Werbung

Nachricht vom 26.04.2017    

Zweiter Workshop zu Geschäftsmodelle Industrie 4.0

Unter der Überschrift "Geschäftsmodelle in der Industrie 4.0" fand kürzlich der zweite Teil der Workshop-Reihe Zukunftsupdate Kreis Altenkirchen statt. Digital in NRW - das Kompetenzzentrum für den Mittelstand und die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen luden hierzu in das Unternehmen Schmidt Zerspanungstechnik GmbH in Herdorf ein.

Die Teilenhmenden des zweiten Zukunftsupdate-Workshops. Foto: KV

Herdorf/Kreisgebiet. Viele Unternehmen begreifen die Veränderung durch Industrie 4.0 als Chance, andere halten noch an ihren klassischen Geschäftsmodellen fest. Obwohl gerade die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und somit die Anpassung an den digitalen Wandel im Laufe der Zeit die Spreu von Weizen trennt. In diesem Workshop wurden die Teilnehmer, die sowohl aus Geschäftsführern, als auch aus Fachexperten bestanden, in einem Mix aus Vorträgen, Arbeits- und Diskussionsphasen an diese Thematik herangeführt.

Im Vordergrund der Veranstaltung standen der Austausch und die Kommunikation untereinander. Die Teilnehmer wurden in zwei Arbeitsgruppen eingeteilt, in denen sie alternative Geschäftsmodellmuster auf das eigene Unternehmen übertragen sollten. Im Anschluss an die Arbeits- und Diskussionsphase folgte die Ergebnispräsentation, in der die Gruppen Ihre Ansätze vorstellten.

„Das Thema Geschäftsmodelle und deren Wandel begleitet uns täglich. Entweder man entwickelt sich weiter, oder man geht in der Masse unter“, so resümierte Wolfgang Otterbach, Geschäftsführer von Schmidt Zerspanungstechnik GmbH, der ebenfalls an dem Workshop teilnahm. Der Workshop-Charakter und die lockere Atmosphäre kamen bei allen Beteiligten gut an.

„Wir wollten den Teilnehmern mit dieser Veranstaltungsreihe nicht bloß interessante Informationen übermitteln, sondern auch durch den intensiven Austausch untereinander das regionale Netzwerk fördern“, erklärte Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen.

Die Weiterentwicklung des eigenen Geschäftsmodells lässt sich allerdings nicht anhand eines festgelegten Musterbeispiels vollziehen, sondern bedarf einer stetigen und individuellen Anpassung an die eigene Unternehmenspolitik. „Der Wettbewerb wird in Zukunft nicht mehr nur zwischen Produkten oder Prozessen stattfinden, sondern vor allem auch zwischen Geschäftsmodellen. Wir sprechen hier von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens im Zeitalter von Industrie 4.0“, ergänzte Denise Sagner, Referentin vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik abschließend zum erfolgreichen Workshop.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zweiter Workshop zu Geschäftsmodelle Industrie 4.0

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in Langenhahn (Westerwaldkreis) am Samstagabend, 30. Mai, hatte auch Auswirkungen auf die Stromversorgung in Teilen der VG Altenkirchen. Nach dem Alarmplan der Verbandsgemeindefeuerwehr wurden die Anlaufstellen für die Bevölkerung besetzt.


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.


IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

So langsam fahren die Betriebe wieder hoch, die Wirtschaft kommt nach und nach wieder in Gang. Ein guter Grund für IG Metall Geschäftsführer Uwe Wallbrecher, Nicole Platzdasch und Bruno Köhler von der Betzdorfer Geschäftstelle, zu informieren über die aktuelle Situation der Firmen und Einzelhändler in der Region in Zeiten der Corona-Pandemie. Erst einmal präsentierte Wallbrecher eigens für die IG Metall gefertigte Zollstöcke mit passendem Logo: „Halten wir Maßabstand“.


Wandertipp: Wiedwanderung in Altenkirchen mit Ehrenmal und Bismarckturm

Diese Wanderstrecke von etwa vier Kilometern ist ideal für Familien mit Kindern geeignet. Denn unterwegs gibt es vieles zu entdecken. Neben dem Ehrenmal der Stadt und dem Bismarckturm führt die Wanderung durch den Wald hinab ins romantische Wiedtal. Dort gibt es mehrere Rastmöglichkeiten und das Ufer der Wied lädt immer wieder zum Verweilen ein. Eine weitere Sehenswürdigkeit auf dieser Wanderung ist die (kleine) Wiedschleife, in der sich die Wied in einem großen Bogen durch das Wiedtal schlängelt. Die Wanderstrecke kann auch mit einem geländegängigen Fahrrad befahren werden, ist aber für Kinderwagen leider nicht geeignet.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wissen. Nachdem die eigentlich für April geplante Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen der Corona-Pandemie ...

Wissing: Innovationsgutschein ergänzt Förderangebot

Mainz/Region. Mit dem Innovationsgutschein werden die Ausgaben der Unternehmen durch das Land Rheinland-Pfalz mit 50 Prozent ...

IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

Betzdorf. Ein großes Thema ist naturgemäß die Kurzarbeit: „Trotzdem haben wir Betriebe die deutlich mehr Arbeitsstunden machen“, ...

EVM-Kundenzentren wieder regulär geöffnet

Koblenz. Die genauen aktuellen Öffnungszeiten je Kundenzentrum finden sich unter www.evm.de/Kundenzentren.

„Wir haben ...

Home-Schooling bei Corona: Digitalstammtisch Westerwald Sieg diskutierte

Wissen. Am 12. Mai fand zum zweiten Mal der Digitalstammtisch Westerwald-Sieg online statt. Thema des Abends war: „Geht Bildung ...

Gyros statt Corona

Horhausen. Mutlu Bulduks Maxime ist: „Ihre Zufriedenheit ist unser höchster Anspruch.“ Von dieser Leitlinie geprägt, führt ...

Weitere Artikel


SPD-Gemeindeverband Kirchen wählte neuen Vorstand

Niederfischbach. Im Hotel „Fuchshof“ in Niederfischbach trafen sich jetzt die Delegierten aus den SPD-Ortsvereinen in der ...

Spatenstich zum neuen Feuerwehrhaus in Harbach

Harbach. Aufgrund der sehr beengten Platzverhältnisse im Feuerwehrgerätehaus Harbach, fehlender Umkleide- und Schulungsräumlichkeiten ...

Landfrauen-Wanderweg Beschilderung in Wissen erneuert

Wissen. Auf dem Marktplatz in Wissen am Brunnen beginnt die Wanderroute "Zwischen Sieg und Nister" der Landfrauen. Da das ...

Neue Streitschlichter an der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen

Wissen. Die engagierten Streitschlichter an der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen haben Verstärkung bekommen. In dem ...

Jugendsammelwoche in Stadt und VG Altenkirchen

Altenkirchen. Junge Menschen werden aktiv, um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln. Im Zeitraum vom vom 1. Mai bis 11. Mai ...

Tennisfreunde Blau-Rot Wissen feierten die Saisoneröffnung

Wissen. Bereits zu Beginn des Aktionstages, der um 12 Uhr startete, konnten die Verantwortlichen viele neue Gesichter auf ...

Werbung