Werbung

Nachricht vom 21.04.2017    

Fachseminar „Gewässerökologie für Naturschützer“ an der Nister

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres wurde die Nister bei Stein-Wingert zum Studienobjekt für Mitarbeiter des haupt- und ehrenamtlichen Natur- und Gewässerschutzes. Mehr als 30 Fachleute aus der Wasserwirtschaft, von Umweltbehörden und Naturschutzverbänden aus ganz Deutschland waren Anfang April angereist, um am Ende eines mit vielen Themen gespickten zweitägigen
Seminars festzustellen: "Man kann es nur verstehen, wenn man es gesehen hat".

Seminarteilnehmer der Universität in Koblenz informierten sich über aktuelle Probleme des Gewässerschutzes Foto: Maja Wagener, ARGE Nister

Stein-Wingert. Die Zufriedenheit der Teilnehmer bestätigte denn auch, dass Seminarleiterin Dr. Carola Winkelmann von der Universität Koblenz-Landau und Manfred Fetthauer, Vorsitzender der ARGE Nister, mit ihrer Themenwahl genau richtig lagen: „Gewässer als Ökosysteme – Lebensräume und Nahrungsnetze“, „Natürliche Steuer- und Regelprozesse“ sowie „Gewässerschutz – Belastungen und Sanierungsmaßnahmen“ waren die Inhalte des ersten Tages, die am Campus in Koblenz präsentiert und diskutiert wurden.

Der zweite Exkursions-Tag an der Nister widmete sich praktischen Aspekten und ging unter anderem auf die kontrovers diskutierte Frage ein, ob Kormorane die Gewässergüte beeinträchtigen können. Am praktischen Beispiel wurde verdeutlicht, was das Fehlen der wichtigen Fischarten Nase, Barbe und Aal für ein Gewässer bedeutet. Probleme wie Algenblüte und Verschlammung des Gewässerbettes sind die Folgen, die sich mittlerweile wie ein roter Faden durch das Fließgewässersystem
Deutschlands ziehen.

Lokal können hierzu auch fischfressende Vogelarten wie der Kormoran beitragen,
der die Fischbestände in flachen Gewässern sehr stark reduzieren kann. Daneben war Praktisches Erkennen von Kleinstlebewesen angesagt, und mit einer Demonstration des neu gestalteten Wiesenbewässerungsgrabens als Kinderstube für viele Arten, umgesetzt von der SGD Nord, Abteilung Wasserwirtschaft Montabaur, in enger Zusammenarbeit mit der ARGE Nister, schloss das Seminar ab.

Allen Teilnehmern wurde bewusst, dass die Ursachen für Artenrückgang und die Verschlechterung der Gewässergüte vielfältig und komplex sind. An vielen Stellen in und am Gewässer müsse gedreht werden um die Gewässerqualität zu verbessern. Eine große Artenvielfalt und eine nachhaltige Bewirtschaftung der Flüsse und Bäche sowie ihres Umlandes sind der Schlüssel für intakte Fließgewässer.

Organisiert wurde dieses dritte Seminar vom Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung der Universität Koblenz-Landau mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie e.V. Wegen der hohen Nachfrage ist schon die nächste Weiterbildung für 2018 in Planung.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fachseminar „Gewässerökologie für Naturschützer“ an der Nister

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Region


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Mainz/Region. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen ...

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 657 Menschen positiv getestet, das sind 18 ...

Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

Mittelhof. Das Gesundheitsamt hat für die betroffene Gruppe eine Quarantäne bis einschließlich Mittwoch, 4. November 2020, ...

Mutter getötet – Anklage gegen Mudersbacher wegen Totschlag

Mudersbach/Koblenz. Der Mann sitzt seit dem 4. August in Untersuchungshaft. In der Anklageschrift wird ihm zur Last gelegt, ...

Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Betzdorf. Lange Zeit sah die Mannschaft von Ata Betzdorf im Treffen gegen den Spitzenreiter der Kreisliga B II WW/S, die ...

Sozialstation: Im Herzen Niederfischbachs ist Hilfe nah

Niederfischbach. Im Herzen des Ortes, an der Konrad-Adenauer-Straße 89, sind die Mitarbeiterinnen um Pflegedienstleitung ...

Weitere Artikel


Fußballverband Rheinland kommt zu den Vereinen

Bitzen. Beworben hat sich der TuS Germania Bitzen aus dem Fußballkreis Westerwald/Sieg. Der Verein zählt rund 400 Mitglieder. ...

DRK-Kleidersammlung im Kreisgebiet am 29. April

Kreis Altenkirchen. Zahlreiche Freiwillige sind am Samstag, den 29. April ab 8.30 Uhr für die Kleidersammlung des Deutschen ...

Benefizkonzert der Daadetaler Knappenkapelle

Daaden. Zu einem Benefizkonzert zur Mitfinanzierung der umfangreichen Bauarbeiten zur Renovierung der evangelischen Barockkirche ...

Kreis AK: 1 Million Euro von der KfW für Energiespar-Sanierungen

Kreis Altenkirchen. Das teilt die IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach mit. Die Bau- und Umweltgewerkschaft: „Jede energetische Sanierung ...

Wir brauchen den Kreisel am Südknoten in Kirchen

Kirchen. Der Kreisel am Südknoten in Kirchen ist ein Streitthema, das jedoch eigentlich keines mehr sein sollte, denn schließlich ...

Steuereinnahmen Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg: Weiteres Rekordjahr

Altenkirchen/ Kreisgebiet. „Das wird nicht ewig so weitergehen“, stellte der Vorsteher des Finanzamts Altenkirchen-Hachenburg, ...

Werbung