Werbung

Nachricht vom 26.04.2017    

Rüddel unterstützt dauerhafte „Kreisel-Lösung“ am Südknoten in Kirchen

„Die von zahlreichen Verkehrsteilnehmern gewünschte Kreisel-Lösung am B 62-Südknoten in Kirchen unterstütze ich. Auch deshalb fordere ich, dass schnellstens eine Prüfung eingeleitet wird, ob sich der Südknoten für einen dauerhaften Kreisverkehr eignet“, erklärt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel, auch vor dem Hintergrund, dass der derzeitige baustellenbedingte provisorische Kreisel wieder abgebaut wird.

Erwin Rüddel unterstützt eine dauerhafte „Kreisel-Lösung" am Südknoten in Kirchen. Foto: Büro Erwin Rüddel

Kirchen. „Bundesgelder stehen bereit, aber die Landesregierung muss handeln!“ Der Bundestagsabgeordnete will erneut die Möglichkeit einer Verstetigung eines Kreisels im Zuge der B 62 geprüft sehen. Deshalb hat sich Rüddel, der schon länger mit dieser Thematik befasst ist, an das Bundesverkehrsministerium gewendet und um eine Einschätzung gebeten. Die liegt nun vor.

Demnach muss der Landesbetrieb Mobilität (LBM) anhand des technischen Regelwerks prüfen, ob sich eine bestehende Kreuzung aus verkehrlicher Sicht für einen dauerhaften Kreisverkehr eignet. „Falls diese Prüfung zu einem positiven Ergebnis kommt, muss das Land das Planfeststellungsverfahren einleiten“, heißt es in dem Antwortschreiben.

Das greift Rüddel auf, indem er fordert, dass schnellstens eine entsprechende Prüfung eingeleitet wird. Dadurch soll festgestellt werden, ob sich der Südknoten für einen dauerhaften Kreisverkehr eignet. „An der finanziellen Beteiligung durch den Bund würde diese Verkehrsentlastung jedenfalls nicht scheitern“, versichert der heimische Bundestagsabgeordnete.

Daher liege die Entscheidung über Erfolg oder Misserfolg des Projekts „Kreisel Südknoten Kirchen“ wieder einmal beim Land. „Denn allein im Jahr 2016 hat die Landesregierung 46,2 Millionen Euro an Bundesmitteln nicht abgerufen. An solchen durch die Landesregierung verschuldeten Versäumnissen darf die Umsetzung und Realisierung wichtiger Straßenbaumaßnahmen in unserer Region nicht mehr scheitern“, so Rüddel.

Positiv stimmt ihn die vom LBM verlautete Mitteilung der Gesprächsbereitschaft zum Thema „Dauer-Kreisel“. „Aufgrund der hohen Anzahl von Projekten in meinem Wahlkreis, für die im Bundeshaushalt jetzt allein 110 Millionen Euro auf Abruf bereitstehen und in Verbindung mit den dringend notwendigen Sanierungen an Landesstraßen, appelliere ich abermals an die Mainzer Landesregierung, eine ‚Task Force AK für den Straßenbau‘ zusammenzustellen, deren Aufgabe ausschließlich die Realisierung der Maßnahmen für den Landkreis Altenkirchen beinhaltet. Schließlich sind andere Regionen im Land lange genug dem rechtsrheinischen Kreis im Norden des Landes vorgezogen worden“, bekräftigt Erwin Rüddel.




Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel unterstützt dauerhafte „Kreisel-Lösung“ am Südknoten in Kirchen

1 Kommentar

Herr Rüddel scheint schon im Wahlkampfmodus zu sein. Wenn Herr Rüddel "Unterstützung" propagiert....Hinweis von mir....."Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz" auch kurz LBM, in 65582 Diez Tel.06432/920060 Der Leiter ist Herr Lutz Nink.
#1 von Günther Humpert, am 27.04.2017 um 09:11 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Grünen-Ortsverband wählte neuen Vorstand

Altenkirchen. Kevin Lenz, der langjährige Sprecher, stellte sich nicht zur Wiederwahl als Sprecher. Er bedankte sich für ...

Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder

Ingelbach. In seiner Rede erwähnte er, dass es ihm wichtig war, die Verabschiedung nicht als einfachen Tagesordnungspunkt ...

„Gemeindeschwester Plus“: SPD-Fraktion will Beteiligung an Projekt für Senioren

Betzdorf/Gebhardshain. Das in vielen Teilen des Landes mit großem Anklang und Erfolg eingeführte Projekt „Gemeindeschwester-Plus“ ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Wirklichkeit ein Ablenkungsmanöver

Kreis Altenkirchen. „Die jetzt offen gelegte Finanzierungsgrundlage durch das Land sieht vor, dass bei einem Investitionsvolumen ...

Wie können sinnvolle Maßnahmen für den Wald aussehen?

Wissen. Klimawandel, Trockenheit und Borkenkäfer haben erhebliche Schäden am Wald verursacht und zwar nicht nur an der Fichte, ...

Michael Deisting zum Ortsbürgermeister von Orfgen ernannt

Orfgen. Außerdem verpflichtete er die Ratsmitglieder Karsten Schmautz, Niklas Kleefisch, Elke Flör, Dieter Strickhausen und ...

Weitere Artikel


16. WW-Literaturtage: Volker Kutscher in Puderbach

Puderbach. Volker Kutschers Romane stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und beschreiben sehr subtil, wie ab 1929 der ...

Fotografieren und Schweißen lernen mit der VHS Hamm

Hamm. Ein besonderes Highlight stellt dabei der Workshop „Besser fotografieren“ dar. Kursleiter ist nämlich Olaf Pitzner, ...

Mickie Krause kommt zum Westerwälder Oktoberfest

Wissen. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm umfasst 10 Live-Auftritte, womit jedem Besucher mehr als acht Stunden beste ...

16. WW-Literaturtage: Leonhard Horowski im Schloss Schönstein

Wissen-Schönstein. Leonhard Horowski: Das Europa der Könige

Einem französischen Hochadeligen fällt mit 23 Jahren plötzlich ...

D1 Fußballer der JSG Wisserland verloren im Achtelfinale

Wissen/Andernach. Nach dem tollen Sieg gegen den TuS Koblenz im Heimspiel kam nun das "Aus" gegen das starke Team der SG ...

SGD Nord beteiligte sich am 20. bundesweiten „Tag gegen Lärm“

Region/Koblenz. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord nahm an der bundesweiten Aktion beteiligt. Dazu waren ...

Werbung