Werbung

Region |


Nachricht vom 25.05.2009    

Grüne fühlen sich von Brato beleidigt

Die Bündnisgrünen im Betzdorfer Rat liegen im "Clinch" mit Bürgermeister Bernd Brato (SPD). Dessen Antworten auf Anfragen der Bündnisgrünen zum Abriss der Struthofbrücke seien inakzeptabel, ja würden die Menschen auf dem Struthof für dumm verkaufen.

Betzdorf. Befremden und Verwunderung bei den Betzdorfer Bündnisgrünen über die Antworten von Bürgermeister Brato auf ihre Anfragen zum geplanten Abriss der Fußgängerbrücke am Struthof. Besonders beleidigend finden es die Grünen, dass Brato wohl glaube, die Grünen ermahnen zu müssen, "keine falschen Eindrücke zu erwecken und mit einem solch sensiblen Thema ernst umzugehen." Diese Ernsthaftigkeit vermissten die Grünen aber gerade bei Brato, wenn er behaupte, sie hätten die Struthof-Anwohner falsch informiert, dass die Brücke aus Kostengründen abgerissen werden sollte, heißt es in einer Presseerklärung. "Ja, aus was für Gründen denn sonst?", wundert sich Marion Pfeiffer, Grünen-Vertreterin im Stadtrat. "Will der Bürgermeister den Struthöfern verkaufen, dass durch den Abriss der Brücke der Fußgängerverkehr in 'eine verkehrssichere und barrierefreie` Unterführung verlagert und damit den Schulkindern ein sichererer Schulweg beschert wird?" "Das ist eine Verhöhnung der Intelligenz der Menschen", empört sich laut Pressemitteilung auch Vorstandssprecher Horst Vetter. Jeder wisse, dass der schmale Bürgersteig entlang der B 62 bei Unterrichtsbeginn und -ende schon jetzt so überfüllt, dass ein Vorwärtskommen gegen den Schülerstrom für andere Fußgänger kaum möglich sei. Warum sonst habe man auf dem Weg zum Struthof mit einem Zaun die Menschenmassen zu kanalisieren versucht?, fragt Vetter. "Ist dem Stadtrat bewusst gewesen, dass der Weg durch die Unterführung zudem einen Umweg von etwa 800 Metern bedeutet? Offensichtlich haben weder Bürgermeister noch die Mitglieder des Stadtrates eine Ahnung, was sich jeden Morgen hier am Struthof abspielt."
Auch dass der Stadtrat in einer nicht-öffentlichen Sitzung über den Abriss abgestimmt habe, konnte nach Ansicht der Grünen von Brato nicht befriedigend erklärt werden. Nachdem er dies anfangs mit "Grundstücks-Angelegenheiten" habe begründen wollen, rede er jetzt davon, dass, die "schutzwürdigen Interessen" des Landesbetriebs Mobiltät Vorrang vor dem Recht der Betroffenen auf Information hätten und eine Informationspflicht seitens der Verwaltung nicht gegeben sei. Das hieße doch, dass man die Brücke klammheimlich abreißen wollte, weil man den Protest der Anwohner fürchtete. Eine mehr als merkwürdige Auffassung von Bürgernähe und Transparenz, so die Grünen. Ob dieser Ausschluss der Öffentlichkeit im Einklang mit der Gemeindeordnung erfolgt sei, müsse jetzt die Kommunalaufsicht klären. Auf jeden Fall würden sich die Wählerinnen und Wähler auf dem Struthof am 7. Juni für die Nichtbeachtung ihrer Interessen bedanken.



Kommentare zu: Grüne fühlen sich von Brato beleidigt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.


Windkraft in VG Kirchen: CDU und Grüne liefern sich Schlagabtausch

Die CDU und die Grünen kritisieren sich gegenseitig in Sachen Klimaschutz in der Verbandsgemeinde Kirchen. Anstoß war ein öffentliches CDU-Statement zu Windkraft-Plänen der Landesregierung. Während CDU-Bürgermeisterkandidat Conrad „Klimaschutz mit Augenmaß“ fordert, lautet das Motto der Grünen „alles muss auf den Prüfstand“.


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Schon lange ärgert sich Margit Diehl über achtlos weggeworfenen Unrat auf dem Molzberg. Nun will die Betzdorferin selbst tätig werden und ruft zum gemeinsamen Müllsammeln auf. Die Aktion findet am Pfingstmontag statt.




Aktuelle Artikel aus Region


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Weitere Artikel


Politisches Berlin hautnah erlebt

Region/Berlin. Einmal das politische Berlin hautnah erleben - unter diesem Motto stand die politische Bildungsreise von Sabine ...

SPD: In Niederfischbach viel zu tun

Niederfischbach. "Niederfischbach lebens- und liebenswert gestalten" hat sich die SPD als Ziel gesetzt. Dass es in diesem ...

Schwerer Unfall in der "Wingertshardt"

Hövels. Der Anlass war banal, die Folgen erheblich. Als am Montag, 25. Mai, gegen 13.30 Uhr ein 18-jähriger Pkw-Fahrer, der ...

Anregungen für "Vor-Ort-Arbeit" geholt

Kreis Altenkirchen/Bremen. Fünf Tage nutzten haupt- und ehrenamtlich Engagierte aus Gemeinden und Kirchenkreis Altenkirchen ...

BGV unter "weiß-blauem Himmel" unterwegs

Betzdorf. Vom "weiß-blauen Himmel" wurde die 15. Informationsfahrt des Betzdorfer Geschichte e.V. (BGV) begleitet, die ...

Feuerwehrfest ohne Disco-Abend

KIrchen. Mit Bedauern teilt der Förderverein Freiwillige Feuerwehr, Zug Kirchen, in einer Pressemitteilung mit, dass der ...

Werbung