohe Ostern

Steinebach. Um den Start in die Osterferien noch mehr zu versüßen erhielten die jungen Fahrgäste der Daadetalbahn am Freitag, ...

Werbung