Werbung

Nachricht vom 26.05.2017    

Scheitert B 256 Ortsumgehung Willroth am Land?

MdB Erwin Rüddel wirft der Landesregierung in einer Pressemitteilung eklatantes Versagen vor und zitiert aus einem Antwortschreiben des Landesbetriebs Mobilität. Der Ausbau der Ortsumgehung Willroth im Zuge der B 256 scheint erneut zurückgestellt. Das zuständige Ministerium will vor den Planungen eine Prioritätenliste zusammenstellen lassen.

Erwin Rüddel fordert für den Straßenbau eine "Tsk Force AK". Foto: pr

Willroth. „Ich bin entsetzt“, äußert aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel aufgrund der Antwort vom Landesbetrieb Mobilität in Diez (LBM) auf eine von Rüddel gestellte Anfrage zum aktuellen Stand der Planung der Ortsumgehung Willroth, im Zuge der B 256. Und Rüddel ergänzt: „Während vor Ort die Arbeit geleistet wurde, ich in Berlin das Geld besorgt habe, hat die Landesregierung abermals total versagt.“

Erst jüngst hatte der Bundestagsabgeordnete mit Ortsbürgermeister Richard Schmitt und Ortsbeigeordneten Werner Grendel die Situation der gleichermaßen ersehnten, wie dringend erforderlichen Ortsumgehung Willroth, im Zuge der B 256, erörtert. Schließlich findet sich, nicht zuletzt durch den erfolgreichen Einsatz Rüddels, der avisierte und mit rund 2 Millionen Euro veranschlagte 1,2 Kilometer lange zweistreifige Ausbau im Zuge der B 256 im vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans wieder.

„Doch abermals ist dem Land eklatantes Versagen vorzuwerfen“, konstatiert der heimische Abgeordnete. Im Antwortschreiben des LBM heißt es wörtlich: „Die entsprechend eingestuften Projekte des aktuellen Bedarfsplans können nicht alle gleichzeitig in die Planung gehen. Dafür müssen vor dem Hintergrund des Investitionshochlaufs im Bereich der Bundesfernstraßen zusätzliches Personal eingestellt und zusätzliche Finanzmittel zur Beauftragung von Ingenieursbüros zur Verfügung gestellt werden.“

„Während der Bund die Kosten für Baumaßnahmen jederzeit auf Abruf bereithält, zeigt sich hier am Beispiel Willroth, dass das Land wieder nicht in der Lage ist, die erforderlichen Planungen bis hin zur Baureife abzuschließen. Deshalb kommt meine Forderung an die Landesregierung, eine ‚Task Force AK‘ für den Straßenbau zusammenzustellen, deren Aufgabe ausschließlich die Realisierung der Maßnahmen für den Landkreis Altenkirchen beinhaltet, nicht von ungefähr“, betont Rüddel.



Denn im Antwortschreiben des LBM an Rüddel heißt es weiter: „Bei der bis dato in kommunaler Zuständigkeit geplanten Ortsrandstraße Willroth ist vorgesehen, zunächst die Unterlagen zu sichten und mit den Behörden (SGD etc.) den Planungsumfang abzustimmen. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz ist derzeit bei der Erarbeitung von landesweiten Prioritäten für Bedarfsplanvorhaben von Bundesfernstraßen und wird zu gegebenen Zeit darüber entscheiden, wann mit der Planung der Ortsumgehung Willroth begonnen werden kann.“

Das sei eine höchst unzufriedene und niederschmetternde Antwort, die sowohl Versäumnisse, als auch das Versagen der Landesregierung eindrucksvoll dokumentierten. Es dürfe nicht sein, „dass die bereitstehenden Bundesgelder im Landessüden investiert werden und der Norden wie zu oft geschehen wieder leer ausgeht“. Durch das Organisationsversagen in Mainz bestehe nämlich die Gefahr, dass vom Bund bereitgestellte Gelder, auch zur Refinanzierung von Planungskosten, wie in der Vergangenheit vom Land abermals nicht abgerufen werden.

„Diese durch die amtierende Landesregierung verursachte Situation ist auch einer guten Infrastruktur, die auch in unserem ländlichen Raum mehr Wohlstand bringt, absolut abträglich. Auch deshalb unterstütze ich in Berlin das Vorhaben, die Zuständigkeiten der Länder in diesem Bereich deutlich zu beschneiden und dafür zu sorgen, dass der Bund das künftig selbst in die Hand nehmen kann, was aber derzeit noch von den Ländern blockiert wird“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Scheitert B 256 Ortsumgehung Willroth am Land?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Birken-Honigsessen: Ausbau der Kumpstraße beginnt mit Kanalsanierung

Der grundhafte Ausbau der Kumpstraße in Birken-Honigsessen ab Einmündung zur K 69 bis zum Ende des Baugebietes „An der Birkener Kapelle“ naht. Im Auftrag der Verbandsgemeindewerke Wissen wird noch in den kommenden Tagen mit Kanalsanierungsarbeiten begonnen. Ab Mitte Mai läuft der Straßenbau an.




Aktuelle Artikel aus Politik


Schutz der menschlichen Ernährung und des Klimas in das Grundgesetz

Koblenz. Hierin wird eine starke heimische Landwirtschaft, Ernährungssicherung und Nachhaltigkeit gefordert.

Horper: ...

Leser-Reaktion auf Rüddel (CDU): AK-Land laut Fahrradklimatest „Entwicklungslandkreis“

Leser-Anmerkung zur Pressemitteilung von Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel „Flächendeckende Fahrradinfrastruktur“ (15. ...

1. Mai: DGB-Veranstaltung online mit Statistikprofessor und Talkrunde

Kreisgebiet/Wissen. Die virtuelle Veranstaltung wird laut DGB-Vorsitzenden Bernd Becker wieder aus dem Kulturwerk Wissen ...

Stadtbürgermeister von Wissen fordert Corona-Staatshilfen von Bund und Land ein

Resolution des Stadtbürgermeisters zum Stadthaushalt 2021 zu Tagesordnungspunkt 2 der Stadtratssitzung am 21. April im Wortlaut: ...

Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

Bürgermeister-Wahl Mudersbach: Auch Wählergruppe Stötzel ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach. „Reine Formsache“ sei das Ergebnis gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergruppe Stötzel, in der ...

Weitere Artikel


Jetzt Kinder zu den Musikkursen der Kreismusikschule anmelden

Altenkirchen. Alle Kinder, die nach den Sommerferien einstimmen möchten, sollten sich jetzt für die neuen Musikkurse der ...

Diakonie: Spiegelbutton soll Mut machen

Altenkirchen. Angesichts der alltäglichen Probleme, die eine Suchterkrankung für den Betroffenen mit sich bringt, werden ...

Wirtschaftswegebrücke im Holperbachtal ist freigegeben

Wissen. Im Zeitraum von März bis Mai dieses Jahr wurde der marode Holzoberbau der Brücke erneuert. Im Zusammenhang hiermit ...

Start in die Saison des Tennisclubs Horhausen

Horhausen. Am 19. Mai starteten die Mainzelmänner (unter Neunjährige) des TC Horhausen bei strömenden Regen ihre Saison in ...

Tag der Berufsorientierung an der Marion-Dönhoff-Realschule plus

Wissen. Jugendlichen der 8. und 9. Klassen wurde an diesem Tag die Gelegenheit gegeben, sich nicht nur über verschiedene ...

Ferienjobs: Ab wann müssen Steuern gezahlt werden

Region. Für die meisten Schüler und Studenten sind die Sommerferien die schönste Zeit des Jahres. Viele nutzen die Zeit auch, ...

Werbung