Werbung

Nachricht vom 20.04.2017    

Musik und Wissenschaft im Gespräch beim Marienthaler Forum

Am Samstag, 29. April, 10.30 Uhr im Hotel Glockenspitze in Altenkirchen trifft Musik die Wissenschaft. Das "marienthaler forum" setzt die Reihe mit erfolgreichen Personen aus dem Landkreis fort. Es kommen Meeresbiologin Dr. Cornela Oedekoven und Cellistin Judith Ermert aus Kirchen. Beide haben internationale Tätigkeitsfelder.

Meeresbiologin Dr. Cornelia Odekoven. Foto: Veranstalter

Altenkirchen. Die beiden Damen, die am Samstag, 29. April vom "marienthaler forum" als Gäste begrüßt werden, haben ihre Wurzeln im Landkreis. Aus der Stadt Altenkirchen stammt Dr. Cornelia Oedekoven, die heute in St. Andrews/Schottland an der dortigen Universität wissenschaftlich tätig ist. Ihre berufliche Aufgabe als Meeresbiologin führt sie ständig auf die Meere der Welt.

Judith Ermert kommt aus Kirchen und lehrt als Professorin an der Hochschule in
Gent/Belgien. Das Cello ist ihr Instrument, von klein an und schon familiengeprägt mit der Musik verwachsen lehrt sie und ist auch in vielen Konzertsälen der Welt ein gern gesehener Gast.

Damit wird das Forum die begonnene Serie mit erfolgreichen Bürgern/innen aus dem AK-Kreis fortsetzen, die ihr Glück in der weiten Welt gefunden haben. Gemeinsam mit Dr. Günter Arbeiter werden die beiden Damen zu ihrem beruflichen und persönlichen Lebensweg befragt, natürlich kommen auch die Besucher/innen der Veranstaltung, mit Fragen und Beiträgen zu Wort.

Judith Ermert, Cellistin: Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert Judith Ermert international. Die Cellistin begeistert, so die Süddeutsche Zeitung „mit eigener Sprache und eigenem Kopf. Da ist man schon beim ersten Ton gefesselt“. Die Bangkok Post beschreibt Ermert als außergewöhnliches musikalisches und technisches Talent“. Der WDR lobt ihren „absoluten Gestaltungswillen“ und die Fähigkeit, „ihre Ideen authentisch umzusetzen“, und auch Cellistenkollege und Grandseigneur Mischa Maisky kommentiert Judith Ermerts Interpretationen als „äußerst inspirierend!“

Meeresbiologin Cornelia Oedekoven stellt sich vor: "Mein Auslandsaufenthalt begann 1996 in San Franzisko mit der Diplomarbeit über Meeresvögel, danach begann ich für die National Oceanic and Atmospheric Administration zu arbeiten, um die Meeresvögel und Meeressäuger des Pazifiks zu erkunden. Hierzu gehören die Wirtschaftszonen vor der Westküste der USA, die Hawaiianische Inselkette, Alaska und der östlich-tropische Pazifik. Seit 2007 arbeite ich an der Universität von St. Andrew/Schottland, im Rahmen eines Stipendiums für meine Doktorarbeit, entwickelte ich Methoden zur Erfassung von Wildtierpopulationen. Auch heute geht es häufig auf See, zum Beispiel in die Gewässer der Antarktis oder ins Meer von Cortez (Mexiko), zum Schutz vom Aussterben bedrohter Tierarten".


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Musik und Wissenschaft im Gespräch beim Marienthaler Forum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Jahreskonzert der Bergkapelle Birken Honigsessen mit Gästen

Birken-Honigsessen/Wissen. "Es erwartet unser Publikum auch in diesem Jahr ein musikalisch vielseitiges und hochwertiges ...

Absicht oder pure Dummheit? - Polizei sucht Zeugen

Wissen-Schönstein. Gedankenloser Streich Jugendlicher oder Absicht? Es ist jedenfalls ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ...

Drohender Ärzteschwund: „Wir werden die Situation meistern“

Wissen/ Kreisgebiet. Schlecht bezahlt und eintönig – das sind nur einige der Vorurteile, die unter angehenden Ärzten der ...

Zum Osterstadionfest schien die Sonne

Betzdorf. Vor dem Spiel präsentierten sich die SG-Bambinis in ihren nagelneuen Pullis, die ihnen von Alem‘s Haargefühl spendiert ...

A-Jugend der SG 06 auf dem Weg zum Rheinland-Pokal

Betzdorf. Zunächst begann die Partie im Betzdorfer Stadion jedoch mit einem Tor für die Gäste. Hier zeigte die Abwehr der ...

Mit dem Projekt „Hospiz macht Schule“ in der Grundschule

Altenkirchen. Die Grundschule in Weyerbusch freute sich das Team zum dritten Mal mit dem Projekt jetzt in der Klasse 4b bei ...

Werbung