Werbung

Nachricht vom 13.06.2017    

Maik Köhler will ins Kirchener Rathaus einziehen

Der Mudersbacher Ortsbürgermeister Maik Köhler, CDU, bwirbt sich um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Kirchen. Dazu stellte er sein Wahlprogramm kürzlich der Öffentlichkeit vor. Am 24. September entscheiden die Wahlberechtigten der großen Verbandsgemeinde auch über ihren Verwaltungschef.

Maik Köhler will Bürgermeister der VG Kirchen/Sieg werden. Foto: pr

Kirchen. Maik Köhler war monatelang in den Ortsgemeinden der VG Kirchen unterwegs, um die Stimmung, die Sorgen, die Wünsche und Anregungen der Menschen zu erfahren.
Daraus entstand ein Wahlprogramm, das Köhler kürzlich der Öffentlichkeit vorstellte.

Die VG Kirchen mit knapp 23.500 Einwohnern wird derzeit vom parteilosen Bürgermeister Jens Stötzel geführt. Köhler, seit 2004 Ortsbürgermeister in Mudersbach, will sich der Herausforderung stellen und dann den Hauptberuf als Polizeibeamter aufgeben. "Ich möchte ein Bürgermeister sein, der die Stärken der Verbandsgemeinde und der Menschen, die hier leben, erkennt und diese auch fördert. Denn hier ist meine Heimat, hier will ich mich einbringen. Für alle Menschen, egal aus welchem Ort, egal aus welcher Partei. Wir können viel erreichen, wenn wir zusammenarbeiten. Mit den Ortsgemeinden, mit den Räten, mit den Menschen vor Ort", sagte Köhler.

Der Christdemokrat ist der Überzeugung: Die Verbandsgemeinde kann mehr als bislang erreichen. Mit einer Verwaltung, mit der jeder flexibel, wann und wo er will, in Kontakt treten kann. Zum Beispiel mit einem Vereins-Manager, der sich voll und ganz um die Belange der Ehrenamtlichen kümmert. Mit einem Nachttaxi, dass die Region auch für junge Menschen attraktiv macht. Nur einige Beispiele, die jeder Interessierte auf www.maik-koehler.de nachlesen kann.

Da heißt es unter anderem: "Die Energiewende ist ein im Kern richtiges Projekt. Dennoch kann dieses nur mit den richtigen Konzepten gelingen. Neben steigenden Strompreisen und fehlenden Speichertechnologien ist insbesondere in Rheinland-Pfalz mit dem Wildwuchs der Windkraftanlagen eine Fehlentwicklung zu beobachten, bei der großer Optimierungsbedarf besteht. Erhebliche Eingriffe in das Landschaftsbild und die Natur, wie sie beim Bau von über 200 Meter hohen Wind-Industrie-Anlagen entstehen, sollten nicht ohne die Akzeptanz der Bürger vor Ort durchgesetzt werden.
Ich stehe daher an der Seite der hiesigen Bürgerinititativen „Siegtal“ und „Wildenburger Land“ und dem Bündnis „Energiewende für Mensch und Natur“ und spreche mich klar gegen den Bau von Wind-Industrie-Anlagen auf dem Giebelwald, dem Höhwald und im Wildenburger Land aus".

Diese und viele weitere Themen sind auf der Homepage zu finden. Köhler weist explizit daraufhin, dass ihm die Zusammenarbeit mit der Einwohnerschaft, den Ortsgemeinden, den Räten und Institutionen wichtig ist, über Parteigrenzen hinweg.(hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Maik Köhler will ins Kirchener Rathaus einziehen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Weihnachtsplätzchen. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.




Aktuelle Artikel aus Politik


Weller und Wäschenbach (CDU): Wechselunterricht jetzt ermöglichen

Betzdorf. Die beiden CDU-Abgeordneten sagen: „Bei der Bekämpfung einer Pandemie ist langes Abwarten die schlechteste Lösung. ...

Auenwald gefährdet? CDU-Abgeordneter nimmt Landesregierung in Pflicht

Kirchen-Euteneuen. Falschbehauptung und Widersprüchlichkeiten wirft der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach der Mainzer ...

Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Region. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben weiter vorläufig bis zum 20. Dezember geschlossen. Der ...

Kein Nachholtermin für Schüler in Quarantäne: CDU-Nachwuchs kritisiert Landesregierung

Betzdorf-Kirchen. Die Schüler Union Kreis Altenkirchen kritisiert das Verhalten der Landesregierung mit Bezug auf eine Kursarbeit ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Kreis-SPD: „Tickets müssen preisgünstiger werden!“

Kreisgebiet. In der jüngsten Sitzung der SPD-Fraktion im Altenkirchener Kreistag berichtete Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt ...

Weitere Artikel


Tornax–Oldtimer aus Wuppertal besuchen Gebhardshain

Gebhardshain. Traditionell seit 23 Jahren treffen sich die Freunde der "TORNAX–Interessengemeinschaft" am Fronleichnamswochenende, ...

"Enforcement Trailer" in Altenkirchen im Einsatz

Altenkirchen. Im Rahmen einer Verkehrsüberwachungsmaßnahme kam der neue „Geschwindigkeitswächter“ - Enforcement Trailer - ...

Angetrunken und mit falschem Führerschein unterwegs

Friesenhagen. Zynisch könnte man meinen, "Dumm gelaufen", aber angesichts der doch kriminellen Energie einer 41-jährigen ...

Luca Stolz aus Brachbach fährt zweimal unter die Top 6

Brachbach. Gemeinsam mit seinem Teamgefährten Luca Ludwig verbesserte sich der Brachbacher nach der dritten Saisonstation ...

MGV „Zufriedenheit“ lädt zum Danke-schön-Fest ein

Wissen. Im Rückblick konnte der Vorstand in seinen ersten Sitzungen des laufenden Jahres feststellen, dass die Veranstaltungen ...

Bischof besucht DRK Krankenhaus Altenkirchen

Altenkirchen. Seelsorge heißt zunächst einmal einfach Da sein, ein offenes Ohr haben, dem Patienten in seinen Sorgen, Ängsten, ...

Werbung