Werbung

Nachricht vom 26.05.2017    

Scheitert B 256 Ortsumgehung Willroth am Land?

MdB Erwin Rüddel wirft der Landesregierung in einer Pressemitteilung eklatantes Versagen vor und zitiert aus einem Antwortschreiben des Landesbetriebs Mobilität. Der Ausbau der Ortsumgehung Willroth im Zuge der B 256 scheint erneut zurückgestellt. Das zuständige Ministerium will vor den Planungen eine Prioritätenliste zusammenstellen lassen.

Erwin Rüddel fordert für den Straßenbau eine "Tsk Force AK". Foto: pr

Willroth. „Ich bin entsetzt“, äußert aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel aufgrund der Antwort vom Landesbetrieb Mobilität in Diez (LBM) auf eine von Rüddel gestellte Anfrage zum aktuellen Stand der Planung der Ortsumgehung Willroth, im Zuge der B 256. Und Rüddel ergänzt: „Während vor Ort die Arbeit geleistet wurde, ich in Berlin das Geld besorgt habe, hat die Landesregierung abermals total versagt.“

Erst jüngst hatte der Bundestagsabgeordnete mit Ortsbürgermeister Richard Schmitt und Ortsbeigeordneten Werner Grendel die Situation der gleichermaßen ersehnten, wie dringend erforderlichen Ortsumgehung Willroth, im Zuge der B 256, erörtert. Schließlich findet sich, nicht zuletzt durch den erfolgreichen Einsatz Rüddels, der avisierte und mit rund 2 Millionen Euro veranschlagte 1,2 Kilometer lange zweistreifige Ausbau im Zuge der B 256 im vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans wieder.

„Doch abermals ist dem Land eklatantes Versagen vorzuwerfen“, konstatiert der heimische Abgeordnete. Im Antwortschreiben des LBM heißt es wörtlich: „Die entsprechend eingestuften Projekte des aktuellen Bedarfsplans können nicht alle gleichzeitig in die Planung gehen. Dafür müssen vor dem Hintergrund des Investitionshochlaufs im Bereich der Bundesfernstraßen zusätzliches Personal eingestellt und zusätzliche Finanzmittel zur Beauftragung von Ingenieursbüros zur Verfügung gestellt werden.“

„Während der Bund die Kosten für Baumaßnahmen jederzeit auf Abruf bereithält, zeigt sich hier am Beispiel Willroth, dass das Land wieder nicht in der Lage ist, die erforderlichen Planungen bis hin zur Baureife abzuschließen. Deshalb kommt meine Forderung an die Landesregierung, eine ‚Task Force AK‘ für den Straßenbau zusammenzustellen, deren Aufgabe ausschließlich die Realisierung der Maßnahmen für den Landkreis Altenkirchen beinhaltet, nicht von ungefähr“, betont Rüddel.



Denn im Antwortschreiben des LBM an Rüddel heißt es weiter: „Bei der bis dato in kommunaler Zuständigkeit geplanten Ortsrandstraße Willroth ist vorgesehen, zunächst die Unterlagen zu sichten und mit den Behörden (SGD etc.) den Planungsumfang abzustimmen. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz ist derzeit bei der Erarbeitung von landesweiten Prioritäten für Bedarfsplanvorhaben von Bundesfernstraßen und wird zu gegebenen Zeit darüber entscheiden, wann mit der Planung der Ortsumgehung Willroth begonnen werden kann.“

Das sei eine höchst unzufriedene und niederschmetternde Antwort, die sowohl Versäumnisse, als auch das Versagen der Landesregierung eindrucksvoll dokumentierten. Es dürfe nicht sein, „dass die bereitstehenden Bundesgelder im Landessüden investiert werden und der Norden wie zu oft geschehen wieder leer ausgeht“. Durch das Organisationsversagen in Mainz bestehe nämlich die Gefahr, dass vom Bund bereitgestellte Gelder, auch zur Refinanzierung von Planungskosten, wie in der Vergangenheit vom Land abermals nicht abgerufen werden.

„Diese durch die amtierende Landesregierung verursachte Situation ist auch einer guten Infrastruktur, die auch in unserem ländlichen Raum mehr Wohlstand bringt, absolut abträglich. Auch deshalb unterstütze ich in Berlin das Vorhaben, die Zuständigkeiten der Länder in diesem Bereich deutlich zu beschneiden und dafür zu sorgen, dass der Bund das künftig selbst in die Hand nehmen kann, was aber derzeit noch von den Ländern blockiert wird“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Scheitert B 256 Ortsumgehung Willroth am Land?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Corona: DRK richtet weiteres Testzentrum in Nauroth ein

Der DRK-Ortsverein Gebhardshain wird ab nächster Woche ein weiteres Testzentrum zur Covid-19-Vorsorge einrichten. Beginn der Testungen im großen Saal des Bürgerhauses Nauroth (Schulweg 13) ist dort ab Montag, 26. April, um 18 Uhr.




Aktuelle Artikel aus Politik


Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

Bürgermeister-Wahl Mudersbach: Auch Wählergruppe Stötzel ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach. „Reine Formsache“ sei das Ergebnis gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergruppe Stötzel, in der ...

Rüddel: Flächendeckende Fahrradinfrastruktur zur Aufwertung der Kreise

Region. Da passt es, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Mittel für den Radverkehr im Rahmen ...

Rücksichtsloser Autoverkehr in Wissener Schulstraße: Ordnungsamt und Polizei reagierten

Wissen. Zu viele und zu schnelle Autos. Die kath. Kindertagesstätte Adolph-Kolping und die Grundschule Wissen sorgt sich ...

Ortsbürgermeister-Wahl Mudersbach: Peter (SPD) nominiert – CDU ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach-Niederschelderhütte. Durch den Tod des beliebten Ortsbürgermeisters Maik Köhler werden nach der Gemeindeordnung ...

CDU-Mudersbach: Bruder von Maik Köhler (†) neuer Vorsitzender

Mudersbach. Auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden Michael Wäschenbach fand nun die Jahreshauptversammlung des Mudersbacher ...

Weitere Artikel


Jetzt Kinder zu den Musikkursen der Kreismusikschule anmelden

Altenkirchen. Alle Kinder, die nach den Sommerferien einstimmen möchten, sollten sich jetzt für die neuen Musikkurse der ...

Diakonie: Spiegelbutton soll Mut machen

Altenkirchen. Angesichts der alltäglichen Probleme, die eine Suchterkrankung für den Betroffenen mit sich bringt, werden ...

Wirtschaftswegebrücke im Holperbachtal ist freigegeben

Wissen. Im Zeitraum von März bis Mai dieses Jahr wurde der marode Holzoberbau der Brücke erneuert. Im Zusammenhang hiermit ...

Start in die Saison des Tennisclubs Horhausen

Horhausen. Am 19. Mai starteten die Mainzelmänner (unter Neunjährige) des TC Horhausen bei strömenden Regen ihre Saison in ...

Tag der Berufsorientierung an der Marion-Dönhoff-Realschule plus

Wissen. Jugendlichen der 8. und 9. Klassen wurde an diesem Tag die Gelegenheit gegeben, sich nicht nur über verschiedene ...

Ferienjobs: Ab wann müssen Steuern gezahlt werden

Region. Für die meisten Schüler und Studenten sind die Sommerferien die schönste Zeit des Jahres. Viele nutzen die Zeit auch, ...

Werbung