Werbung

Nachricht vom 28.04.2017    

„Siebter Altenbericht": Wie werden die Ergebnisse umgesetzt?

Kann ich im Alter in meiner Stadt noch gut leben, bin ich, auch wenn ich nicht mehr so mobil bin hier noch gut versorgt oder muss ich umziehen? Diese und andere Fragen zum älter werden, stellt sich irgendwann jeder. Die Antworten sind sehr oft von den lokalen Bedingungen abhängig. Die CDU Stadtratsfraktion Betzdorf möchte von der Verwaltung wissen, wie die Erkenntnisse und Empfehlungen des „Siebten Altenberichts“ in Betzdorf umgesetzt werden.

Werner Neuhaus übergibt den siebten Altenbericht des Bundesfamilienministeriums an Werner Hollmann, den Fraktionssprecher CDU Stadtratsfraktion. Foto: Privat

Betzdorf. Ist der Lebensmittelmarkt zu Fuß erreichbar? Habe ich Verwandte, Freunde, Bekannte oder Nachbarn, die mich besuchen und vielleicht auch kleinere Besorgungen für mich erledigen, wenn ich meine Wohnung nur schwer verlassen kann? Mit dem Älterwerden, verkleinert sich meist der Aktionsradius und die Straße oder die Hausgemeinschaft wird zum Lebensmittelpunkt. Der Wohn-, Lebensort ist deshalb für Ältere, mehr als für jüngere Menschen, besonders wichtig. Er ist mit entscheidend, ob wir bis ins hohe Alter weitgehend selbständig und selbstbestimmt in unserer vertrauten Umgebung leben können.

Ältere Menschen fühlen sich räumlich und emotional eng mit ihrer Umgebung verbunden und engagieren sich dort. Teilhabe und Lebensqualität im Alter hängen also in hohem Maße von der lokalen Infrastruktur und den sozialen Netzen im Umfeld ab. Die CDU hat deshalb beantragt, dass die Verwaltung über die, in diesem Bereich in Betzdorf vorhandenen Maßnahmen, informiert. Danach soll das Thema in einer öffentlichen Sitzung im Stadtrat beraten werden, um so eine möglichst breite Diskussion darüber anzustoßen.

Der vom Bundesfamilienministerium im November 2016 herausgegebene „Siebte Altenbericht“ zeigt, welche Maßnahmen für ein würdiges, selbstbestimmtes Älterwerden nötig sind. Er gibt Empfehlungen, wie auf lokaler Ebene, durch die Vernetzung und Steuerung der regionalen Aktivitäten, die Rahmenbedingungen für das Leben der älteren Bevölkerung in ihrem Umfeld verbessert werden können. Die Kommunen sollen die Vorgaben umsetzen und Netzwerke schaffen. Die kommunalen Gremien sind nah am Menschen und haben engen Kontakt zu den vor Ort ehren- und hauptamtlich Tätigen. Sie sind erster Ansprechpartner.

Die CDU Fraktion möchte, dass die Stadt Betzdorf die Herausforderung annimmt und in der Daseinsfürsorge für Ältere aktiv wird. Wir müssen die Rahmenbedingungen schaffen, und die Politik für und mit älteren Menschen wirkungsvoll weiterentwickeln, erklärt die CDU. Dazu gehören lebendige Nachbarschaften, aktive Vereine, eine ausreichende Nahversorgung, eine gute ärztliche und pflegerische Infrastruktur, bezahlbare, barrierefreie Wohnungen sowie die Unterstützung ehrenamtlichen Engagements. Diese und weitere, vielfältige Anregungen des Altenberichts sollen in Betzdorf nach und nach umgesetzt werden. Die Stadt steht erst am Anfang einer langen Entwicklung zum Erhalten der Lebensqualität, auch im hohen Alter. Die CDU Stadtratsfraktion möchte mit ihrem Antrag erreichen, dass Betzdorf damit beginnt.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Siebter Altenbericht": Wie werden die Ergebnisse umgesetzt?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Dienstagnachmittag, 24. November, zur jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis steigt gegenüber Montag um 16 auf 1048.


Enkeltrick: 84-Jährige um fast 30.000 Euro betrogen

AKTUALISIERT | Sie gaben sich am Telefon als „Herr König“ von der Polizei aus und brachten so eine Seniorin aus Betzdorf um insgesamt 27.000 Euro. Dies gelang den Tätern mit einem perfiden Täuschungsmanöver. Die „wahre“ Polizei bittet nun um Hinweise, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, um die Betrüger dingfest zu machen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Kein Nachholtermin für Schüler in Quarantäne: CDU-Nachwuchs kritisiert Landesregierung

Betzdorf-Kirchen. Die Schüler Union Kreis Altenkirchen kritisiert das Verhalten der Landesregierung mit Bezug auf eine Kursarbeit ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Kreis-SPD: „Tickets müssen preisgünstiger werden!“

Kreisgebiet. In der jüngsten Sitzung der SPD-Fraktion im Altenkirchener Kreistag berichtete Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt ...

Verkauf von Grundstücken am Krankenhaus Kirchen: CDU spannt Bogen zu Klinikneubau in Müschenbach

Kirchen/Kreise Altenkirchen und Westerwald. Diese Woche Montag, den 23. November, wird voraussichtlich eine Entscheidung ...

Gewalt gegen Frauen: Grüne Daaden-Herdorf wollen aufmerksam machen

Daaden-Herdorf. Der Ortsverband Daaden-Herdorf von Bündnis90/Die Grünen möchte auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. ...

Ganztagsbetreuung in Grundschule Scheuerfeld? CDU will Eltern-Umfrage

Scheuerfeld. Wie sieht die Nachfrage nach einer Ganztagsschulbetreuung bei jungen Familien aus im Ort? Dazu soll die Verwaltung ...

Weitere Artikel


H&S-Renault Clio RS III Cup: "Sehr hohes Suchtpotential!”

Fluterschen. „Das Rennen hat, obwohl es anfangs recht schwierige Bedingungen waren und wir auf der abtrocknenden Strecke ...

Girls´Day bei der SGD Nord

Region. Das soll das Interesse bei Mädchen wecken, die sich bisher noch immer oft für typisch weibliche Berufsfelder oder ...

Akkordeonale 2017 kommt in die Altenkirchener Stadthalle

Altenkirchen. Praller musikalischer Reichtum erwartet das Publikum: von traditionell bis zeitgenössisch, folkloristisch, ...

Tag der offenen Tür im SPD-Bürgerbüro Altenkirchen

Altenkirchen. So biete der Standort auf zwei Etagen neben den eigentlichen Büroräumen zusätzlich Platz für Besprechungen ...

Offene Musikschul-Türen laden am 6. Mai zum Ausprobieren

Altenkirchen. Die Lehrkräfte der Kreismusikschule sind vor Ort, um im persönlichen Gespräch alle Fragen rund ums Instrument ...

Basiswissen für Trainer und Betreuer vermittelt

Scheuerfeld. Die Grundlagen für ein kind- und altersgerechtes Training sollte Trainer und Betreuern vermittelt werden. Diese ...

Werbung