Werbung

Nachricht vom 14.05.2017    

Barrenstein unterstützen Max Mutzke in Wissen

Eine Woche vor der Eröffnung konnte mit BARRENSTEIN noch kurzfristig ein brandheißer Act als Vorgruppe für Max Mutzke am Samstag, 20. Mai, verpflichtet werden, zu dem es auch eine kleine geschichtliche Verbindung mit dem Kulturwerk gibt. Tim Zimmermann, aufgewachsen in Birken-Honigsessen, kennt das Kulturwerk Wissen wie seine Westentasche.

Barrenstein unterstützen Max Mutzke in Wissen. Foto: Veranstalter

Wissen. Zum Anlass der WERKtage gibt es im Kulturwerk ein freudiges Wiedersehen: Im Trubel der Eröffnung und Aufbruchszeit 2009 sprang Tim Zimmermann als erster Absolvent eines freiwilligen, kulturellen Jahres im Kulturwerk mit ins kalte Wasser. Als Mitglied der Schlagzeug-Show „Drumsformers“ trug er mit brennenden Trommelstöcken und Instrumenten aus Blech dazu bei, den Begriff der Industriekultur in Kulturwerk zu etablieren. Später arbeitete er als Schlagzeug-Dozent für die Kreismusikschule in den Unterrichtsräumen des Kulturwerk.

Es folgten ein Studium am „Drummers Institute Düsseldorf“ und am Institut für Musik in Osnabrück. Neben vielen weiteren musikalischen Projekten ist er heute Schlagzeuger des Kölner Bandtrios Barrenstein, das aktuell die Republik mit authentischen Texten und eigenem Sound erobert. Dabei werden die drei Newcomer von derselben Hamburger Künstler- und Konzertagentur gemanagt, die auch Max Mutzke auf seinen Konzerttouren betreut. Und so freut sich das Team des Kulturwerks, dass sich der Kreis schließt und am 20. Mai Barrenstein als Supportband den Konzertabend mit Max Mutzke eröffnen.

Drei Typen, Gitarre, Bass, Schlagzeug. Barrenstein drücken den roten Knopf, mehr Explosion geht kaum noch. So kann eine Rockband mit schlauen deutschen Texten tatsächlich klingen? So viel Wow war lange nicht mehr. Letztlich geht nichts über drei Musiker. Drei, die kleinste denkbare Rockband-Unit, das Nirvana-Prinzip. Damit das funktioniert, muss sich die Band blind verstehen – und brennen wie Benzin. Barrenstein in Flammen. Klingt energetisch? Ist es halt auch.

Verschlungenere Pfade taten sich beim Zusammenfinden von Julius, Tim, Max auf, eine mittlere Deutschlandreise ist ein Spaziergang dagegen. Von Wuppertal über Köln, Osnabrück bis nach Hamburg und wieder zurück nach Köln ging und geht es.
Ein paar wenige Jahre geht das nun alles schon, aber jetzt wird es ernst. Dass es dafür an der Zeit ist, spürt man schon beim ersten Anschlag der Gitarre: Hier präsentiert sich eben nicht der nächste deutsche Rockpop-Act, der den Hörer beflissen in seine schmale Welt aus sterilen Gitarren und Jammerlyrik einladen möchte. Barrenstein halten sich an keiner Stelle auf mit Floskeln – nicht musikalisch noch in den Texten. Das Stück „Neue deutsche Einsamkeit“ ist eine Ansage – eine, die sich aber nie in Plattitüden zu verstricken weiß, schließlich geht es den Dreien nicht um die neue deutsche Eindeutigkeit. Man muss schon wach sein, um sich zusammen zu puzzeln, was es zum Beispiel mit einem Song wie „Undercover in Moskau“ auf sich hat. Homosexualität in totalitären Lebensumständen? Der Schluss liegt nahe, ziehen muss man diesen und andere aber schon noch selbst. Barrenstein wirbeln den Staub auf, doch niemand wird vor vollendete Tatsachen gestellt, dafür ist die Band einfach zu smart.


Anzeige

Die Texte sind das Ding von Max, die Stücke bringt die Band letztlich gemeinsam in Form. Ach ja, und Max‘ Nachname lautet übrigens... Barrenstein. Doch das soll keine falschen Fährten legen, Barrenstein ist nur der klangvolle Name, den dieses Projekt übergestreift hat - es ist kein Solo-Ding, es ist eine Band. Und wie die wirklich guten Bands stellt sie dabei mehr als nur die Summe der einzelnen Teile dar. Hier und jetzt nimmt etwas seinen Anfang. Etwas, das man nicht verpassen sollte. Mein gut gemeinter Rat zu einer unglaublichen Band.

Das Konzert von Max Mutzke mit Barrenstein im Vorprogram findet am Samstag, 20. Mai, um 20 Uhr in der Halle kulturWERKwissen statt. Einlass ist ab 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es für 28,- EUR, ermäßigt 25,- EUR im Online-Shop www.kulturwerk-wissen.de, bei den bekannten Vorverkaufsstellen (z.B. der buchladen, Maarstraße in Wissen) oder unter der Ticket-Hotline 0180 6050400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. Festnetz, 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus allen Mobilfunknetzen).


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Barrenstein unterstützen Max Mutzke in Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Corona im AK-Land: Vier Neuinfektionen seit Montag

Seit Montag gibt es vier weitere Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4950. Eine Person ist in stationärer Behandlung. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt laut Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 5,4.


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Rotlaut und Dukes Trio in Pits Kneipe in Hachenburg

Hachenburg. Punk oder Rock? Wie auch immer. Rotlaut sind drei Jungs aus Mittelhessen, die seit 2016 in Clubs, Kneipen, auf ...

Michaela Abresch und Uwe Wagner zu Gast in der evangelischen Kirche Oberwambach

Oberwambach. Nichts ist mehr wie es war, als die Schwestern Selma, Mascha und Jane einander nach vielen Jahren des Schweigens ...

Sommerlager wieder in Elkhausen-Linden: Diesmal wird die Königin gesucht

Elkhausen. In diesem Jahr tauchten die rund 130 Kinder des Sommerlagers (SOLA) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kirchen ...

Open-Air-Sommer in Altenkirchen: Veranstalter reagiert auf Kritik am Standort Glockenspitze

Altenkirchen. Die Stadträtin Gabriele Sauer hatte in einem Leserbrief an die Rhein-Zeitung kritisiert, dass der Open-Air-Sommer ...

Das Guck mal Figurentheater spielt "Der Löwe und die Maus" in Altenkirchen

Altenkirchen. Die kleine neugierige Maus ging auf eine Entdeckungsreise durch die Wildnis. Dabei geriet sie in die Fänge ...

Rock und Pop vom Feinsten auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Gruppe „Natural Born Grillaz“ hat sich auch überregional seit Jahren einen guten Ruf erspielt. Wieso – ...

Weitere Artikel


2. Kreativ- und Hobbymarkt in Kirchen bot mehr Vielfalt

Kirchen. Da die Premiere des ersten Kreativ- und Hobbymarktes im letzten Jahr bereits ein riesen Erfolg war, sollte es in ...

Volltreffer für Wolfgang Stammler aus Bürdenbach

Horhausen/Bürdenbach. Das hat schon was, wenn man das neue Auto direkt beim Hersteller abholen kann. Wenn man das neue Gefährt ...

Antrittskonzert des neuen Kantors in der Kreuzkirche

Betzdorf/Kreisgebiet. Aufgeführt wird in der Kreuzkirche der Orgelzyklus "Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens" ...

TuS Horhausen: Gesamtsieg für Thierry van Riesen

Horhausen. Somit hat er weiterhin wichtige Punkte in der Wäller-Cup Wertung erhalten und rückt damit auf den Gesamt 2. Platz ...

„Ich bin dabei“: Gemeinsamer Ausflug der Projekt-Gruppen

Das historische Städtchen Blankenberg gehört heute zur Stadt Hennef (Sieg). Blankenberg war Jahrhunderte lang eine der kleinsten ...

Badmintonnachwuchs stellte sich neuen Herausforderungen

Gebhardshain. Gegen die Elite des gesamten Rheinlandes konnten Sebastian und Konstantin sogar ein Spiel gewinnen und weitere ...

Werbung