Werbung

Nachricht vom 13.06.2017    

Maik Köhler will ins Kirchener Rathaus einziehen

Der Mudersbacher Ortsbürgermeister Maik Köhler, CDU, bwirbt sich um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Kirchen. Dazu stellte er sein Wahlprogramm kürzlich der Öffentlichkeit vor. Am 24. September entscheiden die Wahlberechtigten der großen Verbandsgemeinde auch über ihren Verwaltungschef.

Maik Köhler will Bürgermeister der VG Kirchen/Sieg werden. Foto: pr

Kirchen. Maik Köhler war monatelang in den Ortsgemeinden der VG Kirchen unterwegs, um die Stimmung, die Sorgen, die Wünsche und Anregungen der Menschen zu erfahren.
Daraus entstand ein Wahlprogramm, das Köhler kürzlich der Öffentlichkeit vorstellte.

Die VG Kirchen mit knapp 23.500 Einwohnern wird derzeit vom parteilosen Bürgermeister Jens Stötzel geführt. Köhler, seit 2004 Ortsbürgermeister in Mudersbach, will sich der Herausforderung stellen und dann den Hauptberuf als Polizeibeamter aufgeben. "Ich möchte ein Bürgermeister sein, der die Stärken der Verbandsgemeinde und der Menschen, die hier leben, erkennt und diese auch fördert. Denn hier ist meine Heimat, hier will ich mich einbringen. Für alle Menschen, egal aus welchem Ort, egal aus welcher Partei. Wir können viel erreichen, wenn wir zusammenarbeiten. Mit den Ortsgemeinden, mit den Räten, mit den Menschen vor Ort", sagte Köhler.

Der Christdemokrat ist der Überzeugung: Die Verbandsgemeinde kann mehr als bislang erreichen. Mit einer Verwaltung, mit der jeder flexibel, wann und wo er will, in Kontakt treten kann. Zum Beispiel mit einem Vereins-Manager, der sich voll und ganz um die Belange der Ehrenamtlichen kümmert. Mit einem Nachttaxi, dass die Region auch für junge Menschen attraktiv macht. Nur einige Beispiele, die jeder Interessierte auf www.maik-koehler.de nachlesen kann.

Da heißt es unter anderem: "Die Energiewende ist ein im Kern richtiges Projekt. Dennoch kann dieses nur mit den richtigen Konzepten gelingen. Neben steigenden Strompreisen und fehlenden Speichertechnologien ist insbesondere in Rheinland-Pfalz mit dem Wildwuchs der Windkraftanlagen eine Fehlentwicklung zu beobachten, bei der großer Optimierungsbedarf besteht. Erhebliche Eingriffe in das Landschaftsbild und die Natur, wie sie beim Bau von über 200 Meter hohen Wind-Industrie-Anlagen entstehen, sollten nicht ohne die Akzeptanz der Bürger vor Ort durchgesetzt werden.
Ich stehe daher an der Seite der hiesigen Bürgerinititativen „Siegtal“ und „Wildenburger Land“ und dem Bündnis „Energiewende für Mensch und Natur“ und spreche mich klar gegen den Bau von Wind-Industrie-Anlagen auf dem Giebelwald, dem Höhwald und im Wildenburger Land aus".

Diese und viele weitere Themen sind auf der Homepage zu finden. Köhler weist explizit daraufhin, dass ihm die Zusammenarbeit mit der Einwohnerschaft, den Ortsgemeinden, den Räten und Institutionen wichtig ist, über Parteigrenzen hinweg.(hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Maik Köhler will ins Kirchener Rathaus einziehen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2692 Menschen positiv getestet.


Weitere Jungwölfe in der VG Altenkirchen-Flammersfeld identifiziert

In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld konnten weitere Nachkommen des Leuscheider Wolfsrudels identifiziert werden. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium aktuell mit. Die beiden weiblichen Tiere gehören demnach zum Wurf von 2020.


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Der nächste Schritt für ein Projekt, das Betzdorf nachhaltig verändern wird, ist abgeschlossen. Nach dem Erwerb des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes ist nun die Ausschreibung für Investoren beendet. Die ausgewählten Bieter sind nun aufgefordert, der Stadt bis Ende April ein Gestaltungskonzept vorzulegen.


Offener Brief des Betriebsrats des DRK-Krankenhauses Altenkirchen an die Gesundheitsministerin

Am 4. März schickte der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg erneut einen Offenen Brief an Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler, weil sich das medizinische Personal in Sachen Impfung ins Abseits gedrängt sieht von Politikern, die sich auf wissenschaftliche Expertisen verlassen müssen.


Polizei sorgt sich wegen Unfallfluchten

Immer wieder berichtet die Polizei über Verkehrsunfälle, bei denen einer der Beteiligten „das Weite“ sucht. Dabei handelt es sich um kein „Kavaliersdelikt“, wie die Polizeiinspektion Betzdorf in einer aktuellen Meldung verdeutlicht. Auch in den letzten Tagen kam es wieder zu Unfallfluchten, und zwar in Herdorf, Brachbach und Kirchen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Moped-Führerschein mit 15 Jahren kommt gut an

Region. „Gerade für die Jugendlichen auf dem Land bedeutet der Moped-Führerschein mit 15 mehr Mobilität und ein Stück weit ...

ULLI im Gespräch: 21 Dörfer – aktiv für den Klimaschutz

Kreis Altenkirchen. „Gerade jetzt im Schlussspurt des Wahlkampfes versprechen viele Kandidierende viel und was dann nach ...

Reuber veranstaltete Online-Diskussion: "Digitalisierung und künstliche Intelligenz"

Kreisgebiet. Unternehmerin und Marketingexpertin Kerstin Rudat nahm als Expertin und Mitglied des Praktikerteams „Wirtschaft ...

SPD Ortsverein Wisserland begrüßt neuen Rathaus-Standort und stellt Forderungen

Wissen. „Die Mitarbeiter im Rathaus brauchen endlich eine moderne und zeitgemäße Unterbringung“, ist sich der SPD-OV-Vorstand ...

Insta-Talk mit Katja Lang: „Man sollte uns mehr zutrauen!“

Altenkirchen. Natürlich war das beherrschende Thema die Corona-Krise. Zu Beginn wollte Chahem wissen, wie die Stimmung bei ...

Schüler Union Kreis Altenkirchen fordert Teststrategie für Schulen

Kreis Altenkirchen. Am geeignetsten für flächendeckende Testungen in Schulen sind Experten zu Folge Selbsttests, die unter ...

Weitere Artikel


Tornax–Oldtimer aus Wuppertal besuchen Gebhardshain

Gebhardshain. Traditionell seit 23 Jahren treffen sich die Freunde der "TORNAX–Interessengemeinschaft" am Fronleichnamswochenende, ...

"Enforcement Trailer" in Altenkirchen im Einsatz

Altenkirchen. Im Rahmen einer Verkehrsüberwachungsmaßnahme kam der neue „Geschwindigkeitswächter“ - Enforcement Trailer - ...

Angetrunken und mit falschem Führerschein unterwegs

Friesenhagen. Zynisch könnte man meinen, "Dumm gelaufen", aber angesichts der doch kriminellen Energie einer 41-jährigen ...

Luca Stolz aus Brachbach fährt zweimal unter die Top 6

Brachbach. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten Luca Ludwig verbesserte sich der Brachbacher nach der dritten Saisonstation ...

MGV „Zufriedenheit“ lädt zum Danke-schön-Fest ein

Wissen. Im Rückblick konnte der Vorstand in seinen ersten Sitzungen des laufenden Jahres feststellen, dass die Veranstaltungen ...

Bischof besucht DRK Krankenhaus Altenkirchen

Altenkirchen. Seelsorge heißt zunächst einmal einfach Da sein, ein offenes Ohr haben, dem Patienten in seinen Sorgen, Ängsten, ...

Werbung