Werbung

Nachricht vom 22.04.2017    

Fußballverband Rheinland kommt zu den Vereinen

Im „Masterplan“ des DFB ist auch ein „Vereinsdialog“ vorgesehen. Hilfestellung bei Fragen zu Spielbetrieb, Infrastruktur, Qualifizierung, Ehrenamt und anderes mehr. Oder einfach, „wo drückt der Schuh“, was „brennt auf den Nägeln“ in meinem Verein. Hier weiterzuhelfen ist die Intention des „Vereinsdialogs

Fachkundige Berater beim "Vereinsdialog" in Bitzen: Verbandspräsident Walter Desch (Mitte), FVR-Geschäftsführer Armin Bertsch (rechts), Koordinator DFB-Masterplan bei FVR, Sebastian Reifferscheid (links). Fotos: Willi Simon

Bitzen. Beworben hat sich der TuS Germania Bitzen aus dem Fußballkreis Westerwald/Sieg. Der Verein zählt rund 400 Mitglieder. Hauptabteilung ist der Fußball, dazu kommen auch Breitensportangebote.

Mit dem Präsidenten des Fußballverbandes Walter Desch, Geschäftsführer Armin Bertsch und dem zuständigen Koordinator beim FVR, Sebastian Reifferscheid kamen sachkundige Berater in Sachen „Vereinsdialog“ zum TuS Bitzen. Neben dem 1. Vorsitzenden Heinz-Walter Schenk, seinen Vorstandskollegen/innen und einem Mitarbeiterkreis war der Fußballkreis Westerwald/Sieg mit KSA Klaus-Robert Reuter, Staffelleiter Wolfgang Hörter, F+B-Berater Hans-Werner Rörig und Pressewart Willi Simon vertreten.

Nach den Begrüßungsformalitäten und einer Einführung zum „Masterplan“ des DFB durch Walter Desch kam das erste Thema zur Sprache. TuS Bitzen verfügt über einen vereinseigenen Hartplatz, der stark frequentiert ist. Dieser wurde zwar vor acht Jahren saniert, aber hält dem Angebot der Nachbarvereine nicht stand. Dort gibt es Rasen- und auch Kunstrasenplätze und locken damit Kinder und Jugendliche. Der Verein plant deshalb die Umwandlung des Platzes in einen Rasenplatz.

Der Verbandspräsident stellte Möglichkeiten der Finanzierung unter Einbezug von Förderungen des Landes-Sportbundes dar. Dazu seien mögliche Zuschüsse von Gemeinde und Kreis zu eruieren, Freunde und Gönner anzusprechen. Dem Sportkreisvorsitzenden solle dieser Plan ebenfalls vorgestellt werden. Das Projekt Rasenplatz ist dann von einer Zuteilung nach der Priorisierung des Kreises abhängig. Vorangehen sollte in jedem Fall eine Einzäunung des Sportgeländes, das mitten im Wald liegt und von Wild aufgesucht werden könnte. Deshalb sollte auch der Jagdpächter mit in die Planung einbezogen werden und auch „etwas locker machen“, wie Desch schmunzelnd ausführte. Der FVR bietet seine Hilfestellung bei der Gesamtmaßnahme an.

Spielbetrieb
TuS Bitzen verfügt über zwei Seniorenmannschaften. Die Jugendteams spielen in einer JSG. Hier war die Frage, inwieweit eine Spielmöglichkeit in einer JSG mit Nachbarvereinen bestünde, die nur „zwei Purzelbäume weiter“, aber in NRW liegen, also außerhalb des Verbandsgebietes des FVR. Der FVR wird diese Anfrage einer verbandsübergreifenden JSG an den Kreisjugendausschuss weiterleiten.

Hinsichtlich der Vielzahl von Spielverlegungen führte Staffelleiter Wolfgang Hörter aus, dass die Anzahl nach einer Ansprache an die Vereine anlässlich der Jahrestagung stark zurückgegangen sei. TuS Bitzen sucht, auch für die Zukunftssicherung, weitere ehrenamtliche Übungsleiter. Walter Desch stellte das Projekt „Junior Coach“ vor, wo Schüler ab 14 Jahren bereits eine Ausbildung direkt an der Schule starten können. Diese Möglichkeit wird auch im Fußballkreis Westerwald/Sieg geboten. Kompetenter Ansprechpartner wäre der Beauftragte für Schule und Fußball im WW/Sieg-Kreis, Jörg Müller. Im vergangenen Jahr wurde eine solche Ausbildung, die zunächst einmal einen Grundstein für weitere Qualifizierungen darstellt, bereits an der Realschule plus und Fachoberschule in Hachenburg durchgeführt.

Da der Verein TuS Bitzen am Randgebiet des Fußballkreises liegt, sind die Schiedsrichterkosten enorm hoch. Hier fragte Heinz-Walter Schenk an, ob diese nicht durch einen Schiedsrichterpool gerechter aufgeteilt könnten. Alle Vereine tragen einen gleich hohen Kostenanteil (das Modell wird bereits ab der Rheinlandliga aufwärts gehandhabt). Der Fußballkreis wird diese Überlegung prüfen und gegebenenfalls beim nächsten Fußball-Kreistag zur Beschlussfassung vorlegen.

Für die informativen Ausführungen bedankte sich der Vereinsvorsitzende Schenk bei den Gästen vom FVR. Diese hatten als „Dankeschön“ ihrerseits gleich acht Fußbälle im Gepäck, die erfreut entgegenkommen wurden. Die Bewirtung hatten charmante Damen des Gastgebers TuS Bitzen übernommen. Willi Simon


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Fußballverband Rheinland kommt zu den Vereinen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Hospizverein Altenkirchen erinnert an Verstorbene

Altenkirchen. Das Thema war schnell gefunden: „Binde deinen Lebens-Karren an einen Stern. Denn wer sich an einen Stern gebunden ...

Laufen, Springen und Toben mit Freddi dem Frosch

Wissen. Mitmachen können alle Kinder, die schon laufen können und noch keine drei Jahre alt sind. Los geht´s am 16. Januar ...

NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

TuS 09 Honigsessen: Ehrenmitgliedschaft für Josef Böhmer

Birken-Honigsessen. Das TuS-Urgestein war langjähriger sehr erfolgreicher Jugend-Trainer (u.a. verpasste die A-Jugend in ...

Musikverein Dermbach freut sich über eine großzügige Spende

Herdorf. Nachdem die Stühle Anfang Oktober ausgeliefert wurden, erfolgte am vergangenen Donnerstag der obligatorische Fototermin. ...

Hohe Auszeichnung für den Wissener Reservistenchef

Betzdorf/Wissen. Unter dem Vorsitz des Prüfungsausschusses, Axel Wienand, und Manuel Hüsch von der mitprüfenden und dienstaufsichtsführenden ...

Weitere Artikel


DRK-Kleidersammlung im Kreisgebiet am 29. April

Kreis Altenkirchen. Zahlreiche Freiwillige sind am Samstag, den 29. April ab 8.30 Uhr für die Kleidersammlung des Deutschen ...

Benefizkonzert der Daadetaler Knappenkapelle

Daaden. Zu einem Benefizkonzert zur Mitfinanzierung der umfangreichen Bauarbeiten zur Renovierung der evangelischen Barockkirche ...

Gute Nachrichten für Ausbildungsprojekt "Education"

Altenkirchen. Am Freitag, 21. April, besuchte die rheinland-pfälzische Staatsministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit ...

Fachseminar „Gewässerökologie für Naturschützer“ an der Nister

Stein-Wingert. Die Zufriedenheit der Teilnehmer bestätigte denn auch, dass Seminarleiterin Dr. Carola Winkelmann von der ...

Kreis AK: 1 Million Euro von der KfW für Energiespar-Sanierungen

Kreis Altenkirchen. Das teilt die IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach mit. Die Bau- und Umweltgewerkschaft: „Jede energetische Sanierung ...

Wir brauchen den Kreisel am Südknoten in Kirchen

Kirchen. Der Kreisel am Südknoten in Kirchen ist ein Streitthema, das jedoch eigentlich keines mehr sein sollte, denn schließlich ...

Werbung