Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.06.2017    

Erfahrungsaustausch bei der HwK Koblenz

Einen betrieblichen Gesundheitstag in einem Unternehmen zu organisieren, ist Chefsache. So lautete das Fazit des gleichnamigen Impulsseminars, zu dem die Handwerkskammer (HwK) Koblenz im Rahmen des von ihr initiierten Projekts „Handwerk vital und demografiefest“ (Hvd), Handwerksunternehmer und Kooperationspartner ins Zentrum für Ernährung und Gesundheit (ZEG) eingeladen hatte.

Anke Altmeyer von der HwK Koblenz im Erfahrungsaustausch mit den Unternehmern Alexander Müller, Ingrid Klein und Iris Leisenheimer (von links). Foto: HwK Koblenz

Kreisgebiet. Im Mittelpunkt des Seminars standen Beispiele aus Betrieben, die bereits Erfahrungen mit Betrieblicher Gesundheitsförderung haben. So stellte Iris Leisenheimer die Unternehmenskultur der „Malerwerkstätte Holger & Iris Leisenheimer“ aus Windesheim vor, in der betriebliche Gesundheitsfürsorge einen festen Platz hat. „Wir wollen, dass es allen Mitarbeitern gut geht, Teilzeitbeschäftigung, familiengerechte Urlaubsplanung, gemeinsame Aktivitäten und wöchentliche Teamsitzungen sind eine Selbstverständlichkeit.“ Die Unternehmerin verwies auf eine Stunde Rückenschule pro Woche unter Anleitung einer qualifizierten Krankengymnastin für jeden Mitarbeiter. Ferner wurde ein Rücken schonender Auswaschplatz für Pinsel installiert, sowie eine Sackkarre zum Transport schwerer Lasten angeschafft.

Ingrid Klein vom „Malerfachbetrieb Klein“ aus Mendig betonte, dass Betriebsleitung und Belegschaft bereits zahlreiche Ausflüge unter bewegungs- und gesundheitsfreundlichen Aspekten durchgeführt haben. Gut kam bei den Mitarbeitern die Teilnahme am Seminar „Gesundes Frühstück“ bei der HwK Koblenz an. Ebenso gern wird der wöchentlich bereit gestellte Obstkorb angenommen. Geplant sind das Einrichten einer Mitarbeiterlounge zum Kommunikationsaustausch und ein Oma/Opa-Tag für ältere Mitarbeiter mit ihren Enkelkindern. Nachwuchsförderung fängt früh an.

Auch Dachdecker- und Spenglermeister Alexander Müller, Inhaber des Familienbetriebes „Clemens Müller Dach+Fassasde+Solar“ aus Horbach, konnte bereits auf erfolgreich durchgeführte Maßnahmen zur Rückenschule zurückblicken. „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Sie stehen für den wirtschaftlichen Erfolg des Betriebes. Ich stelle sie gern für die fachliche Befragung zu ihrem speziellen Befinden und Bewegungsübungen während der Arbeitszeit frei. Super, dass die Rückenschule direkt an der Baustelle stattfand, was zusätzlich Zeit gespart hat“, so Müller, der Vorstandsmitglied und Lehrlingswart der Dachdecker-Innung Westerwald ist und auch als Sachverständiger fungiert.

Die Unternehmer waren sich darin einig, dass vor dem Hintergrund von Fachkräftemangel und daraus resultierender Überbelastung der Belegschaft gerade auch im Handwerk die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter zunehmend an Bedeutung gewinnt. Darüber hinaus bestimmt der Wille die Bewegung und Zwischenmenschliches schafft eine bessere Bindung zwischen Unternehmensführung und Mitarbeitern. Allerdings orientiert sich die Planung eines betrieblichen Gesundheitstages auch an den Arbeitsabläufen und räumlichen Gegebenheiten. Anregungen und Hilfen dazu gab es auch von den Kooperationspartnern des Projekts Hvd, darunter AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, IKK Südwest und DAK-Gesundheit.

Hvd wird vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Informationen zum Projekt Handwerk vital & demografiefest, 0671/ 894013-812, Fax-888, Dr-Lothar.Greunke@hwk-koblenz.de www.hwk-koblenz.de.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Erfahrungsaustausch bei der HwK Koblenz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Bürgermeister Bernd Brato hat Stammzellenspender gefunden

Mit dem 14. September 2020 hat die DKMS-Aktion „Bernd Brato und andere“ geendet. In der DKMS-Datenbank sind weltweit 10,4 Millionen potentielle Lebensretter erfasst, davon alleine in Deutschland zwei Drittel. Bislang hat es 87.795 vermittelte Spenden insgesamt gegeben, davon fast 84 Prozent hierzulande.


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Selten traf die Redewendung „Mit der Sonne um die Wette strahlen“ den Nagel so auf den Kopf, wie bei Übergabe des Ford „Transit“ durch Sponsoren an die Jugendwohngruppe (JuWo) Raiffeisenland in Flammersfeld. Das Fahrzeug ist speziell auf die Anforderungen der JuWo ausgelegt.


Zwei neue Corona-Fälle – Aktuell zwölf positiv Getestete

Mit Stand von Donnerstagnachmittag, 17. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen zwölf Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Wissen. „Die schließen doch, hab ich gehört“ – in diesen Tagen ist diese Aussage in Wissen keine Seltenheit. Im Falle von ...

Mehr Geld für Dachdecker im Kreis Altenkirchen gefordert

Kreis Altenkirchen. „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten ...

„Heimat shoppen“: Mit Herzfaktor für eine lebendige Region

Betzdorf. „Eine hochkarätige Runde“, freute sich Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, als er am Samstag (12. ...

„Heimat shoppen“ in Altenkirchen: ohne Rahmenprogramm, aber mit Zuversicht

Altenkirchen. Viele Mitglieder des Aktionskreises Altenkirchen beteiligen sich bereits seit Jahren an der Aktion „Heimat ...

„Heimat Shoppen“ in Wissen fand großen Anklang

Wissen. Leider konnte die Aktion nicht, wie sonst üblich, mit dem Zuschauermagneten Bauernmarkt verbunden werden, da die ...

Landrat und Wirtschaftsförderung besuchten Jumel und Kraft

Weitefeld. Das Unternehmen wird seit über 20 Jahren von den geschäftsführenden Gesellschaftern Gerhard Olejnik und Rolf Jumel ...

Weitere Artikel


Kinderkrebshilfe Gieleroth verlost zum Sommerfest wieder ein Auto

Altenkirchen. Am Dienstag, 6. Juni, übergab Sabine Hottgenroth-Voigt die Schlüssel zu einem Fiat 500 an die Vertreter der ...

Siegerehrungen und Beförderungen der Schützengesellschaft Hamm/Sieg

Hamm. Wie in jedem Jahr war in den Wochen zuvor das vereinsinterne Preis- und Pokalschießen an drei Samstagen durchgeführt ...

Thorsten Blatz vom Team Schäfer Shop gewinnt Rundstreckenrennen

Betzdorf/Hungen. Beim Punkterennen der Eliteklassen B und C mussten auf einem flachen, windanfälligen Rundkurs in Hungen/Wetteraukreis ...

2. Drum- & Percussiontag: Workshopkonzert mit Anika Nilles

Altenkirchen. Für alle Schlagzeuger, ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene, beginnt der Drummertag um 10 Uhr in ...

Koblenz Marathon 2017 kann nicht genehmigt werden

Koblenz. Das Präsidium des Leichtathletik-Verbandes Rheinland (LVR) hat in seiner jüngsten Sitzung gemeinsam mit den für ...

RCN-Lauf Drei vor ganz großem Publikum

Fluterschen / Nürburgring. Obwohl der Start des ersten Fahrzeuges bereits um 8 Uhr erfolgte, säumten unzählige Fans, die ...

Werbung