Werbung

Region |


Nachricht vom 02.06.2009    

Klimaneutral für ein ganzes Jahr

Ein Jahr lang "klimaneutral" leben. Vier Familien wollen mit dieser Aktion im Kreis Altenkirchen und darüber hinaus ein Zeichen setzen. Angeregt zu ihrer ungewöhnlichen Initiative wurden sie durch den Weltladen Betzdorf.

Kreis Altenkirchen. "Wer anderen Menschen aus ökologischen Gründen ein verändertes Handeln und zusätzliche Belastungen abfordert, der sollte mit gutem Beispiel vorangehen", so begründen die Familien Emmert, Pfeiffer, Reeh und Vetter ihre Aktion "Ein Jahr klimaneutral." Und sie lassen sich ihre Aktion auch einiges kosten: Zwischen 110 und 200 Euro müssen sie als Ausgleich für ihre C02-Emissionen bezahlen. Denn trotz vieler Maßnahmen, wie der Bau von Solaranlagen zur Stromerzeugung und Warmwasser-Zubereitung, Holzheizung und Mobilität mit Fahrrad, Bus und Zug, Kauf von Bio-Lebensmitteln, beträgt ihr C02 Ausstoß zwar weniger als die Hälfte der durchschnittlichen C02-Emissionen, aber liegt noch über dem, was die Natur verkraftet.
Umgerechnet auf die gegenwärtige Weltbevölkerung darf jeder Mensch zwei Tonnen C02 pro Jahr ohne Schädigung der Atmosphäre abgeben. In Deutschland sind es aber 12 Tonnen je Einwohner, die in die Luft gepustet werden. Die Folgen sind Klimaveränderungen, die die Zukunft der Menschheit bedrohen.
Bei den Initiatoren sind es pro Jahr und Person noch 4 bis 5 Tonnen des klimaschädlichen Gases, für die sie Verantwortung tragen. Diese Menge gilt es zu neutralisieren, wenn man klimaneutral leben möchte. Erreichen kann man dies durch die Förderung von Solaranlagen in südlichen Ländern oder durch die Finanzierung von Aufforstung-Projekten im Süden, aber auch durch Mitfinanzierung von Windkraft- oder Solaranlagen hier bei uns.
"Ich möchte mit meinem C02-Ausgleich, zum Aufbau von naturnahen Wäldern in Haiti einen Beitrag leisten, die neben der Funktion als Lebensraum und Rohstoff-Lieferanten auch wichtige C02-Speicher sind“, so Elisabeth Emmert. Dort seien nur noch zwei Prozent von den ehemaligen Wäldern vorhanden, die Folgen sind Bodenerosion und Landflucht. Auch Familie Reeh unterstützt mit ihrer C02-Abgabe dieses Projekt von Misereor.
Eine Fotovoltaikanlage in Äthiopen möchte Marion Pfeiffer als Ausgleich bezahlen. "Da unser Dach für keine Solaranlage geeignet ist, bezahlen wir eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach einer Hütte in einem äthiopischen Dorf. Den Nutzen haben zwei Familien: Wir haben ein Zertifikat "klimaneutral" und eine äthiopische Familie verbraucht kein gesundheits- und klimaschädigendes Kerosin", so Pfeiffer. Familie Vetter investiert ihre Abgabe ebenfalls in diese Maßnahme.
Horst Vetter fordert eine "radikale Abkehr von unserer heutigen Wirtschafts- und Lebensweise", da sonst die Chancen für Glück und Wohlstand unserer Kinder und Enkel gefährdet seien. Er will, wie auch die anderen, politisch für eine Änderung unseres Lebensstils und unserer Wirtschaftsweise kämpfen.
Gefördert hat den Denkprozeß bei allen Beteiligten die Initiative des Weltladens Betzdorf "klimaneutral für einen Tag" in den letzen Wochen.
xxx
Foto: Erklären ihre Haushalte für ein ganzes Jahr als "klimaneutral". Marion Pfeiffer, Sohn Jonas Pfeiffer, Horst Vetter, Hildegard Vetter mit Enkelin Hanna Vetter, Hermann Reeh und Elisabeth Emmert (von links).



Kommentare zu: Klimaneutral für ein ganzes Jahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Ausflugsziele zum Muttertag: Unsere Tipps und Highlights im Westerwald

Am Sonntag ist es wieder soweit und der Muttertag steht vor der Tür. Wer trotz coronabedingter Einschränkungen einen schönen Ausflug mit der Familie machen möchte, findet bei unseren Freizeit-Tipps sicher das Richtige. Ob Wandern oder Sehenswürdigkeit, wir haben für alle etwas Passendes.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Psychische Gesundheit in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen

Mainz. Wie sehr, das zeigte die große Zahl von Fachkräften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die am 20. und 21. April ...

Hier und da gibt‘s auf dem Altenkirchener Waldfriedhof was zu tun

Altenkirchen. Es gibt immer was tun: Während eine große deutsche Baumarktkette mit dem Spruch die Heimwerker zu Taten anregt, ...

Förderverein der Feuerwehr Hamm hat silbernes Jubiläum

Hamm. Genau vor 25 Jahren trafen sich gut 50 Personen zur Gründungsversammlung im Feuerwehrhaus in Hamm. Schon damals war ...

Ausflugsziele zum Muttertag: Unsere Tipps und Highlights im Westerwald

Wissen. Auch in diesem Jahr ist Muttertag erneut von coronabedingten Einschränkungen betroffen. Damit Sie trotzdem einen ...

DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Weitere Artikel


Musik und Fest in neuen Räumen

Altenkirchen. Ein Jahr lang wurde im schönen, historischen Musikschulgebäude in Altenkirchen nicht geflötet und getrommelt ...

"Erste Hilfe" machte viel Spaß

Flammersfeld. Zum sechsten Mal wurde in der Grundschule Flammersfeld der Kinderersthelfertag durchgeführt. 42 Kinder der ...

"Night of the Proms" in Gebhardshain

Molzhain. Die Molzhainer Dorfmusikanten starten in die diesjährige Sommerkonzert-Saison mit einem Konzertprogramm nach dem ...

Mit König Dieter ein tolles Fest gefeiert

Katzwinkel/Elkhausen. Pfingsten feiern die Schützen und die Dorfbewohner in Elkhausen und Katzwinkel ihr großes Fest - so ...

Jusos aus Kreis bei Anti-NPD-Demo dabei

Altenkirchen/Bad Marienberg. Die Jungen Sozialdemokraten des Kreis Altenkirchen fuhren am Pfingstsonntag in den Nachbarkreis ...

"Frühlingskaffee" erfreute Senioren

Horhausen. Wie schon in den vergangenen Jahren luden die Mitglieder von "Miteinander aktiv" zu einem unterhaltsamen Nachmittags-Kaffee ...

Werbung