Werbung

Region |


Nachricht vom 25.05.2009    

Riester-Rente bleibt der Renner

Gemäß einer Forsa-Umfrage ist die Altersvorsorge weiterhin Sparziel Nummer eins in Deutschland. Gesetzesänderungen wie beispielsweise durch Einführung der Abgeltungsteuer eröffnen dabei neue Chancen.

Region. Für die Mehrheit der deutschen Anleger bleibt die Altersvorsorge das wichtigste Sparziel. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut Forsa in einer Umfrage zum Anlegerverhalten im ersten Quartal 2009. Über zwei Drittel der 500 im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment Befragten im Alter von 20 bis 59 Jahren halten es der Umfrage zufolge für notwendig, sich mit privater Altersvorsorge zu beschäftigen. „Auch wenn die individuellen Bedürfnisse sich unterscheiden, ist vielen Menschen klar, dass die gesetzliche Rente den Lebensstandard im Alter nicht sichern kann“, sagt Helmut Boller, Vertriebsleiter der Westerwald Bank. So zähle für die einen die Kinderzulage, für andere die Steuervorteile. Uneingeschränkter Spitzenreiter bei den staatlich geförderten Möglichkeiten zur Altersvorsorge ist lauf Forsa mit 90 Prozent die Riester-Rente. Und das hat gute Gründe: „25 Prozent und mehr staatliche Förderung, 100-prozentige Garantie auf eingezahlte Beiträge sowie gegebenenfalls zusätzliche Steuervorteile“, sagt Boller. Dass Riestern lukrativ und beliebt ist, belegt auch die Statistik des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI): 2,4 Millionen Menschen haben sich demnach bis zum Jahresbeginn 2009 für die fondsbasierte Form der geförderten Altersvorsorge entschieden. „Davon nutzen 72 Prozent die Riester-Fondslösung von Union Investment“, informiert Boller. Mit 1,72 Millionen Verträgen sei Union Investment zum Jahresende 2008 Marktführer bei den fondbasierten Riester-Verträgen.

Die Westerwald Bank weist dabei auf Neuerungen bei den staatlich geförderten Geldanlagen hin. Zum einen sei Vorsorgesparen unter bestimmten Voraussetzungen von der seit 2009 geltenden Abgeltungssteuer befreit. Zum anderen könne durch die so genannte Überzahlung zusätzliches Kapital für die Zukunft gesichert werden. „Von Überzahlung spricht man, wenn Förderberechtigte mehr als den maximalen steuerlich geförderten Höchstbetrag von 2.100 Euro im Jahr beispielsweise in einen Fondssparplan einzahlen“, erläutert Boller. In der Auszahlphase verlaufe die Besteuerung dieser Überzahlung wie bei Lebensversicherungen: Nach mindestens zwölf Jahren Laufzeit und bei Rentenbeginn nach dem 60. Lebensjahr sind 50 Prozent der Erträge steuerfrei. „Die Überzahlungen sind bei Rentenbeginn in einer Summe verfügbar und bleiben Anlegern auch in turbulenten Zeiten garantiert“, so ein weiterer Aspekt.



Kommentare zu: Riester-Rente bleibt der Renner

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen steigt weiter: In den vergangenen Tagen sind acht neue Fälle gemeldet worden. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt.


Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen „einmal anders“

Die Vorbereitungen für den 51. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen waren schon in der Anfangsphase. Ausgemacht war auch schon, für was der Erlös des diesjährigen Jahrmarkts bestimmt ist. Christoph Tenberken von mission Aachen hatte das Projekt, diesmal in Indien in der Provinz Assam, noch vor dem Lockdown vorgestellt. Doch dann kam Corona.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Im Ortskern von Hamm/Sieg entsteht ein neues medizinisches Versorgungszentrum. Sowohl für Anwohner als auch für Menschen, die sich aktiv Gedanken um das Leben im Alter machen, wirft das viele Fragen auf. Deswegen laden die Verantwortlichen alle Interessierten zum Informationsabend ein.


„Jägerinnen und Gefährten“ beim Fotoshooting im Waldrevier

Sowohl die 18 teilnehmenden Jägerinnen aus den Kreisgruppen Neuwied und Altenkirchen als auch ihre vierläufigen Jagdbegleiter zeigten sich beim Fotoshooting an der Weiheranlage in den Regionen Altenkirchen und Neuwied von ihrer besten Seite und die fotografischen Ergebnisse waren großartig.


Kommt Genehmigung für Windräder auf dem Hümmerich im Mai?

Der geplante Bau von über 220 Meter hohen Windkrafträdern auf dem Hümmerich zwischen Mittelhof und Gebhardshain ist in eine entscheidende Phase getreten: Die ALTUS AG hat, wie berichtet, ergänzende Unterlagen zu ihrem Bauantrag eingereicht, die derzeit bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen auf Vollständigkeit geprüft werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Kommt Genehmigung für Windräder auf dem Hümmerich im Mai?

Altenkirchen. Die BI Hümmerich, die sich für den Schutz der Natur und der Menschen rund um den Hümmerich vor diesen industriellen ...

Apfel- und Birnenernte in Pracht erfolgreich abgeschlossen

Pracht. Auch wurden einige Äpfel an der Sammelstelle abgegeben. Die Obsternte 2020 wurde bei der Kelterei abgegeben und gegen ...

Bauprojekte in der Ortsgemeinde Niederfischbach schreiten voran

Niederfischbach. Hier befindet sich die umfangreiche Gesamtplanung in den letzten Zügen, um die Ausschreibung der Maßnahme ...

Bitte um Hinweise: Wieder illegale Abfallentsorgung

Krunkel. Eine weitere, wiederholte illegale Abfallentsorgung in Krunkel, Zufahrt zum Obersteinebacher Ortsteil Marhähnen, ...

Schürgs „HerbstGenüsse“ dieses Jahr als ganze Genusswoche

Wissen. Die „HerbstGenüsse“: Ein Wochenende, das für den Pflanzenhof Schürg von besonderer Bedeutung ist. Jedes Jahr, wenn ...

Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Mittwochnachmittag, 23. September, meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen 13 aktuell ...

Weitere Artikel


Unwetter hielt Hammer Wehr auf Trab

Hamm. Bedingt durch die starken Sturmböen und den Starkregen wurde am Montagabend die Feuerwehr Hamm gegen 18 Uhr alarmiert.
Die ...

Grüne setzen auf Michael Weller

Kirchen. In Puncto Sitzverteilung im Kirchener Stadtrat sind die Meinungen der Kirchener Grünen und des SPD-Bürgermeister-Kandidaten ...

Mit Investition und Innovation in die Zukunft

Wissen. Hinter dem schlichten Namen "Primera E 140" verbirgt sich die modernste und zurzeit leistungsstärkste Sammelheftmaschine ...

Schwerer Unfall in der "Wingertshardt"

Hövels. Der Anlass war banal, die Folgen erheblich. Als am Montag, 25. Mai, gegen 13.30 Uhr ein 18-jähriger Pkw-Fahrer, der ...

SPD: In Niederfischbach viel zu tun

Niederfischbach. "Niederfischbach lebens- und liebenswert gestalten" hat sich die SPD als Ziel gesetzt. Dass es in diesem ...

Politisches Berlin hautnah erlebt

Region/Berlin. Einmal das politische Berlin hautnah erleben - unter diesem Motto stand die politische Bildungsreise von Sabine ...

Werbung