Werbung

Nachricht vom 21.05.2017    

Pedelec-Entdeckertour zu Flora, Fauna und Geschichte

Der vom Westerwald Touristik-Service, dem BUND und der Gemeinde Hof gemeinsam
veranstaltete 2. Pedelec-Tag "Rund um den Stegskopf" führt am 11. Juni rund um das einstige Truppenübungsgelände Stegskopf. Anmeldungen sind bis 9. Juni möglich.

Foto: WW-Touristik

Hof. Wegeführungen über die Platzrandstraßen, außergewöhnliche Lebensräume für Pflanzen und Tiere und nicht zuletzt die wechselvolle Nutzungsgeschichte des Stegskopfes garantieren eine interessante Rundtour mit Erlebnisfaktor. Mit fast 665 Metern ist das Gebiet nach der Fuchskaute die zweithöchste Erhebung im Westerwald.

Im östlichen Teil des Landkreises Altenkirchen befindet sich die reizvolle Landschaft um den erloschenen Vulkan, die lange Zeit zum Truppenübungsplatz Daaden gehörte und damit der
öffentlichen Nutzung verwehrt blieb. Die Bundeswehr hat den Platz mittlerweile verlassen,
Flüchtlingsunterkünfte zogen zeitweilig in die einstigen Truppenunterkünfte ein und so eröffnet sich nun zum zweiten Mal die Möglichkeit, bei einer rund 25 Kilometer langen Radwandertour, welche zu zwei verschiedenen Zeiten angeboten wird, einen guten Teil des großen Geländes zu erkunden.

Durch die jahrzehntelange Nutzung als militärisches Sperrgebiet konnten sich zahlreiche Pflanzen und Tiere weitestgehend ungestört in ihrem Lebensraum entfalten. Teile des Stegskopfes gehören zu den Flora-Fauna-Habitat Gebieten des hohen Westerwaldes, die damit eine besondere Wertschätzung und Schutz erfahren. Im Rahmen der dritten Tranche 2015 wurde das ehemals militärisch genutzte Gebiet in das Nationale Naturerbe überführt. Insgesamt wird die Tour, eine Kombination der nördlichen und südlichen Platzrandstraßen mit der
bereits ausgeschilderten Westerwaldschleife, zu zwei verschiedenen Uhrzeiten angeboten.
Fachkundige Guides werden die Aspekte von Natur- und Umwelt sowie die geschichtlichen
Hintergründe des Stegskopf-Gebietes während der Tour thematisieren und den Teilnehmern vor
Ort anschaulich darstellen.

Weitere Informationen:
Ausgangspunkt für beide Touren ist das Schul- und Sportzentrum in Hof, kostenlose
Parkmöglichkeiten sind vorhanden.
Eine Tour zu zwei verschiedenen Uhrzeiten: 11 Uhr und 14 Uhr (gleiche Streckenlänge und
gleiches Anforderungsprofil.
Startgebühr: 10 Euro pro Person
Leihgebühr Pedelec: 17 Euro pro Rad
Teilnahme mit eigenem Pedelec möglich. Anmeldung unbedingt erforderlich.
Die Mitnahme eines eigenen Radschutzhelms wird empfohlen, da diese nicht vor Ort
ausgeliehen werden können.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, richtet sich die Reservierung nach Eingang der Anmeldungen.
Anmeldeschluss ist Freitag, der 9. Juni um 12 Uhr.
Westerwald Touristik-Service, Kirchstr. 48a, 56410 Montabaur, Tel. 02602/3001-0,
mail@westerwald.info, www.westerwald.info, www.facebook.com/westerwald


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pedelec-Entdeckertour zu Flora, Fauna und Geschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Bis zur Unkenntlichkeit verbrannter Leichnam“ bei Feuer in Daaden

Bei einem Wohnhausbrand in Daaden ist in der Nacht zu Samstag, 19. September, eine Person ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei Betzdorf am Montag offiziell, nachdem sie am Wochenende keine weiteren Informationen preis gab. Eine weitere Person konnte sich aus dem brennenden Haus retten. Das Haus brannte komplett ab, die Feuerwehren waren viele Stunden im Einsatz.


102 Mal Eis-Überraschung für die Kita- und Grundschulkinder

Welch eine eiskalte und erfrischende Überraschung für die rund 100 Kinder der Kindertagesstätte (Kita) Löwenzahn und der Barbara-Grundschule in Katzwinkel, als der Eiswagen kürzlich in Katzwinkel vorfuhr. Der Förderverein Kindertagesstätte Löwenzahn und Barbara-Grundschule e.V. hatte es trotz Corona geschafft, an diesem heißen Tag für Abwechslung und Belohnung zu sorgen.


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Wieder deutlich weniger Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Montagnachmittag, 21. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen sechs Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden. Die Zahl hat sich somit seit dem letzten Update halbiert.


Zwei Schwerverletzte bei Unfall am Betzdorfer Barbaratunnel

Auf der Bundesstraße 62 in Betzdorf, auf Höhe des Rewe-Marktes, ist es am Montag, 21. September, zu einem Unfall zwischen zwei Autofahrern gekommen. Ein 66-Jähriger musste aus seinem Pkw befreit werden. Die B 62 war zeitweise voll gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Region


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Heupelzen. So schnell kann die Stimmung umkippen: Zunächst ist der Heupelzer Ortsbürgermeister Rainer Düngen noch optimistisch, ...

Nachwuchs bewältigt den Berufsfeuerwehrtag in Oberlahr

Oberlahr. „Ausgelöste Brandmeldeanlage im Kindergarten“ hieß es nach einiger Zeit. Die Mädels und Jungs besetzen fix die ...

102 Mal Eis-Überraschung für die Kita- und Grundschulkinder

Katzwinkel. Auch in diesem Jahr sollten die Kinder der Kindertagesstätte Löwenzahn (Kita) und der Barbara-Grundschule in ...

Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Altenkirchen. Die örtliche Ordnungsbehörde stellte am Sonntag, 20. September, eine illegale Müllentsorgung fest. Die Ablagerung ...

Bertha goes Fair Trade – für eine nachhaltigere Schule

Betzdorf. Im letzten Jahre hatte sich die Schulgemeinschaft der Bertha-von-Suttner-Realschule-Plus im Rahmen eines jahrgangsübergreifenden ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Weitere Artikel


Rhönradturnerinnen der DJK Wissen-Selbach erzielen sieben Podestplätze

Wissen. Von der DJK Wissen-Selbach konnten sich Katharina Köhl, Lena Diederich, Paula Sigismund und Tamara Orthen über den ...

Schubkarrenrennen in Morsbach: Großer Preis der Republik

Morsbach. Das traditionelle Schubkarrenrennen findet in diesem Jahr zusammen mit den „Müeschbejer Spillereien“ in der Ortsmitte ...

Vier Tage Sport und Unterhaltung in Bitzen

Bitzen. Ein großes viertägiges Sportfest feiert der “Berg” mit Besuchern aus nah und fern von Donnerstag, 1. Juni, bis Pfingstsonntag, ...

Vorschulkinder lernten Arbeit eines Hufschmiedes kennen

Oberlahr. Kürzlich wanderten die Kinder der Ranzenbande (zukünftige Schulkinder) des katholischen Kindergartens St. Antonius ...

Sanierung der Ortsdurchfahrt B 256 in Hamm beginnt

Hamm. Um die Gesamtmaßnahme in einer möglichst geringen Bauzeit abschließen zu können, werden die Bauarbeiten in zwei Bauabschnitten ...

Neue Nachrichten vom Brand bei TMD Friction in Hamm

Hamm. Aktuelle Informationen zum Feuer bei der TMD Friction Hamm, das am Samstag, 20. Mai, kurz nach 8 Uhr ausbrach. Das ...

Werbung